Allgemein

Coronavirus: Statistiker zeigen den jüngsten Ansturm im Einzelhandel

Die Deutschen kauften zuletzt einige Produkte wie wild

Wir alle haben es mehrere Tage lang gesehen im Zuge der Coronavirus-Krise. Bei Artikeln wie Klopapier, Küchenrolle, Seife etc waren die Regale im deutschen Einzelhandel an einigen Tagen komplett leergefegt. Inzwischen sind die Regale oftmals wieder voll, oder zumindest teilweise gefüllt. Dass sich die Lage zumindest wieder etwas beruhigt hat, kann man an einer ganz aktuellen Veröffentlichung des Statistischen Bundesamts sehen, die als letzten Erfassungstag den letzten Sonntag 22. März beinhaltet. Vorab an dieser Stelle: Die Statistiker betonen, dass Politik und Wirtschaftsverbände die Versorgungslage mit Gütern des täglichen Bedarfs indes als gesichert ansehen, und appellieren an die Bevölkerung, von „Hamsterkäufen“ abzusehen!

Die Grafik zeigt es gut. Im Einzelhandel explodierte die Nachfrage nach Desinfektionsmittel tagelang mit Abstand am Stärksten. In der ersten Märzwoche (Kalenderwoche 10 vom 2. bis 8. März 2020) sei die Nachfrage nach Desinfektionsmitteln auf mehr als das Achtfache im Vergleich zum Durchschnitt des vorherigen halben Jahres angestiegen, genauer gesagt um 751 Prozent. In den beiden Wochen danach sank der Absatz enorm und lag in der Kalenderwoche 12 (bis zum 22. März) nur noch bei der Hälfte des sonst üblichen Absatzes. Dies sei darauf zurückzuführen, dass das Produkt vorübergehend praktisch ausverkauft war, so die Statistiker. Die Grafik zeigt auch klar, dass die Nachfrage nach Mehl auch kräftig anstieg, zuletzt aber zurückging. Bei Seife und Toilettenpapier hielt der Absatzanstieg im Einzelhandel aber weiter an! Hier mehr Details von den Statistikern im Wortlaut:

So war die Nachfrage nach Seife in der 12. Kalenderwoche mehr als vier Mal so hoch wie in den sechs Monaten zuvor (+337 %), während die Nachfrage nach Toilettenpapier mehr als drei Mal so hoch lag (+211 %).

Absatz ausgewählter Lebensmittel und Hygieneartikel verdoppelt sich bereits Ende Februar

Erstmals schnellten die Absatzzahlen der ausgewählten Lebensmittel und Hygieneartikel in der letzten Februarwoche (Kalenderwoche 9 vom 24. Februar bis 1. März 2020) in die Höhe. Bereits in dieser Woche waren die Absatzzahlen für Mehl (+150 %), Seife (+122 %) oder Teigwaren (+109 %) mehr als doppelt so hoch wie im Durchschnitt der sechs Monate zuvor. Die Nachfrage nach Teigwaren ließ daraufhin bis zur 12. Kalenderwoche langsam nach, was auch auf ein kurzfristig fehlendes Angebot in diesem Warensegment zurückzuführen sein dürfte.

Einkaufsverhalten im Einzelhandel während der Coronavirus-Krise

Aktuelle Statistik zum deutschen Einzelhandel



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage