Folgen Sie uns

Finanznews

Coronavirus und Zombiefirmen! Marktgeflüster (Video)

Erledigt also das Coronavirus die für den Kapitalismus so wichtige „kreative Zerstörung“ von Zombiefirmen?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute wieder wegen des Conoravirus sehr turbulent – heute der fünfte Tag in Folge mit Bewegungen von mindestens 2,8% von Tageshoch zu Tagestief. Noch turbulenter heute allerdings der Anleihemarkt: die Renditen für US-Staatsanleihen heute mit dem größten Fall seit der Finanzkrise, in den letzen Tagen fielen die Renditen so stark wie seit dem Koreakrieg (1953) nicht mehr. Starke Bewegungen auch bei Junk Bonds – nun stellt sich die Frage: geht es jetzt den Zombiefirmen an den Kragen (Firmen, deren Gewinn nicht einmal ihre Kapitalkosten deckt)? Diese Zombiefirmen wurden durch die Null- und Niedrigzinspolitik der Notenbanken am Leben gehalten, haben aber nun durch die Auswirkungen des Coronavirus verstärkte Liquiditätsprobleme. Erledigt also das Virus die für den Kapitalismus so wichtige „kreative Zerstörung“?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Marcus

    6. März 2020 22:40 at 22:40

    Also wenn das passiert was da als Gerücht bezüglich EZB rumgereicht wird, dann ist das die endgültige Kapitulationserklärung! Das würde wahrscheinlich sämtliches Vertrauen in die Banken und das Finanzsystem nachhaltig beschädigen, das kann ich mir nicht vorstellen das da vor allem die Bundesbank mitziehen würde.

    Für Schuldner wäre das eine einzige riesen große Party für die man die Zerstörung des Finanzsystems in Kauf nimmt.

  2. Avatar

    Lausi

    7. März 2020 00:13 at 00:13

  3. Avatar

    Lausi

    7. März 2020 05:33 at 05:33

    Hier noch ein guter Artikel mit schönen Grafiken über die bestehende Aktienblase, die wohl gerade am Platzen ist:

    http://inflationsschutzbrief.de/us-boersen-platzt-die-aktien-blase-durch-das-coronavirus/

    Ich nehme mal an, dass wir schon in einem Bärenmarkt drinstecken, der lediglich in ein crack-up-Boom umschlagen könnte, wenn die Zentralbanken diese Form des Exitus bevorzugen sollten. Der „liebe“ Trump kriegt jetzt so richtig die Quittung serviert! :-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage