Folgen Sie uns

Allgemein

Coronavirus: So sehen die kommenden Impf-Schlagzeilen aus!

Wolfgang Müller

Veröffentlicht

am

Bisher war es ein tägliches Ritual für die Presse, insbesondere für das Fernsehen: die Präsentation der neuesten Zahlen des Robert-Koch-Instituts oder auch der John-Hopkins-Universität über die Entwicklung der Infketionen mit dem Coronavirus – zumeist auch mit farbigen, rötlichen Grafiken präsentiert. Demnächst könnte auch eine andere Übersicht auf den Markt kommen – die mit den Impfungen, denn das Projekt Massenimpfung hat begonnen.

Die Verbreitung des Coronavirus

Seit gut elf Monaten, ausgehend von der 11 Millionen-Metropole Wuhan in China geht es mit der Ausbreitung des Coronavirus unaufhörlich voran. Alle Staaten dieser Erde sind betroffen, insbesondere die größte Wirtschaftsnation der Welt, die trotz eines „nur“ 4,3-prozentigen Anteils an der Weltbevölkerung einen großen Anteil an Coronainfektionen aufweist. Die USA zählten gestern offiziell 18,5 Millionen Infizierte, ein Anteil von fast 24 Prozent der weltweit registrierten Anzahl von 78 Millionen Coronainfizierten.

Natürlich ohne Einbeziehung der Dunkelziffer, die in manchen Ländern gewaltig sein dürfte. Zum Beispiel Indien: Wer glaubt denn, dass im 1,4 Milliarden-Einwohner-Land Indien in einem Großraum wie Mumbai mit seinen 35 Millionen Menschen und den vielen Slumbewohnern und einer Bevölkerungsdichte, die über das Zehnfache des Staates New York hinausgeht, weniger Coronafälle aufgetreten sein sollen, als in der größten Stadt der USA? Wo ein „Social Distancing“ überhaupt nicht möglich ist, da braucht man sich nur die Bilder aus den Geschäftsregionen Indiens zu betrachten – ein für uns unvollstellbares Gedränge von Menschen. Die offiziellen Zahlen stimmen sicherlich nicht, es wurde nur nicht getestet und die Masse der Menschen ist extrem jung, die Hälfte unter 25 Jahre.

Die gemeldeten Infektionen waren anfangs in einer großen ersten Welle zwar heftig und konnten im Sommer etwas eingebremst werden mit rund 300.000 „offiziellen“ täglichen Fällen weltweit. Doch nun ist man im Dezember auf über 750.000/pro Tag angekommen und in den letzten Stunden hat man die Zahl von 78 Millionen Coronafällen überschritten, was ungefähr einem Prozent der Weltbevölkerung entspricht. Aber wie gesagt, das dürfte nur ein Bruchteil der Wahrheit sein.

Dennoch hat sich das Coronavirus schon sehr stark ausgebreitet, offiziell bei 5,6 Prozent der Bevölkerung in den USA, in Tschechien und Belgien mit 5,9 bzw. 5,4 Prozent, der Schweiz mit 4,8 Prozent, die großen europäischen Staaten zwischen drei und vier Prozent, in Deutschland mit „nur“ 1,8 Prozent. Worüber kaum gesprochen wird ist, dass es in der Heimat von Ex-EU-Präsident Jean Claude Juncker, Luxemburg, schon über sieben Prozent sind.

Impfzahlen versus Coronainfektionen

Ich bin mir relativ sicher, dass es aber bald in Kürze eine weitere beachtete Statistik geben wird: Wann ist die erste Million an Impfungen erreicht, wann die zweite und die zehnte Million? Bis Ende diesen Jahres sollen allein in Deutschland 1,3 Millionen Impfdosen ausgeliefert werden.

Alle 27 EU-Länder sollen gleichzeitig beliefert werden, mit bis zu 12,5 Dosen nur für die letzten Tage des Jahres und vor der EU-Entscheidung haben sich schon 15 Länder für eine Zulassung von Impfstoffen entschieden. In den USA wird neben dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer (Cominarty) auch gleich das Vakzin von Moderna geimpft. In Deutschland stehen schon 400 Impfzentren bereit und weltweit? Sicherlich bald eine fünfstellige Zahl.

Ausblick

Sollte es keine Rückschläge für die große Impfaktion durch Mutationen oder eine drastisch absinkende Impfbereitschaft geben, werden die Impfzahlen in kurzer Zeit nach oben schnellen. Auch wenn aufgrund der gewaltigen Bevölkerungszahlen so schnell noch keine Herdenimmunität auftreten kann, wird die Zahl der (Hoch-)Gefährdeten dennoch bis ins Frühjahr rasch absinken. Dazu wird aber auch die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten immer noch ansteigen, während zugleich die Zahl der geimpften „Vulnerablen“ in die Höhe gehen sollte, zumindest zunächst in den Industriestaaten.

Was mich nach wie vor wundert ist, dass sich kaum jemand Gedanken über die Dunkelziffer macht. In den USA werden wir bei über 200.000 Infektionen pro Tag bereits vor dem Jahresende die 20 Millionen-Grenze überschritten haben. Und sollte die Dunkelziffer nicht zumindest bei Faktor fünf liegen, wenn Antikörpertests in New York durch die CDC (Centers for Disease and Prevention) schon im Frühjahr eine Dunkelziffer von 10 gegenüber den registrierten Fällen ergeben haben? Was hätte das für Folgen?

Wahrscheinlich wird man nie herausfinden, wie viele Menschen die Lungenseuche schon überstanden haben, da bald sehr viele Menschen geimpft sein werden. Vor allem, weil es viele Infizierte gab und auch noch geben wird, die symptomlos bleiben, vor allem Junge oder die ganz Kleinen. So wie man es im Leistungssport gerade erlebt, wo teilweise tägliche Kontrollen durchgeführt werden und damit eine Infektion überhaupt erst entdeckt wird. Natürlich gibt es auch dort etwas schwerere Verläufe wie bei den österreichischen Ausnahmeskispringern Stefan Kraft und Gregor Schlienzauer, aber wie war es bei Michael Hayboeck oder gerade bei unserem aktuellen Skiflugweltmeister Karl Geiger?

Usain Bolt, Christiano Ronaldo, Slatan Ibrahimovic oder Lewis Hamilton, die Superstar des Sports mit unterschiedlichen Verläufen, die Liste wird immer länger.

Das Coronavirus hat in knapp einem Jahr offiziell 18 Millionen Menschen infiziert, bis so viele Menschen geimpft sind, dürfte es jetzt nach Lage der Dinge nur wenige Wochen dauern. Oder optimistisch ausgedrückt: Es wird Zeit für andere Schlagzeilen.

Wei sich die Schlagzeilen in Sachen Coronavirus bald verändern werden

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Zimmermann

    23. Dezember 2020 18:55 at 18:55

    Hoffentlich kommen diese positiven Impfschlagzeilen und mit diesen einhergehend dürften die Aktienkurse sich daran orientieren und weiter steigen. Nach einer kurzen moderaten Korrektur von vielleicht 10% bis Ende Januar, dürfte es mit den Kursen weiter nach oben gehen. Mit Glück wird der DAX bis zum großen Verfall im März bei 16000 stehen und dann wird es interessant, was dann passiert.

  2. Avatar

    Koch

    24. Dezember 2020 10:56 at 10:56

    @Zimmermann! 1.kommt es anders,als man 2.denkt.Ich gehe davon aus,dass die schon seit 1 Jahrzehnt mit, allem was bis dahin nicht vorstellbar schien ,geimpften Märkte ordentlich abschmieren.Den Nuttenbanken wird demnächst erklärt werden,was ultraresistente Keime sind und was sie so alles anrichten können und werden!Diese sind nämlich auch dadurch entstanden,dass man mit allerlei fetten Bazookas auf alles was nur irgendwie nach Erreger aussah,geballert hat.Weitere Gesetzesbrüche,Zinssenkungen in noch negativere Sphären und andere Hütchenspielertricks kommen bei den Menschen immer schlechter an und erzeugen mehr Schäden als Nutzen.

  3. Avatar

    Trader

    28. Dezember 2020 09:11 at 09:11

    Andere Schlagzeilen dürften dieses und die nächsten Jahre die Titelseiten bevölkern. Nämlich die möglicherweisen erfolgreichen Klagen und Schadensersatzansprüche gegen den untauglichen PCR-Test, auf dem die Panikinszenierung durch Covid basiert. Oder die Nebenwirkungen der mRNA-Impfung, welche unter der Umgehung der üblichen Sicherheitsstandards unter politischem Druck auf den Markt geworfen wurde. Auch könnte der WEF unter Klaus Schwab und sein „The Great Reset“ und die vielen Politiker der Davos-Clique in den Fokus geraten, welchen Covid, wollen wir einmal so sagen, sehr gelegen kommt, um die Axt an den westlichen Werten und dem ungebremsten Bevölkerungswachstum anzulegen. Zumindest sieht er das so in seinem Buch, welches auf Amazon erhältlich ist.
    Diese Schlagzeilen erscheinen mir plausibler, als wie die täglichen Berichte an der Impffront für Spahn, Volk und Vaterland.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Andre Stagge über sein Depot, Inflation, Bitcoin und steigende US-Renditen

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Andre Stagge

Der Börsenexperte Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person) bespricht im folgenden ausführlichen Video fünf Positionen in seinem eigenen Investmentdepot. Aber er spricht auch über wichtige Themen in einem größeren Zusammenhang. Zum Beispiel geht er der Frage nach, ob in 2021 die große Inflation ansteht. Auch schaut er auf die mögliche weitere Entwicklung des Bitcoin, und bespricht die interessante Thematik, welche Auswirkung nachhaltig steigende Anleiherenditen in den USA auf die Märkte haben.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Allgemein

Markus Krall über das große Debakel als Resultat der Gelddruck-Orgie

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Dunkle Wolken über Frankfurt

Markus Krall erlebt man in letzter Zeit leider öfters vor allem bei Twitter mit zweifelhaften Äußerungen zu Corona-Themen. Aber dennoch wollen wir seine hochinteressanten Aussagen zur Geldpolitik und Wirtschaftsordnung präsentieren. Denn seine inhaltlichen Aussagen zu diesen Themen sind bestechend. Sicherlich kann man bei einigen seiner Aussagen anderer Meinung sein, dennoch erweitern seine Thesen den Horizont und regen zum Nachdenken an.

Der folgende gestern veröffentlichten Vortrag stammt zwar schon vom 24. Oktober 2020, dennoch ist er auch heute noch aktuell. Die wirtschaftlichen und geldpolitischen Folgen der Coronakrise werden besprochen. Dabei zeichnet Markus Krall ein düsteres Bild über eine bevorstehende massive Inflation und das Ende des Euro. Richtig los geht es ab Minute 12:40 im Video. Banken und Zombieunternehmen sind Klassiker-Themen in seinen Vorträgen, die auch dieses Mal zur Sprache kommen. Auf jeden Fall ist dies mal wieder ein spannender Vortrag von Markus Krall.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Allgemein

Dirk Müller über das Börsenjahr 2021: „Mit Gas und Bremse durch den Markt“

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Bulle und Bär - Dirk Müller will mit Gas und Bremse durchs Jahr kommen

Dirk Müller hat in einem aktuellen Interview über das Börsenjahr 2021 gesprochen, aber auch über die Corona-Restriktionen und den Bitcoin. Beim Thema Corona ist er der Meinung, dass die Beschränkungen nach einer flächendeckenden Impfung und rückläufigen Infektionszahlen nicht verschwinden würden. In welcher Form genau es weitergehe, könne er auch nicht sagen, aber gewisse Arten von Einschränkungen im Alltag würden dauerhaft bestehen bleiben. Dirk Müller erwähnt in dem Zusammenhang die auch bei der Grippe ständigen Mutationen und jährlich neuen Impfungen, um sich dagegen zu schützen. Corona käme dauerhaft als neues Risiko hinzu.

Dirk Müller über das die Aktienmärkte in 2021

Immer weiter steigende Börsenkurse sind laut Dirk Müller auch im Börsenjahr 2021 möglich, auch dank der Notenbanken. Aber, so seine Worte, alle Welt glaube es gehe an der Börse jetzt nur noch nach oben. Man frage sich nur noch, wie kräftig die Kursgewinne im Jahr 2021 ausfallen werden. Aber ein großer Börsencrash sei jederzeit möglich. Was dafür exakt der Auslöser sei, könne man vorher nie sagen. Ein Problem für die Aktienmärkte sei aktuell das Ansteigen der Anleiherenditen in den USA (aktuell 1,09 Prozent). Diese würden laut Dirk Müller unabhängig von der Politik der Notenbanken anziehen, weil die Inflationserwartungen in den USA zunehmen. Es stehe für 2021 eine Sektorenrotation bevor. Das Anlegergeld verlasse die Tech-Aktien. US-Banken würden interessanter werden, aber auch Branchen wie der Flüssiggas-Sektor. Er gehe mit Gas und Bremse durch das kommende Börsenjahr. Man solle für weiter steigende Kurse offen sein, aber mit Absicherung.

Bitcoin

Und was ist mit dem Bitcoin? Wochenlang war der Kurs ja kräftig gestiegen, dann wieder deutlich gefallen (hier unsere aktuellste Berichterstattung). Dirk Müller bleibt bei seiner bisherigen Meinung. Der Bitcoin sei eine eindeutige Zockerei, dahinter stehe kein echter Wert. Er könnte kräftig verlieren, aber auch unendlich weiter steigen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage