Folgen Sie uns

Finanznews

Coronavirus: Abstieg der Weltmacht USA! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Das Coronavirus wird den relativen Abstieg der USA als bisher dominierende Weltmacht einleiten – und heute dürften wir diesen Abstieg erstmal auch konkret in Zahlen sehen, nämlich bei den US-Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe, die in der letzten Woche zwischen 1,5 Millionen und 4,2 Millionen gelegen haben dürften (mit wohl weiter steigender Tendenz). Es ist das Coronavirus, dass das Geschäftsmodell der USA – Leben über die eigene Verhältnisse mit massivem Konsum und noch massiverer Verschuldung – grundsätzlich in Frage stellen wird. Die USA haben am meisten zu verlieren, die Fallhöhe ist immens hoch, das gilt auch und besonders für die Aktienmärkte der USA mit nach wie vor hohen Bewertungen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Prognosti

    26. März 2020 09:36 at 09:36

    Corona ist schrecklich,wird aber die immer schöngeredeten Schwächen der USA gnadenlos aufzeigen.
    Auch der naive MMT – Glaube, Staaten könnten sich in eigener Währung endlos verschulden, wird widerlegt werden. Der Vergleich mit 1929 würde negativ ausfallen,da damals die Realwirtschaft grösser war u.Dienstleistungen, Reisen, Sport eine kleinere Rolle spielten.Es standen damals keine Flugzeugflotten am Boden u.s.w. Die Träumer der V – förmigen Erholung werden ein böses Erwachen erleben.
    Das vielgeschmähten Russland u.China werden die Krise besser überstehen als die USA.

  2. Avatar

    Macwoiferl

    26. März 2020 09:57 at 09:57

    Na wenn alle so auf diese Zahl schauen heute:
    dann wird man sich bemühen diese Zahl gut aussehen zu lassen.
    Mein Tipp: 285.000 neue Anträge auf Arbeitslosenhilfe.
    Nächste Woche dann klammheimlich Revision auf 5,8 Mio.

    • Avatar

      leftutti

      26. März 2020 11:06 at 11:06

      @Macwoiferl, das ist gar nicht mal so abwegig. Weil aber schon die Erwartungen bei 1 Mio. liegen, kann man auch mit 500 K oder 750 K noch tiefgrün glänzen. Und dann die klammheimliche Revision auf 5,8 Mio.

      Bei der derzeitigen offiziellen Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus dürften die USA ohnehin morgen Italien und China überholen. Angesichts der gigantischen Dunkelziffer sind es vielleicht nächste Woche eher 5,8 Mio. Infizierte, was hoffentlich nicht eintrifft.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die Wette, dass teure Aktien noch teurer werden! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute mit dem typischen Montags-Optimismus, der dann jedoch weitgehend verpuffte (Nasdaq drehte sohgar ins Minus). Derzeit sitzen alle im selben Boot: Rekord-Zuflüsse in Aktien, Rekord-Abflüsse aus US-Staatsanleihen und Gold. Jim Bianco hat es so formuliert: die Aktienmärkte wetten darauf, dass extrem teure Aktien noch teurer werden. Und das gilt ja nicht nur für die großen US-Tech-Werte, sondern vor allem auch für Energie-Aktien (KGV von 30, wenn durch Impfstoff hohe Gewinnerwartungen eintreffen) und den Sektor Health Care. Selbst wenn also alles gut geht und mit einem Impfstoff dann Mitte 2012 alle Probleme mit dem Coronavirus erledigt wären, starten die Aktienmärkte von einer historisch extrem hohen Bewertung (in fast allen Bereichen in der obersten Percentile). Das kann funktionieren – muß aber nicht..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Montags-Optimismus, aber dann… Videoausblick

Die Aktienmärkte zeigen einmal mehr den schon gewohnten Montags-Optimismus – aber es droht bald eine kräftigerer Gegenwind!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen einmal mehr den schon gewohnten Montags-Optimsimus – am heutigen Montag ist es die Aussicht, dass es schon im Dezember loslegen könnte mit den Impfungen. Aber dennoch ist klar, dass die nächsten Monate hart werden – heute im Fokus die Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und der Eurozone, die vor allem im Dienstleistungssektor einen stärkerten Einbruch zeigen dürften. Die Aktienmärkte in den USA haben dagegen ein anderes Problem: viele institutionelle Investoren müssen in den nächsten Tagen und Wochen ihre Aktien-Quote reduzieren, zumal diese Investoren derzeit „all-in“ auf der Long-Seite sind. Beim Dax dagegen fällt morgen die wegweisen Entscheidung, ob der Index von 30 auf 40 Aktien aufgestockt wird..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Hauptsache extrem! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte scheinen derzeit in einer Art Patt-Situation zu sein: einerseits die Hoffnung, dass sich mit Impfstoffen das Corona-Problem erldigen wird, anderseits die absehbar starke Abkühlung der Wirtschaft – so äusserte heute als erste Großbank JP Morgan die Erwartung eines negativen US-BIPs im 1.Quartal 2021, für Europa sieht es wegen der Lockdown-Maßnahmen noch schlechter aus. Unterdesen sorgt die Impfstoff-Hoffnung derzeit dafür, dass wir von einem Extrem direkt ins Nächste rutschen: sichtbar am Optionsmarkt, der von exzessiven Call-Käufen im Tech-Sektor in den Value-Sektor gewechselt ist. Die Aktienmärkte werden immer mehr zu einem Herden-Ereignis, bei dem immer alle im selben Boot sitzen, bis eine Schieflage das Boot zum Kentern bringt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage