Folgen Sie uns

Finanznews

Coronavirus: Deutschland im Ausnahmezustand! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Das Coronavirus versetzt nicht nur Deutschland in einen absoluten Ausnahmezustand: Wir erleben derzeit einen Zustand der Ausseralltäglichkeit wie seit Ende des 2.Weltkriegs nicht mehr. Im heutigen Video werfe ich einen Blick auf die Lage in Deutschland – und welche Konsequenzen aus dieser Lage für die nähere Zukunft zu erwarten sind. Die durch das Coronavirus ausgelöste weltweite Schockstarre der Wirtschaft ist ein „game changer“, die Karten werden nun neu gemischt, eine Umverteilung beginnt. Dabei ist im internationalen Vergleich Deutschland noch vergleichsweise gut aufgestellt, das größte Abwärtspotential haben dagegen die USA – weil das Coronavirus gewissermaßen die Lebenslügen von Gesellschaften schonungslos offen legt. Nun zeigt sich, wer am meisten gelogen hat..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    Milan

    30. März 2020 08:48 at 08:48

    Hallo Herr Fugmann,

    erst einmal vielen Dank für das Video! :)

    Eine Frage zu Ihrer Aussage zu den Immobilien Preisen: Meinen Sie, dass diese nach dem deflationären Schock, wenn der inflationäre Schock kommt, drastisch erneut nach oben schießen werden? Vielleicht sogar noch höher als das vorherige Niveau?

    Viele Grüße,

  2. Avatar

    sabine

    30. März 2020 09:20 at 09:20

    Aber unsere sozialistische Regierung hat doch gesagt, Mieten werden moderat betrachtet. Keiner darf rausgeworfen werden. Auch und jetzt?
    Schluß mit Nettigkeit? und retten der Armen? Heul!

    Am besten, der Staat gibt jedem ein kleines Gehalt, wie in der DDR oder UDSSR oder Venezuela oder Zimbabwe. Dann kann soetwas nicht mehr passieren.

    p.s. wir dürfen ja keine Waffen haben und bewerfen dann mit Klorollen den Angreifer. Das zieht sicher keine Gerichtskosten nach sich, wenn der Dieb daran stirbt!

  3. Avatar

    F. Beyer

    30. März 2020 09:45 at 09:45

    Jetzt BTP + S&P500 massiv short!

  4. Avatar

    Halbschuh ohne Streifen

    30. März 2020 10:21 at 10:21

    Es ist schizophren wenn die Grossfirmen keine Reserven häufen. Kurse treiben u.bis 700% Aktienkursgewinne wegstehlen u.bei einem Problem das Risiko auf die Vermieter abwälzen wollen.Zudem sind die Vermietrrenditen sehr viel kleiner u.bei Wohnungen sogar staatlich gedeckelt.
    ICH WERDE DEN KAUFPREIS MEINER ADIDAS SCHUHE ZURÜCKVERLANGEN ,weil ich sie wegen eines Unfalls für 2 Monate nicht mehr brauchen kann.
    In dieser Hinsicht brauchte es das Virus um die verblödete Menscheit aufzuwecken.Leider trifft es wieder die Falschen.

  5. Avatar

    Dreamtimer

    30. März 2020 16:03 at 16:03

    Wenn die $-Billionen vorbei an den Bürgern gleich wieder in die Finanzmärkte gepumpt wird, dann würde es mich auch nicht wundern, wenn man in den USA bald Waffen brauchen wird. Die Stimmung könnte schnell Richtung „a la lanterne“ kippen. Wenn man Donald Trump schon für einen üblen Demagogen hält, dann möchte ich nicht wissen, was dann erst aus der Tiefe des Hasses auf die politischen und finanziellen Eliten emporsteigt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Schwarzer Montag für den Dax! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte an der Wall Street heute stärker unter Druck – aber besonders für den Dax war das heute ein schwarzer Montag. Es ist die vor allem Prognose-Senkung des Schwergewichts SAP, die den Dax besonders unter Druck bringt. Werden in der „Monster-Berichtswoche“ nun auch die amerikanischen Tech-Werte enttäuschen? Neben den hohen Corona-Zahlen (und den damit verbundenen schwächeren Konjunkturdaten wie heute beim ifo Index) wirkt der fehlende Stimulus-Optimismus auf die Aktienmärkte belastend – dabei ist Montag doch eigentlich der klassische Tag für Impfstoff-Optimismus. Dazu steigt die Nervosität vor der US-Wahl, bei der sich die höchste Wahlbeteiligung seit dem Jahr 1908 (!) abzeichnet. Wird der „Reflations-Trade“ vielleicht doch nicht funktionieren?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Woche der Wahrheit (für Apple & Co)! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Es steht eine Woche der Wahrheit bevor für die Aktienmärkte, besodners für die in dieser Woche berichtenden Tech-Konzerne – und blickt man auf den deutschen Tech-Riesen SAP und seine absolut enttäuschenden Zahlen, dann könnte es eine harte Woche werden für die Tech-Schwergewichte (und damit die Indizes und die Aktienmärkte ingesamt). Neben der Zahlenflut der Untenrehmen beginnt nun die absolut heiße Phase des US-Wahlkampfs und dürfte die Nervosität weiter steigern. Dazu eskaliert die Corona-Lage immer weiter, nicht nur in Europa, sondern nun auch wieder in den USA. Der Dax jedenfalls legt einen klassischen Fehlstart zu Wochenbeginn hin nach den SAP-Zahlen (SAP hat eine Marktgewichtung von 11%)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

US-Wahl: Wer liegt falsch? Marktgeflüster (Video)

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Wer hat Recht – und wer liegt daneben? Eine Analyse der Lage

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die US-Wahl rückt immer näher – und die verschiedenen Märkte senden unterschiedliche Signale! Das sind die Anleihemärkte, die mit steigenden Renditen von einem klaren Sieg von Joe Biden und den US-Demokraten ausgehen und daher mit einem großen Stimulus rechnen. Die Aktienmärkte dagegen scheinen noch unentschlossen und fokussieren sich auf das kurzfristige Geschehen, ergo die Hoffnung auf einen Stimulus noch vor der US-Wahl. Anders aber sieht es der Devisenmarkt: der US-Dollar bleibt robust, große Player haben ihre Wetten auf einen fallenden Dollar aufgelöst. Wenn aber der Dollar nicht schwächer wird heißt das, dass es den von den Anleihemärkten prognostizierten klaren Sieg der US-demokraten bei der US-Wahl nicht geben wird. Haben also die Devisenmärkte recht – oder doch die Anleihemärkte?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen