Folgen Sie uns

Finanznews

Coronakrise: Der Mythos von der schnellen Erholung! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

In einem sind sich Analysten und Wirtschaftswissenschaftler einig: es werde eine schnelle Erholung der Wirtschaft im Gefolge der Coronakrise geben! Aber stimmt das – oder ist das ein Mythos? Die meisten Konjunkturdaten zeigen, dass diese Erholung viel langsamer kommen wird als bisher gedacht. Hinzu kommt, dass in Deutschland Großveranstaltungen bis mindestens Ende Oktober verboten bleiben – andere Länder dürften dem bald folgen. Und: solange Atemschutzmasken beim Einkauf verpflichtend bleiben, wird sich der Konsum nicht annähernd auf das Niveau von vor der Coronakrise erholen. Der Konsum aber ist in den lettzen Jahren für die globale Wirtschaft immer wichtiger geworden – fehlenden Konsum kann man aber nicht mit Geld einfach „wegdrucken“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Faktist

    17. Juni 2020 19:18 at 19:18

    Powell darf nun schon seit 1 Stunde wieder auf Wahlkampffragen antworten bzw. sich selber immer und immer wieder wiederholen. Man könnte meinen, FED muss garnichts tun, ausser jeden Tag den Powell auf so eine Fragerunde einladen und immer die selben Fragen stellen und er antwortet immer das selbe und jedes mal wenn er „Kaufprogramm der FED“ erwähnt springt der DOW um 100 Punkte hoch. Sprich der Markt kann auch ohne Kaufprogramme oder niedrigen Zinsen oben gehalten werden. Immer und immer wieder diese selbe Worte und die Algos springen immer drauf an.

    Wirklich armseliger Markt… Kein Gehirn mehr an diese möchtegern Finanzmärkten! Nur stupide Algos mit den vorprogrammieren Scripten.

  2. Avatar

    V- Erholungs- Leugner

    17. Juni 2020 20:08 at 20:08

    Auch nicht zu vergessen es wird viele Arbeitslose in den Branchen , die mit Tourismus, Messen u.Veranstaltungen zu tun haben, geben. Soeben im TV gesehen wo auf dem Flughafen Zürich Sicherheitsleute kurz vor der Pensionierung unter dem Vorwand „Corona“ entlassen werden.
    Nach 10 Jahren „geheucheltem Facharbeitermangel“ sind es die Leute nicht mehr gewohnt um den Arbeitsplatz zu zittern. Das wird den Konsum weiter schwächen.

  3. Avatar

    Marcus

    17. Juni 2020 20:36 at 20:36

    Machen Sie den Bären keine Hoffnungen @Markus Fugmann. Wenn jemand in dem Satz Ironie erkennt, dann ist er richtig. James Bianco kapituliert übrigens jetzt auch und ist ins Bullen-Lager übergelaufen: https://www.cnbc.com/2020/06/16/massive-fed-support-for-stocks-pushes-james-bianco-out-of-bear-camp.html

  4. Avatar

    cource

    20. Juni 2020 07:47 at 07:47

    die coronakrise wird benutzt um gut bezahlte stellen durch sozial-dumping-stellen zu ersetzen siehe auto/luftfahrindustrie oder um unrentable stellen generell zu killen siehe Galeria-Karstadt-kaufhof usw. auch vor corona gab es schon die weltwirtschaftskrise mit der fakecoronakrise versucht man die stellung der s y s t e m f r a g e zu verhindern und gleichzeitig chinesische verhältnisse/sklaven-/überwachungs-/denunziantenstadle einzuführen

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktien: Generation Z und die Spekulation! Marktgeflüster (Video)

Die Generation Z (ab 1995 Geborene) macht wieder Schlagzeilen und pusht auch heute wieder bestimme Aktien nach oben. Das böse Ende aber wird kommen..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Generation Z (ab 1995 Geborene) macht auch heute wieder Schlagzeilen und pusht wieder Aktien wie Gamestop oder Beyond Meat nach oben. Diese Generation Z wird nicht nur den Klimawandel ausbaden müssen, sondern ahnt auch, dass sie seit langer Zeit die erste Generation sein wird, für die der Kuchen nicht größer, sondern vermutlich kleiner sein wird. Und diese Generation Z wähnt sich nun durch die Fed und andere Notenbanken in einem Casino, in dem man ohne Risiko zocken könne – weil Aktien angeblich immer steigen. Aber an der Börse hat die Mehrheit schon immer verloren, und das wird diesmal nicht anders sein..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktien: Attacke auf die Wall Street! Videoausblick

Was gestern mit Aktien wie Gamestop passiert ist, kann man durchaus als geplante Attacke auf die Wall Street bezeichnen! Eine junge Generation vor schmerzhaften Erfahrungen..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Was gestern mit Aktien wie Gamestop passiert ist, kann man durchaus als geplante Attacke auf die Wall Street bezeichnen! Da hat sich über die Plattform Reddit ein Flash Mob verabredet mit dem Ziel, jene Aktien nach oben zu pushen, die von einigen Hedgefunds an der Wall Street stark geshortet worden sind. Die Folge: einer dieser Hedgefunds, Melvin Capital, musste offenkundig durch eine Geldspritze von 2,7 Milliarden Dollar vor dem Kollaps bewahrt werden. Wir erleben derzeit eine Euphorie vor allem bei jener Generation, die weder das Platzen der Dotcom-Blase noch die Finanzkrise an der Börse mitgemacht hat. Diese Generation wird bald schmerzhaftes Lehrgeld bezahlen!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktien: Flash Mob – jetzt wird es gefährlich! Marktgeflüster (Video)

Ein Flash Mob, der sich auf social media-Kanälen verabredet, kauft Aktien über Call-Optionen. Warum das für die Märkte gefährlich ist!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Dinge werden immer extremer: ein Flash Mob, der sich auf social media-Kanälen wie Reddit verabredet, kauft Aktien über weit aus dem Geld liegende Call-Optionen – und bringt damit sowohl Short-Seller (wie heute Citron im Falle der Aktie Gamestop) unter Druck. Aber auch die Broker, die diese Call-Optionen verkaufen, denn diese müssen sich dann häufig durch den (physischen) Kauf der jeweiligen Aktie absichern: gelingt das nicht, bringt das immense Risiken mit sich, die zum „Aus“ des Brokers (und des Short-Sellers) führen können. War es ein Zufall, dass heute in den USA fast alle Neo-Broker Probleme hatten und phasenweise offline waren? Wohl nicht. Für die Märkte bringen solche Flash Mobs Instabilität und unkalkulierbare Risiken mit sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage