Folgen Sie uns

Finanznews

Coronakrise: Machtverschiebung im Handelskrieg! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

In der Coronakrise zeigt sich der schleichende Machtverlust der USA – sichtbar in der wieder aufflammenden Auseinandersetzung zwischen der Supermacht USA und China. Peking nämlich will den Phase 1-Deal so nicht mehr erfüllen, nachdem im Reich der Mitte die Stimmung gegen die USA wieder deutlich gereizter ist nach den Reparations-Forderungen der Amerikaner wegen des „China-Virus“. Peking geht nun davon aus, dass die USA wegen der Coronakrise sich eine Verschärfung der Auseinandersetzung im Handelskrieg gar nicht leisten kann – das zeigt eine Machtverschiebung an, weil die USA absehbar mit sich selbst beschäftigt sein werden. Trump hat nun angeordnet, dass US-Pensionsfonds nicht in chineische Aktien investieren dürfen die Aktienmärkte reagieren mit Risikoaversion (vor Einsetzen der üblichen „Asien-Rampe“)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

7 Kommentare

7 Comments

  1. Avatar

    Roberto

    12. Mai 2020 13:54 at 13:54

    Der Handelskrieg 2.0 ist doch die perfekte Vorlage für weiter steigende Märkte. Das ist neben der lawinenartigen Liquidität die zweite Garantie für die Bullen. Während des ersten Teils des Handelskrieges sind die Kurse von einem ATH zum nächsten gestiegen. Exakt genauso wird es diesmal auch so sein. Sogar Stärker. Die Marktteilnehmer sind bereits so konditioniert, das nach jeder schlechten news eine gute news kommt die die vorherige news wieder neutralisiert. Daher sind die Dips immer sehr kurz und die darauffolgenden bullishen Konter viel stärker. Und dann die Liquidität dazu und perfekt ist die Bullentorte. Also bad news sind gut und good news noch viel besser. Nur mal so für diejenigen die sich fragen warum die US Indizes nicht fallen wollen. Ach so….wer mag kann mich sehr gerne als Contra Indikator nehmen :-) Viel Spaß dabei.

    • Avatar

      Hesterbär

      12. Mai 2020 16:33 at 16:33

      @Roberto
      Gerade habe ich meine Shortpositionen noch etwas erhöht. Ihr Kommentar wirkte tatsächlich bestärkend. Meine Vorbereitungen für das größte Grillfest aller Zeiten 11sind fast abgeschlossen. :-)

      • Avatar

        Lausi

        12. Mai 2020 22:35 at 22:35

        @Hesterbär – wieviele Bullen passen auf ihren Grill? Ich schätze mal mindestens zehn ausgewachsene Exemplare :-) Man wird das eine Party!!!

        • Avatar

          Hesterbär

          13. Mai 2020 09:08 at 09:08

          @Lausi
          Sie haben gut geschätzt! Der riesige Grill geht über den ganzen Garten. 8 – 10 ausgewachsene Bullen sollte er fassen können. Gestern Abend, als die Kurse im späten US-Handel absackten, hatte ich den Grillmeister sogleich angewiesen, alle vorbereitenden Arbeiten abzuschließen und ab sofort jederzeit abrufbar zu sein. :-)

  2. Avatar

    Roberto

    12. Mai 2020 17:33 at 17:33

    @Hesterbär, dann wünsche ich viel Glück und Erfolg. Das ich mit meinen Kommentaren so viel bewirken kann schmeichelt mir sehr :-) Jetzt muss der Contra Indikator nur noch anfangen zu wirken. In diesem Sinne, good luck.

    • Avatar

      Hesterbär

      12. Mai 2020 18:51 at 18:51

      @ Roberto
      Vielen Dank. Für Sie auch! (nicht ironisch gemeint)

  3. Avatar

    Columbo

    12. Mai 2020 17:41 at 17:41

    @Roberto

    Richtig.

    „Never, never, never bet against America.“ (Warren Buffett)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Ich werde bullisch – schnell verkaufen! Marktgeflüster (Video)

Wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen! Deshalb werde ich jetzt extrem bullisch – Aktien steigen immer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Konjunktur in den USA brummt, wie heutige Daten zeigen – also werde ich jetzt bullisch für die Aktienmärkte! Denn wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen, oder? Dazu kommt jetzt auch noch der Stimulus in den USA – besser geht nicht! Und nächste Woche werden Apple, Facebook und Tesla ihre Zahlen berichten – das wird sicher extrem bullisch werden, denn die tollen Zahlen sind bestimmt noch nicht ausreichend eingepreist, oder? Ausserdem: Aktien steigen immer – das zeigt schon der Blick in die Geschichte! Und heute ist Janet Yellen als Finanzministerin bestätigt worden – können Sie sich an einen einzigen Tag erinnern, an dem die Aktienmärkte gefallen sind, als Yllen noch Fed-Chefin war? Eben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin als Warnsignal für die Aktienmärkte? Videoausblick

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist? Bitcoin ist ja eben nicht ein Hedge, sondern vielmehr ein Liebling der Retail-Investoren – und verhält sich damit faktisch wie zyklische Aktien. Daher ist es auch kein Zufall, dass Bitcoin im März 2020 in der ersten Corona-Welle ebenso wie die Aktienmärkte deutlich gefallen ist. Die Aktienmärkte zeigen derzeit ein ähnliches Muster wie 2020: Tech steigt, aber die Marktbreite fehlt wieder – das war bis zur Impfstoff-Meldung am 09.November 2020 das dominante Muster gewesen. Die Luft nach oben scheint dünner zu werden, ohnehin ist die Beste aller Welten lämngst eingepreist, da darf also nichts schief gehen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Aktien: „Janet Yellen macht euch reich!“ Marktgeflüster (Video)

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Die Logik dahinter: Yellen und die Fed würden Dollar ohne Ende drucken, daher werde der Dollar stark fallen, daher sei die einzige Möglichkeit sich davor zu schützen und sogar reich zu werden, Aktien oder Assets wie Bitcoin zu kaufen. Solche Aussagen kommen häufig unmittelbar vor Korrekturen – Korrekturen wie heute etwa bei Bitcoin. Auffallend: auch heute laufen die Tech-Werte wieder besser, der „Reflations-Trade“ erleidet den nächsten Rückschlag. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Erholung der Konjunktur vielleicht doch nicht so bombastisch ausfallen könnte wie erhofft?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage