Folgen Sie uns

Finanznews

Coronakrise: Das große Öl-Massaker! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Wegen der Coronakrise und dem damit verbundenen Nachfrageschock bei gleichzeitg weiter hohem Angebot kommt es heute zu einem regelrechten Öl-Masskaker. WTI-Öl (der morgen auslaufende Mai-Kontrakt) verliert in der aktuellen Coronakrise so stark wie noch nie in der Geschichte, in Kanada sind die Ölpreise teilweise schon negativ (das heißßt die Öl-Produzenten zahlen den Abnehmern Geld, dass sie ihnen das Öl abnehmen). Die Kolleteralschäden dieses kollabierenden Ölpreises werden für Öl-Unternehmen aber auch für viele Öl-fördernde Staaten katastophal sein. Die Aktienmärkte aber können die anfänglichen Verluste eingrenzen – weil Trumps Schönredner Larry Kudlow (entgegen anders lautenden Meldungen etwa von „Politico“) die Hoffnung auf das nächste Rettungspaket durch den US-Kongreß schürt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

9 Kommentare

9 Comments

  1. Avatar

    Marcus

    20. April 2020 20:10 at 20:10

    Öl unter 1$😁 -97%

  2. Avatar

    Torsten

    20. April 2020 20:14 at 20:14

    Öl Future bei 1 US Cent !!!!!

  3. Avatar

    Faktist

    20. April 2020 21:08 at 21:08

    Mai Kontrakt 2020 Tief bei USD -40.32 JAJA GEnau minus 40 USD!!! das ist ein Tagesverlust von über 300% zum Vortagesschluss bei +18,40!!! Manche Broker haben glücklicherweise bei 0,00 USD Schluss gemacht!

    markus sollte die videos im minutentakt aktualisieren LOL

  4. Avatar

    Peter Sallister

    20. April 2020 21:32 at 21:32

    Ach der Herr Kudlow … was war er doch für ein giftiger Knochen früher als CNBC-Journalist. Jetzt arbeitet er am Heiligenschein seines neuen Brötchengebers und taucht, ist das seine beginnende Altersmilde, die USA der kommenden Zeiten in ein mildes, freundliches, Zuversicht verbreitendes warmes Licht.

    In Wein mag Wahrheit liegen, in Kudlows Worten sucht man etwas angestrengter danach.
    Das ist wie bei Herrn Yuan Zhiming, dem Leiter des Wuhan Virologie-Instituts. “Nein, mit dem Corona19-Virus haben wir nichts zu tun!”

    Bin i bläd? I wor früher selber a Lehrling und i weiß wie der Hase lafft. Mittagspause in der Wuhan-Virologie und alle haben Hunger. I hab früher selber losrennen müssen zum Metzger und durfte nur mit 32 Läberkässemmeln zurückkommen.

    In Wuhan hat die Azubin Ho Ling Weng losrenne müsse … zum Fischmarkt … und wurde nur mit 41 Fledermaussemmeln wieder ins Institut gelassen. Fledermaussemmeln sind dort in der Region wider Erwarten eine Delikatesse. Den Rest der Geschichte kennt jeder.

    Herr Fugman kämpft noch etwas zwischen der düster erscheinenden Zukunft aufgrund harter Fakten und dem Verhalten der Indizes wie Dow und Dax und anderen die wie eine Schar 5-jähriger Kinder auf den Klippen Zentimeter neben dem Abgrund lustig singend herumspringen und partout nicht in die Tiefe fallen wollen.

    Herr Fugmann, Gelassenheit. Wir verstehen die Chinesen nicht, den Trump nicht und nicht mal die eigene Frau. Ihre Stunde kommt noch!
    Die chinesische Philosophie fordert von uns den Gegner nie zu unterschätzen. Die dortige Forderung mit dem Einswerden mit dem Gegner (hier Trump), um ihn zu verstehen, stößt bei uns auf kulturelle Barrieren. Egal, die Uhr tickt und unsere Stunde ist nicht mehr fern!

    • Avatar

      Torsten

      20. April 2020 21:58 at 21:58

      Danke für diesen schönen Aufsatz.

      Und wenn es dunkel ist sieht man im Weißen Haus ein Licht flackern, es ist der Kamin. Davor hüpft ein großes Männchen und spricht „Heute twittere ich, und morgen twittere ich und übermorgen haue ich den Chinesen in die Fresse! Ach wie gut das niemend weiß das ich auch nichts weiß“

  5. Avatar

    Marko

    21. April 2020 02:29 at 02:29

    Trotzdem sendet der Preiskollaps Schockwellen durch die Ölindustrie. Viele Schieferölförderer stehen kurz vor dem Kollaps, unzählige Jobs auf dem Spiel. Donald Trump könnte nun Importzölle auf ausländisches Öl verhängen. Mit freier Marktwirtschaft hätte es jedoch wenig zu tun.

    Ud das kommt von Saudi-Arabien..

    wer sich mit denen anlegen will, kriegt die Rechnung…

  6. Avatar

    Marko

    21. April 2020 02:32 at 02:32

    Das hier, war war und ist für Die Saudis „ein gemachtes Feld“, gerade vor dem Hintergrund mit dem Corona-Virus !

  7. Avatar

    Torsten

    21. April 2020 07:47 at 07:47

    Trump kann die Vernichtung der US Ölindustrie als großen Sieg im Kampf für eine bessere Umwelt verkaufen. Der größte Umweltschützer des Planeten.

    Jeder Arbeitslose Ölarbeiter bekommt einen Tesla geschenkt. :)

  8. Avatar

    Öl- Seich

    21. April 2020 08:45 at 08:45

    @Marko, DIE ÖLFÄSSER ROLLEN NACH UNTEN ABER DIE AKTIENKISTE GEHT TROTZDEM NACH OBEN, oder was meinst du als Spezialist ? Viele Gurus meinen , billiges Öl treibt die Wirtschaft an.
    Einer der besten Kenner (D.Trump) wollte auch billiges Öl haben.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Ich werde bullisch – schnell verkaufen! Marktgeflüster (Video)

Wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen! Deshalb werde ich jetzt extrem bullisch – Aktien steigen immer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Konjunktur in den USA brummt, wie heutige Daten zeigen – also werde ich jetzt bullisch für die Aktienmärkte! Denn wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen, oder? Dazu kommt jetzt auch noch der Stimulus in den USA – besser geht nicht! Und nächste Woche werden Apple, Facebook und Tesla ihre Zahlen berichten – das wird sicher extrem bullisch werden, denn die tollen Zahlen sind bestimmt noch nicht ausreichend eingepreist, oder? Ausserdem: Aktien steigen immer – das zeigt schon der Blick in die Geschichte! Und heute ist Janet Yellen als Finanzministerin bestätigt worden – können Sie sich an einen einzigen Tag erinnern, an dem die Aktienmärkte gefallen sind, als Yllen noch Fed-Chefin war? Eben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin als Warnsignal für die Aktienmärkte? Videoausblick

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist? Bitcoin ist ja eben nicht ein Hedge, sondern vielmehr ein Liebling der Retail-Investoren – und verhält sich damit faktisch wie zyklische Aktien. Daher ist es auch kein Zufall, dass Bitcoin im März 2020 in der ersten Corona-Welle ebenso wie die Aktienmärkte deutlich gefallen ist. Die Aktienmärkte zeigen derzeit ein ähnliches Muster wie 2020: Tech steigt, aber die Marktbreite fehlt wieder – das war bis zur Impfstoff-Meldung am 09.November 2020 das dominante Muster gewesen. Die Luft nach oben scheint dünner zu werden, ohnehin ist die Beste aller Welten lämngst eingepreist, da darf also nichts schief gehen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Aktien: „Janet Yellen macht euch reich!“ Marktgeflüster (Video)

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Die Logik dahinter: Yellen und die Fed würden Dollar ohne Ende drucken, daher werde der Dollar stark fallen, daher sei die einzige Möglichkeit sich davor zu schützen und sogar reich zu werden, Aktien oder Assets wie Bitcoin zu kaufen. Solche Aussagen kommen häufig unmittelbar vor Korrekturen – Korrekturen wie heute etwa bei Bitcoin. Auffallend: auch heute laufen die Tech-Werte wieder besser, der „Reflations-Trade“ erleidet den nächsten Rückschlag. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Erholung der Konjunktur vielleicht doch nicht so bombastisch ausfallen könnte wie erhofft?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage