Folgen Sie uns

Finanznews

Coronakrise: Öl crasht, Aktienmärkte steigen! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Coronakrise bringt heute wieder einmal merkwürdige Widersprüche hervor: der Ölpreis crasht, die Aktienmärkte dagegen legen wieder zu, weil die Hoffnung auf ein baldiges Ende des lockdown immer größer wird. Eigentlich ist der Ölpreis ja ein guter Indikator für den Zustand der Weltwirtschaft – warum also fällt der Ölpreis, wenn die Aktienmärkte die Hoffnung auf ein baldiges Ende der Coronakrise spielen? Aber nach wie vor sind die gehandelten Volumina der Aktienmärkte gering, der „breadth“ (also die Marktbreite der Rally) miserabel. Aber alle warten auf die Zahlen der großen US-Konzerne, die alle in dieser Woche kommen (das gab es vorher erst einmal in der Börsengeschichte, nämlich im Jahr 2015)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

8 Kommentare

8 Comments

  1. Avatar

    Torsten

    27. April 2020 20:59 at 20:59

    -20% und dann +20% bleiben -4% übrig
    sollte es 2021 „nur“ 10% hochgehen bleiben. -12% ggü. 2020 übrig

    Prozentrechnung ist Fake würde Trump sagen

    :))

    • Avatar

      Scheer

      28. April 2020 08:18 at 08:18

      Aus meiner Beobachtung heraus hat sich die Realwirtschaft von der Finanzwirtschaft komplett entkoppelt. Wo früher die Zukunft anhand von Firmendaten gehandelt wurde wird heute nur das nächste Zentralbank-Stimuli gehandelt.

  2. Avatar

    Peter Sallister

    27. April 2020 22:23 at 22:23

    Wer nicht mit dem ZAS-Syndrom geschlagen ist (ZwangsAnlegenSy.) gesellt sich zu den breit grinsenden Haifisch-Gruppen im dunklen Riffschatten, die von dort sehr interessiert die wachsende Anzahl an Barschen und Heringen beobachten die immer höher schwimmend nach den Futterschnitzeln schnappen nichterkennend, daß auf jedem Eiweißbrockerl die Buchstaben T, r, u, m und p eingepreßt sind.
    Die Haifische stoßen sich gegenseitig in die Rippen und glucksen vor Vergnügen und Vorfreude, soweit es das Wasser halt zu läßt.
    „Stört sie nur nicht beim Fressen“, mahnt ein erfahrener älterer Hai, der auch schon einige Bücher verfaßt hat.
    „Wie lange sollen wir denn noch warten?“ kommt aus dem Maul eines Jungspundes.
    „Zweieinhalb Monate oder so“, erwidert der Lebenserfahrene, „aber denkt daran, in 10 Wochen sind sie noch fetter und gehaltvoller!“

  3. Avatar

    Torsten

    27. April 2020 22:33 at 22:33

    Chevron steigt 3% – Ölpreis fällt 25%

    Ölaktien sind nicht mehr vom Ölpreis abhängig, genial, die richten sich jetzt nach dem Stand der Sonne

  4. Avatar

    thinkSelf

    28. April 2020 08:31 at 08:31

    Spätestens mit der Finanzmarktliberalisierungen in den 90er Jahren hat der Aktienmarkt begonnen von der Realwirtschaft abzukoppeln. Das war der Moment als die Spieler langsam begriffen haben, dass real Geld zu verdienen schwierig und anstrengend ist und in den allermeisten Fällen trotzdem kein Reichtum winkt. Offensichtlich wurde das mit dem um 2000 herum erfundenen Wort der „Cashburnrate“. Also wer besonders schnell , besonders viel Kohle verbrennt ist top.

    Deshalb funktioniert der Finanzmarkt heute eher wie eine Pokerrunde. Es kommt also darauf an die gruppendynamischen Prozesse zu verstehen. Reale Wirtschafts- und Unternehmensdaten sind dabei völlig belanglos. Genau genommen kann man sich eigentlich auch reale Unternehmen sparen. Würde wahrscheinlich auch keiner merken.
    Allerdings hat der Aktienmarkt gegenüber der Pokerrunde für die Teilnehmer einen Vorteil. In der Pokerrunde wird das Vermögen einfach zwischen den Teilnehmern umverteilt. Die Finanzmärkte erlauben es, die Verluste einziger Spieler von Dritten bezahlen zu lassen. Nämlich von denen die nicht an der Runde teilnehmen.

    Das ist doch das ultimative Argument an den Aktienmärkten aktiv zu werden. Wenn du teilnimmst kannst du was verlieren, wenn du nicht teilnimmst wirst du auf jeden Fall was verlieren.

    • Avatar

      Scheer

      28. April 2020 09:08 at 09:08

      Stimme vollkommen zu. Top Kommenentar.

    • Avatar

      Torsten

      28. April 2020 11:35 at 11:35

      Früher wurden Indexe aus den Aktienständen gebildet, heute werden die Aktien so angepasst das bsstimmt Indexstände erreicht werden – deshalb ist die Bewertung egal

  5. Avatar

    Z

    28. April 2020 11:33 at 11:33

    MARKETS
    Dow futures rise around 100 points as oil prices continue to fall

    Quelle: CNBC

    Wenn die Ölpreise fallen ist das gut, wenn sie steigen auch – da die Fang Aktien kein Öl brauchen ist es nicht mehr wichtig

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Sind die Stimulus-Hoffnungen tot? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte werden nach wie vor von den drei großen Themen Stimulus-Hoffnung, den nahenden US-Wahlen sowie der Lage um das Coronavirus getrieben. Immer mehr Anzeichen deuten darauf hin, dass die beiden US-Parteien sich nicht auf einen Stimulus einigen können, schon gar nicht vor der US-Wahl. Letztere rückt nun immer mehr in den Fokus, heute Nacht das Duell zwischen Trump und Biden deutlich sachlicher als bei der ersten Fersehdebatte. Die Aktienmärkte der Wall Street nach wie vor in einer Seitwärtsbewegung – aber das Muster ändert sich: Finanzwerte werden stärker mit steigenden Anleiherenditen, Tech-Werte dagegen schwächer (gestern Intel mit enttäuschenden Zahlen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: „Dreifaltigkeit“ Stimulus, Corona, US-Wahlen! Marktgefüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist derzeit die „Dreifaltigkeit“ entscheidend: die Frage Stumlus ja oder nein bzw. wann und in welcher Größe, die Lage vor allem in Europa um das Coronavirus – und schließlich die immer näher rückenden US-Wahlen mit der Debatte heute Nacht zwischen Trump und Biden. Immer wieder wiederholt sich in den letzten Tagen ein Muster: die Aktienmärkte der Wall Street starten aufgrund von Stimulus-Hoffnugnen stark, um dann aber deutlich nachzulassen – weil dann doch wieder klar wird, dass die optimistischen Aussagen etwa von Pelosi noch lange nicht bedueten, dass man sich wirklich einigt. Noch jedenfalls handeln die Indizes in einem kurzfristigen Abwärtstrend..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen