Folgen Sie uns

Finanznews

Coronakrise und der Notenbank-Sozialismus! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Coronakrise wird weltweit immense wirtschaftliche Verwerfungen bringen – eine Erholung davon wird viele Jahre dauern. Die Märkte aber träumen von einer V-Erholung der Wirtschaft nach der Coronakrise, aber das wird so kaum möglich sein, trotz des Liquiditäts-Tsunamis, den Notenbanken und Regierungen in Wirtschaft und Finanzmärkte pumpen. Vielmehr werden Millionen von Menschen nicht mehr in ihren Job zurück kehren und in den nächsten Jahren von den Staaten bzw. Notenbanken alimentiert werden: eine Art Notenbank-Sozialismus. Bereits jetzt sehen wir viele Elemente dieses Notenbanken-Sozialismus, auch in Deutschland. Die Aktienmärkte heute mit einer Rally – können sie die Gewinne heute ins Ziel retten, anders als gestern?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

14 Kommentare

14 Comments

  1. Avatar

    Mopeda

    8. April 2020 20:38 at 20:38

    Wohl eher Notenbank-Kommunismus!

  2. Avatar

    Michael

    8. April 2020 21:14 at 21:14

    Warum ist ein Schutzschild gegen ausländische (Corona-)Aasgeier in Deutschland Sozialismus, während es in Amerika seit jeher Protektionismus zum Schutz der freien Marktwirtschaft im Lande heißt?

    Im weltweiten Vergleich globaler Entwicklungen und Maßnahmen, der Möglichkeiten und täglichen Beobachtungen, die sich nun ergeben, blicke ich trotz aller übler Versäumnisse und noch übleren rechten politischen Entwicklungen der letzten 5 Jahre fast schon stolz auf das ständig von rechts bespuckte „Dumm-Michel-Land“. Aufgrund des Sozialismus eines Herrn Brandt und Schmidt besitzen wir eines der besten Sozial-und Gesundheitssysteme weltweit. Aufgrund der schwarzen Null verfügen wir über genügend Reserven für soziale und wirtschaftliche Maßnahmen.

    Wir müssen natürlich, soweit möglich, zumindest anderen EU-Ländern helfen. Aber nicht über EURO-Bonds. Marode, rechtsradikal verwahrloste und doch eigentlich prosperierende Systeme müssen umdenken, wie ein kleines Beispiel aufzuzeigen mag:
    https://www.n-tv.de/panorama/Bruecke-in-Norditalien-stuerzt-ein-article21701937.html

    Ansonsten preisen wir an den Märkten die Zukunft ein und feiern Rallys. Irgendwann wird es schon wieder werden. Die Arbeitslosen in USA sind bald Vergangenheit, alles wird werden wie zuvor, oder noch ein bisserl besser 🙈

    Es bedarf eines neuen Index:
    Geistesverwirrung + hilfloser Optimismus + Selbstverleugnung + Tatsachenverleugnung = GhOST-Index.

    • Avatar

      Torsten

      9. April 2020 06:19 at 06:19

      Genau + eines amerikanischen Präsidenten der bewusst lügt weil ihm der Aktienarkt wichtiger ist als die Menschen.

      Wir sollten über Alternativen in Europa zu Facebook, Amazon usw. nachdenken und umsetzen. Die EU ist groß genug sich von der parasitären amerikanischen Konsumgesellschaft abzukoppeln. Wir sollten uns auf Russland, Afrika und Südamerika konzentriieren.

    • Avatar

      Shong09

      9. April 2020 08:13 at 08:13

      WIe kommen Sie auf „Marode, rechtsradikal verwahrloste und doch eigentlich prosperierende Systeme müssen umdenken“ darauf, dass die Systeme rechtsradikal sind, und dazu noch verwahrlost?!?
      Korrekterer Weise, aber immer noch nicht treffend, könnte man behaupten, diese seien linksradikal.
      Aber definitiv nicht verwahrlost, jeder Politiker der Lust hat, schraubt ein wenig nach seinem Belieben daran

      • Avatar

        Michael

        9. April 2020 10:21 at 10:21

        Ich meinte mit verwahrlost die Infrastruktur und das Gesundheitssystem. Norditalien ist doch reich und prosperierend, ist es da nicht verwunderlich, dass laufend irgendwelche Brücken einstürzen?

        Die Lega des werten Herrn Salvini ist doch rechts, oder? Und offensichtlich ganz schön verwahrlost und marode, wenn ich folgenden Artikel lese:
        https://www.n-tv.de/politik/Warum-das-Virus-die-Lombardei-so-befaellt-article21694914.html

        • Avatar

          Dreamtimer

          9. April 2020 11:14 at 11:14

          In der Zeit, als Xi Jinping seine Befugnisse ausweiten wollte, lief eine Kampagne, die ihn groß herausstellte, sein Gesicht plakatierte usw. Dann fingen einige Schreiber in Peking damit an, den Personenkult um Hua Guofeng zu kritisieren, eine Übergangsfigur zwischen Mao und Deng. Xi Jinping hatte den Wink sogleich verstanden und ließ die Plakate wieder entfernen.

          Der Sinn der „Rechten“ besteht heute v.a. darin, dass man sie ohne Vorbehalt kritisieren kann ( v.a. wegen ihrer Ideologie natürlich ) und die anderen, die genau das gleiche machen, das verstehen. Es ermöglicht Komplexitätsreduktion ohne Parteilichkeiten und Loyalitäten aufzugeben. Dergleichen bei Trump, dessen dadaistischer Politikstil, sich jeder Kategorisierung entzieht. Er ist, als der Mainstream sich umkehrte, hinterher getrottet und konnte dann dafür geprügelt werden, dass er die Corona-Krise nicht ernst nahm und nicht frühzeitig managte – mit Ausnahme des Flugverbots zwischen der USA und China.

    • Avatar

      NIXEUROPADDR

      9. April 2020 13:16 at 13:16

      Die Herren Brandt und Schmidt finde ich gut, weniger gut finde ich die RAF und die DDR, die zu den Zeiten eines Herrn Brandt und Schmidt auch gab. Sowie UdSSR samt Ostblock, Cuba, China, Nordkorea-alles tolle Länder mit Wohlstand, Rechtsstaatlichkeit und Sozialismus-Kommunismus-Idiotismus.
      Warum nicht noch einmal in Deutschland oder in ganz Europa?
      Der sagenumwobene Sozialismus findet ja an den Märkten gerade statt.

  3. Avatar

    Lausi

    9. April 2020 05:04 at 05:04

    Da wird sich aber mancher Alt-Kommunist ins Fäustchen lachen, dass nach 30 Jahren jetzt auch endlich der Kapitalismus kolabiert! Anschließend gibt es dann eine Mischform von Allem!

  4. Avatar

    Kritisch on fire

    9. April 2020 07:49 at 07:49

    @FUGMANN.
    Es regt sich Widerstand gegen die CORONA-Doktrin aus Kreisen von Anwälten, da deren Auffassung nach sehr viele der dem Volk auferlegten Einschränkungen größtenteils Verfassungs-Grundgesetzwidrig sind. Bei den VfGh´s in D und A liegen bereits jede Menge Beschwerden vor und ich persönlich finde das sehr positiv. Ich selbst habe Regierungsmitglieder in A diesbezüglich angeschrieben – Reaktion 0-zero! Hoffentlich wird am „ALTAR-CORONA“ nicht ein Großteil unserer persönlichen Freiheiten geopfert. Wir alle müssen uns dagegen mit aller Macht wehren!

    • Avatar

      Dreamtimer

      9. April 2020 10:02 at 10:02

      Das wird sicherlich eine gewaltige Widerstandsbewegung, vor der sich selbst Dschingis Khan gefürchtet hätte. Allein mit der Versammlung auf öffentlichen Plätzen dürfte es schwierig werden.

    • Avatar

      leftutti

      9. April 2020 10:48 at 10:48

      Oh je, schon wieder ein paar sesselfurzende und gelangweilte Anwälte, die sich profilieren oder einen Namen machen wollen. Genau wie die Abmahn-Idioten vor kurzem, die maskennähenden Helfern und Spendern einen Strick drehen wollten. Das waren auch Anwälte, ebenfalls frustriert und gelangweilt.

      So jemand versammelt sich nicht auf öffentlichen Plätzen, sondern bestenfalls in Gerichtssälen. Meistens versteckt man sich aber feige hinter seinen Paragraphen.

      • Avatar

        Dreamtimer

        9. April 2020 11:26 at 11:26

        „Das waren auch Anwälte, ebenfalls frustriert und gelangweilt.“

        Jeder tut was er kann und Anwälte, die aktuell nicht gerade mit Aufträgen zugepflastert sein dürften, entdecken in sich den bürgerlich-zivilen Kampfgeist gegen den totalen Staat, gegen den „Corona Hoax“ und wer weiß was noch. Von Regelbrüchen und Versammlungen hört man trotzdem nichts. Die Polizei musste nur in Berlin, bei der Religion des Friedens, eingeschaltet werden.

    • Avatar

      Claudia

      9. April 2020 11:18 at 11:18

      Diese Anwälte könnten ihre Zeit auch sinnvoll nutzen und eine Klagewelle gegen die Feierbiester aus Ischgl anstoßen. Diese verantwortungslosen Suffbirnen haben schließlich einen riesigen CoV-19-Kochtopf erschaffen und das Virus nicht unerheblich in alle Himmelsrichtungen verbreitet.

      https://www.fr.de/panorama/corona-ischgl-coronavirus-covid-19-tirol-oesterreich-ski-bar-zr-13602914.html
      https://www.merkur.de/welt/coronavirus-ischgl-oesterreich-barkeeper-schweizerin-sammelklage-deutsche-hotspot-tirol-europa-infektionen-urlauber-ski-daenemark-zr-13601074.html

      • Avatar

        Kritisch on fire

        9. April 2020 11:51 at 11:51

        @Claudia.
        Ja, es stimmt, dass man die Vorgänge in Tirol (Ischgl, St. Anton, etc) aufarbeiten muss und die Verantwortlichen dafür zur Rechenschaft zu ziehen sein werden. ABER, es waren auch hier unsere sog. VOLKSVERRÄTER (in diesem Falle der ÖVP) die hier aus wirtschaftlichem Druck der Seilbahn- und Gastronomiebetreiber diesen Skandal zugelassen haben. Wenn man die politisch-wirtschaftlichen Verbandelungen in Tirol kennt wundert man sich darüber auch nicht wirklich. Genau das ist aber der Punkt warum ich es für sehr gut finde wenn sich Anwälte gegen das politische Machtkartell, das sich offensichtlich über nahezu alle Grenzen hinwegzusetzen erlaubt, Einhalt geboten wird.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Nach oben ist der Deckel drauf! Marktgeflüster (Video)

Normalerweise starten die Aktienmärkte in der Woche vor den US-Wahlen eine impulsive Rally. Aber vieles spricht dafür, dass das in diesem Jahr nicht so ist!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Normalerweise starten die Aktienmärkte der Wall Street in der Woche vor den US-Wahlen eine impulsive Rally. Aber vieles spricht dafür, dass das in diesem Jahr nicht so ist! Denn nach wie vor hält sich das „große Geld“ zurück, so lange nicht klar ist, ob das Ergebnis der Wahl (von Trump) angefochten wird und dann eine lange Periode der Unsicherheit (mit Kursverlusten) droht. Daher ist mit guter Wahrscheinlichkeit bis mindestens zum US-Wahltermin bei jeder Rally der Aktienmärkte „der Deckel drauf“. Der Dax bleibt nach dem gestrigen Abverkauf schwach und angeschlagen – die Gefahr von Lockdowns bleibt in Europa ein dominierendes Thema..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Stimulus ist tot – trotzdem Rally? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern kamen die Aktienmärkte stark unter Druck (Corona-Zahlen, SAP-Zahlen) – heute nun ist klar, dass es definitiv keinen neuen Stimulus vor der US-Wahl geben wird. Sollte Biden neuer US-Präsident werden, aber die Republikaner den US.Senat halten können, sieht es nicht gut aus für ein neues großes Stimulus-Paket. Kommt nach dem Abverkauf der Aktienmärkte (vor allem der Dax ganz schwach) heute der „turnaround tuesday“? Die Statistik der Vergangenheit spricht dafür: in 11 von 12 Fällen ging es vom Dienstag bis zum Wahl-Dienstag nach oben. Aber vor allem am Donnerstag melden die großen US-Tech-Werte – war SAP ein Warnsignal, dass die Zeiten auch für die Tech-Firmen schwieriger werden, weil das Geld nicht mehr so locker sitzt?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Schwarzer Montag für den Dax! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte an der Wall Street heute stärker unter Druck – aber besonders für den Dax war das heute ein schwarzer Montag. Es ist die vor allem Prognose-Senkung des Schwergewichts SAP, die den Dax besonders unter Druck bringt. Werden in der „Monster-Berichtswoche“ nun auch die amerikanischen Tech-Werte enttäuschen? Neben den hohen Corona-Zahlen (und den damit verbundenen schwächeren Konjunkturdaten wie heute beim ifo Index) wirkt der fehlende Stimulus-Optimismus auf die Aktienmärkte belastend – dabei ist Montag doch eigentlich der klassische Tag für Impfstoff-Optimismus. Dazu steigt die Nervosität vor der US-Wahl, bei der sich die höchste Wahlbeteiligung seit dem Jahr 1908 (!) abzeichnet. Wird der „Reflations-Trade“ vielleicht doch nicht funktionieren?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen