Folgen Sie uns

Finanznews

Coronakrise: Warum (manche) Aktienmärkte heute fallen! Marktgeflüster (Video)

Nach wie vor zeichnet sich kein Ende der Coronakrise ab – im Gegenteil. Dazu die erneut katastrophal schwachen US-Konjunkturdaten belasten die Aktienmärkte

Avatar

Veröffentlicht

am

Nach wie vor zeichnet sich kein Ende der Coronakrise ab – im Gegenteil: in vielen Ländern sind die Zahlen von neu Infizierten und Verstorbenen wieder angestiegen. Das und die erneut katatrophal schwachen US-Konjunkturdaten belastet die Aktienmärkte, allerdings gibt es immense Unterschiede: Tech-Werte laufen weiter stark (Amazon mit neuem Allzeithoch und seit Mitte März um 40% gestiegen!), während andere Indizes wie der Russell 2000 stark abverkauft werden (weil viele der darin enthaltenen Unternehmen stark verschuldet sind und kein funktionierendes Geschäftsmodell haben). Im Grunde spielen die Aktienmärkte dasselbe Spiel wie vor der Coronakrise: die Markt-schweren FANG-Werte bewahren die großen US-Indizes vor einem herberen Abverkauf. Erstaunlich gut hält sich heute auch der Dax..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

12 Kommentare

12 Comments

  1. Avatar

    Daxrabbit

    16. April 2020 19:57 at 19:57

    Hallo Herr Fugmann,
    die Behauptung mann/frau merke nicht wann sie ironisch rüberkommen und wann nicht kann ich keineswegs bestätigen !!!
    Wenn man in der Liga oder der Qualität Finanznachrichten schaut sollte mann/frau ein wenig vorbelastet sein, und dann fällt auch die Unterscheidung zwischen ironisch und nicht ironisch nicht schwer.
    Wenn ich diesem Land etwas zu sagen hätte wär’s, machen sie weiter so wie bisher ;-)
    THX

    • Avatar

      Daxrabbit

      16. April 2020 20:02 at 20:02

      p.s. Ich verstehe jedenfalls ihre Ironie als besondere Betonung des Sachverhalts.
      Aus meiner Sicht eine sehr gelungene (künstlerische) Variante der Hervorhebung bestimmter Fakten.

    • Avatar

      Mustermann

      16. April 2020 20:45 at 20:45

      …du musst nicht “mann/frau” schreiben, weil´s so gar nicht gemeint war. Das man (mit einem “n”) bezieht sich von Haus aus auf BEIDE Geschlechter… ;-)

      • Avatar

        Stina

        16. April 2020 21:37 at 21:37

        Also heißt es Musterman?

  2. Avatar

    htxcdr

    16. April 2020 20:39 at 20:39

    Netflix mit neuem Allzeithoch? Kein Wunder bei 22 Mio Arbeitslosen.

    Wenn Hedgefonds im Durchschnitt 33 % Minus machen, während die Indizies ca. 40 % Minus machen, was bedeutet dann eigentlich das Wort “Hedge” bei Hedgefonds? Kann mir das mal einer erklären? Ich dachte die betreiben hedging. Denn 33 % Minus dürfe man doch auch mit einem quasi normalen Fonds hinbekommen oder wo ist mein Denkfehler?

  3. Avatar

    Nicola

    16. April 2020 20:53 at 20:53

    Will mich bei Ihnen bedanken,dass Sie uns Anleger mit Fakten, Meinungen und Charts zuverlässig durch die Krise führen.Alles Gute!

  4. Avatar

    Peter Sallister

    16. April 2020 21:18 at 21:18

    Herr Fugmann, Sie wundern sich nicht wirklich warum unsere amerikanischen Freunde ihre Börsenindizes nach Norden treiben so wie Midwestfarmer ihre Viehherden zur Verladestation?

    Natürlich weil in spätestens 3 Monaten der Virus vergessen ist! Und dann die Nachholeffekte unter dem Trumpschen Geldregen unvermeidbar neue Börsenhöchststände generieren! (Mei, da hot da Trump vleicht a weng zu viel verteilt, wurscht iss, kaafe ma uns halt noch a häuserl …).

    Woher ich das alles weiß? Weil ich mich halt informier.
    Da gibt es in USA Automobil-Seiten im Internet, die wissen jetzt schon daß es mit den Verkäufen so bis Juni arg runter geht um die 50 %, dann aber steil nach oben und 2021 landen wir so bei 20 Mio. im Jahr was richtig super ist!

    Informiert sein ist halt alles heutzutage.
    Disclaimer: Mein Text ist nur geeignet für Leser mit einem Irony-Index über 102 %, danke.

    • Avatar

      Torsten

      16. April 2020 21:37 at 21:37

      Ich hatte Angst das könnte wahr sein! :((

  5. Avatar

    Falk Meiser

    16. April 2020 21:54 at 21:54

    Hallo Herr Fugmann,

    ich sehe Ihre Videos schon länger und sie sind immer wieder erfrischend.Vielen Dank dafür.Die USA ist für mich ein Faß ohne Boden,da kommen jetzt durch den Virus einige Faktoren zusammen und beschleunigen sich.Und was sich ein gewisser Präsident sich leistet hat die Gesellschaft der USA definitiv nicht verdient.Für mich ist er ein Schauspieler und Egoist.Ich bin mir ziemlich sicher, das er diese Krise nicht bestehen wird.Und machen Sie weiter so!
    Viele Grüße

  6. Avatar

    Marcus

    17. April 2020 00:02 at 00:02

    Alles Makulatur….die US Börsen gehen After Hours grad dirch die Decke

  7. Avatar

    jürgen

    17. April 2020 02:57 at 02:57

    Ich dachte man versenkt das System erstmal ins Nirvana. :-)..oder preist man hier schon die nächsten Billionen ein die gebraucht und gedruckt werden ???? :-)

  8. Avatar

    Marko

    17. April 2020 03:04 at 03:04

    Amazon steigt, weil man “vor Ort” nix kaufen kann.

    Die Welt steht auf Stillstand.

    Siehe Flugluft-Verkehr, “www.flightradar24.com”

    Das sind prinzipiell nur Cargo-Maschinen (also Luftfracht), die durch die Gegend fliegen, der Flugverkehr am Frankfurter Flughafen ist um die 97 % (!!!) eingebrochen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Welche US-Daten stimmen, welche nicht? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Das wichtigste Ereignis für die Aktienmärkte dürften heute die US-Arbeitsmarktdaten sein – also die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und die fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe. Seltsamerweise vermitteln diese US-Erstanträge ein ganz anderes Bild als die großen US-Arbeitsmarktdaten (non farm payrolls) – sie widersprechen sich geradezu. Welche Daten stimmen, welche nicht? Gestern sind die Aktienmärkte der Wall Street in der letzten Handelsstunde nach oben gedreht, angeführt vom Nasdaq – aber ausser dem Tech-Index scheinen die Aktienmärkte vor Beginn der US-Berichtssaison in einer Seitwärtsbewegung fest zu hängen, das gilt vor allem für den Dax. Wichtig werden heute auch die Aussagen von Lighthyzer zum Handelsdeal mit China (19.00Uhr deutscher Zeit)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Gold: Wie hoch klettert das Edelmetall? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Das Highlight des Tages ist der Anstieg von Gold über die Marke von 1300 Dollar! Wie weit wird der Preis noch steigen, nachdem deutlich mehr Geld als im Gefolge der Finanzkrise in ETFs geflossen sind, die Gold basiert sind? Ein entscheidender Punkt ist die Bilanz der Notenbanken – und bei der wichtigsten Notenbank der Welt – also der Fed – ist die Bilanzsumme derzeit leicht rückläufig, während die Bilanzsumme der EZB ein neues Allzeithoch erreicht. Je mehr digitales Geld die Notenbanken drucken, umso besser für den Preis von Gold. Im kurzen Zeitfenster dürfte noch Luft sein bis zur Marke von 1850 Dollar. Die Aktienmärkte heute volatil – zwischen Hoffnung auf eine Erholung der Konjunktur und den nach wie vor extrem hohen Corona-Zahlen in den USA..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Kommt jetzt die Korrektur? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Kommt jetzt nach der Rally die eiegntlich überfällige Korrektur der Aktienmärkte? Gestern zunächst ein guter Start an der Wall Street, der Nasdaq wieder einmal mit neuem Allzeithoch. Aber dann setzte eine Korrektur-Bewegung ein – eigentlich ohne eine Nachricht, die für diese Kursbewegung verantwortlich gemacht werden könnte. Ist das Band schlicht überdehnt, vor allem bei den US-Tech-Werten? Die Wall Street und damit die globalen Aktienmärkte hatten lange die Gefahr ignoriert, dass die Erholung der US-Wirtschaft ins Stocken geraten dürfte, wenn die Coronakrise nicht bald endet oder abflaut. Nun zeigen sich in den über Big Data generierten Informationen bereits klare Abschwächungstendenzen. Mit der US-Berichtssaison wartet nun ein Abgleich zwischen Realität und Kursen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Meist gelesen 7 Tage