Folgen Sie uns

Finanznews

Coronakrise: Reichen die Billionen zur Rettung? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gehen in der Coronakrise derzeit eine große Wette ein: sie glauben, dass die Billionen an Dollars (und anderen Währungen) reichen werden, um die Krise zu meistern. Die Fed wird es richten – der Glaube an die alten Götter ist also zurück, befeuert von den Aussagen von Goldman Sachs, Morgan Stanley oder auch JP Morgan, die allesamt den Boden für die Aktienmärkte in der Coronakrise ausgerufen haben. Man glaubt aufgrund der relativ geringen Zahlen zu Wochenbeginn, dass der Hochpunkt der Pandemie nun überschritten sei und fokussiert sich auf die Zeit nach der Coronakrise. Das aber ist eine Wette mit nicht unerheblichen Risiken..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

12 Kommentare

12 Comments

  1. Avatar

    Lausi

    14. April 2020 20:32 at 20:32

    Hier noch eine langfristige Elliott-Wellen-Prognose, die den Bären die Freudentränen in die Augen treiben sollte! Über 50 Jahre Bärenmarkt und ein Dow Jones im 3-stelligen Bereich! Das ist ja schon fast zuviel des Guten! Die Short-Positionen kann man dann an seine Kinder vererben. :-)

    https://www.godmode-trader.de/analyse/dax-aktien-adidas-der-pfui-deibel-count-2,8290218

    • Avatar

      Gerstenbier

      15. April 2020 12:14 at 12:14

      @Lausi
      Die Zeitachse bei dieser Analyse stimmt nicht, laut Aussage des Verfassers, lässt sich die Darstellung in seinem Programm nicht anders zeichnen. Und ist auf einen deutlich kürzeren Zeitraum bezogen.

      • Avatar

        Lausi

        15. April 2020 19:13 at 19:13

        @Gerstenbier, danke für den Hinweis! Wäre ja auch ein sehr langes Dahinsiechen gewesen. Ändert aber nichts an der Prognose eines epochalen Bärenmarktes, mit dem ich durchaus konform gehe.

        • Avatar

          Gerstenbier

          15. April 2020 20:00 at 20:00

          @Lausi
          Dito!

  2. Avatar

    asisi1

    14. April 2020 21:32 at 21:32

    Unsere Politiker haben schon in guten Zeiten versagt. Wer meint das sie es jetzt besser machen, sollte sich einmal richtig untersuchen lassen, auf eventuelle Voll Verblödung! Dazu noch mit Geld drucken, auf Teufel komm raus, grenzt ja schon ans debile!

    • Avatar

      Lausi

      14. April 2020 21:56 at 21:56

      Nennt sich grenzdebil. :-)

    • Avatar

      Michael

      14. April 2020 23:36 at 23:36

      @asisi1
      Was und wie Sie es sagen, lässt vor allem traurige Rückschlüsse auf Sie selbst zu. Wer als vereinsamter Troll seit Jahren ohne Beweise, Argumente oder Quellen aufgrund reinem Glaubens oder, wie Sie es ausdrücken würden, reiner Gehirnwäsche, anderen Menschen Vollverblödung unterstellt, sollte sich auch fragen, ob er selbst dagegen gefeit ist. Das gilt vor allem für Menschen mit digitalem Megafon, welche seit jeher argumentativ versagen und dafür umso häufiger grenzdebiles demagogisches Dauergeblubbere ohne jeglichen Mehrwert verbreiten.

      Franz von Assisi würde sich übrigens ob des Namens im Grabe drehen, nachdem sich sein Gerippe dreimal übergeben hat.

      Dank an Lausi für seinen Neologismus des Grenzdebilen. Vielleicht finden wir in der Mischung aus Trumpete und Grenzdebilem ein synergetisches Grenzwesen, aufgrund dessen wir dem grundsätzlichen Virus auf unserem Planeten etwas näher auf die Pelle rücken könnten.

      • Avatar

        Wirtschaftsstudentin

        15. April 2020 14:30 at 14:30

        @Michael Ihr Post verstehe nicht, meinen Sie, dass die Merkels, Putin, Macrons, Trumps, Erdogans dieser Welt nicht versagt haben? Wie wäre´s aus dem Fenster schauen oder wie viele Beweise, Argumente oder Quellen brauchen Sie denn noch?
        @asisi1 völlige Zustimmung!

        • Avatar

          Michael

          15. April 2020 16:10 at 16:10

          @Wirtschaftsstudentin, aus dem Fenster schauen, so was ähnliches hat die gute Sabine sinngemäß erst gestern auch schon jemandem empfohlen. Ist das ein neues geflügeltes Wort? Dass Trump, Erdo, Orbi, Borissimo und auch Bolso komplett versagt haben, ist keine Frage. Bei den anderen würde ich sagen, partiell…

          • Avatar

            Lausi

            15. April 2020 19:29 at 19:29

            Und Borissimo hat jetzt auch noch den Flair eines Wiederauferstandenen, sozusagen einen Lazarus-Bonus. ;-) Aber vielleicht ist er durch diese Erfahrung auch etwas demütiger geworden.

  3. Avatar

    Stina

    14. April 2020 22:38 at 22:38

    Oooooh, aaaaahh, yes my God, uuuuh, die Frage an den hormon-statt-hirn-gesteuerten Börsen ist nur die, wie der nächste Orgasmus zum ATH ablaufen wird. V oder U oder L oder W, VULWA als Venushügel der Börsentrottel. Ein Slash \ ist anscheinend ausgeschlossen, kann nicht sein, darf nicht sein, nicht schon wieder, bevor die alten Schäden, Wunden und Narben von 2009 behoben sind 😩

  4. Avatar

    Torsten

    15. April 2020 08:23 at 08:23

    Laut IWF – Nächstes Jahr wächst die Welt 2021 mit 5,8%.

    Wenn die Weltwirtschaft 2020 ggü. 2019 um 3% fällt und 2021 dann um 5,8% wächst so wäre

    Ende 2021 alles wieder wie vorher. Also ist die Krise nur ein Ausrutscher! Bischen Geld

    raushauen und weitermachen wie vorher. Merkt ja keiner.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Alle sitzen im selben Boot! Videoausblick

Die Euphorie der Aktienmärkte scheint grenzenlos: Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987. Aber alles sitzen im selben Boot!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte auch gestern mit einem weiteren Anstieg – die Euphorie und die Rally scheinen kein Ende zu nehmen. Das Problem aber ist: alle sitzen auf der selben Seite des Bootes (vor allem in den Aktien, die zu den Corona-Verlierern gehört hatten) – und wenn plötzlich ein unerwartetes Hindernis auftaucht, dann bekommt das Boot Schlagseite und kentert. Nach dem morgigen Thanksgiving (Freitag ist halber Feiertag in den USA) werden Fonds und Pensionskassen ihre Aktien-Bestände reduzieren müssen – und das wird dann ein Gegegnwind für die Aktienmärkte. Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987, der Russell 2000 mit dem besten Monat aller Zeiten – das Chance-Risiko-Verhältnis wird nun immer ungünstiger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Ich glaube an die Jahresendrally! Marktgeflüster (Video)

Sehen wir nun also jetzt schon den Beginn der Jahresendrally, kommt jetzt also die weitere, ungebrochene Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute einmal mehr stark – weil Trump nun den Übergang zu Biden ermöglicht hat und Janet Yellen wohl neue US-Finanzminsterin wird (allerdings überschätzen die Märkte ihre Möglichkeiten, sie muß sich mit Mitch McConell auseinandersetzen!). Sehen wir nun also eine Jahresendrally, also die ungebrochene weitere Aufwärtsbewegung? Eher unwahrscheinlich – zuvor braucht es eher noch einmal eine Korrektur der völlig überhitzten Aktienmärkte (vor allem Energie-Werte etc.), bevor dann eben diese Jahresendrally einsetzen kann. Was für diese Korrektur fehlt ist ein Katalysator, eine Meldung, die die bereits all-in Investierten auf dem falschen Fuß erwischt und aus dem Markt kegelt, bevor dann die starken Hände wieder kaufen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Trumps Niederlage, Sieg der Wall Street! Videoausblick

Die Aktienmärkte steigen weiter, nachdem Trump faktisch seine Niederlage eingesteht – auch wenn er verbal weiter das Gegenteil behauptet!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute mit einem neuen Sprung nach oben, nachdem Donald Trump endlich den Macht-Übergabeprozess an Joe Biden zulässt. Damit gesteht der scheidende US-Präsident faktisch seine Niederlage ein, auch wenn er verbal weiter das Gegenteil behauptet – und damit den Nährboden für eine Art „Dolchstoßlegende“ in den USA begründet: die Wahl sei gestohlen, eigentlich sei Trump der legitime US-Präsident. Das wird in Zukunft noch schwere Probleme mit sich bringen in den USA (bis hin zu einer Art „Rechtsterrorismus“). Die Wall Street hingegen bekommt mit Janet Yellen eine neue US-Finanzministerin, die nicht weh tun wird (anders als das bei Elizabeth Warren der Fall gewesen wäre). Die Aktienmärkte haben Trump nun endgültig abgeschrieben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage