Allgemein

Crash der Krypto-Szene: doppelter Domino-Effekt – Voyager insolvent

Geht der Krypto-Crash nun unbegrenzt weiter?

Krypto-Crash Dominoeffekt Voyager Bitcoin

Der Schmerz in der Krypto-Community wird mit dem Crash von Bitcoin und Co immer größer: erst die Pleite des Hedgefonds Three Arrows nach dem Kollaps des vermeintlichen „Stablecoins“ TerraUSD, nun meldet die Krypto-Bank Voyager Insolvenz nach Chapter 11 an. Dieser Schritt kommt nicht wirklich überraschend – bereits letzten Freitag hatte Voyager alle Auszahlungen und Trading-Aktivitäten gestoppt. Stoppen müssen.

Der Crash der Krypto-Szene: der doppelte Domino-Effekt

Die Krypto-Szene erlebt derzeit einen doppelten negativen Domino-Effekt!

Der erste: fällt einer, fallen auch andere – aufgrund der vielseitigen Verküpfung der Unternehmen in dieser Branche. So war Voyager mit 760 Millionen Dollar bei dem nun gescheiterten Krypto-Hedgefond Three Arrows investiert – der Ausfall dieser Forderung brachte nun auch Voyager ins Trudeln. Dabei hatte Sam Bankman-Fried, Inhaber der Krypto-Börse FTX sowie von Almeda, Voyager sowie dessen ebenfalls angeschlagenen Konkurrenten BlockFi kürzlich noch Finanzhilfen in Höhe von insgesamt 750 Millionen Dollar zugesagt.

Ob diese Investition nun verloren ist, ist noch unklar. In der heutigen Mitteilung von Voyager betont das Unternehmen, dass die vorhandene Liquidität ausreiche, um den Geschäftsbetrieb unter Chapter 11 fortzusetzen:

„The Company has over $110 million of cash and owned crypto assets on hand, which will provide liquidity to support day-to-day operations during the Chapter 11 process, in addition to more than $350 million of cash held in the For Benefit of Customers (FBO) account at Metropolitan Commercial Bank. Voyager also has approximately $1.3 billion of crypto assets on its platform, plus claims against Three Arrows Capital („3AC“) of more than $650 million.“

Der zweite negative Domino-Effekt entsteht durch den rapiden Fall von Bitcoin & Co: nicht selten waren Kredite etwa durch Krypto-Assets besichert – fallen nun diese Sicherheit im Preis, entsteht eine Deckungslücke: der Kreditgeber verlangt zusätzliche Sicherheiten.

Die Krypto-Märkte waren mit der durch den Corona-Crash ausgelösten Fed-Politik des ultrabilligen Geldes in die Höhe geschossen – und stürzen nun ähnlich dynamisch ab: Bitcoin und Ethereum fielen um jeweils gut 70% von ihrem Allzeithoch ab.

Der Grund liegt auf der Hand: Bitcoin und Co verfügen zwar über intakte Glaubensgemeinschaften, sind aber faktisch eben doch Liquiditäts-Assets:

Aus und vorbei – geht der Krypto-Crash weiter?

Geht der Krypto-Crash nun unbegrenzt weiter? Wenn es sich bei Bitcoin und Co um Liquiditäts-Assets handelt, ist für die weitere Entwicklung zentral, wie die Notenbanken agieren werden, vor allem aber was die Fed tun wird. Aufgrund der inzwischen absehbaren Rezession in den USA dürfte die Fed weniger stark die Liquidität durch Zinsanhebungen und Bilanzreduzierung verknappen als von ihr selbst noch prognostiziert. Daher ist durchaus ein Boden in Sicht – und die Krypto-Szene hätte dann doch gute Chancen, nach dem Crash zu überleben. Ob die Pleite von Voyager aber schon der Endpunkt einer Entwicklung ist, muß sich noch erst zeigen..

Lesen Sie auch



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

30 Kommentare

  1. Und ob die Leute in einer richtig saftigen Rezession Geld übrig haben, um mit Kryptos zu spielen ist eine weitere Frage. Von daher wäre auch eine Lockerung der Geldpolitik nicht unbedingt hinreichend, um den Krypto-Markt wiederzubeleben.

    Die Entwicklungen im Krypto-Bereich (wie auch an den anderen Anlagemärkten) beruhten m.E. auf zwei Faktoren: (i) viel überschüssiger Liquidität und (ii) dem Glauben, dass „es“ (Krypto, Aktie, immobilie…) immer nur nach oben gehen kann.

    Zumindest der zweite Faktor dürfte in einer Rezession mit massenhaften Pleiten und schrumpfenden Einkommen leiden.

  2. Ja, auch das „digitale Gold“ ist eben nicht sicher, wenn man es nicht auch im Garten vergraben kann, und über Generationen „Hand in Hand“ weitergeben kann.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Und das sagt einer der sein Gold ja auch nicht im Garten hat sondern in der Schweiz der aber nicht gemerkt hat das die Schweiz von heute und von 1940 zwei Welten sind, die heutige Regierung ist vorallem damit beschäftigt sich als Bückling den Amerikanern anzudienen, sicher ist in der Schweiz alles solange es den Hegemon nicht stört, sobald der Prinz befiehlt werden in der Schweiz auch Nationale Gesetze gebrochen damit man nicht unter die Räder kommt, wie zB mit den Bankkundendatem der Amis die der Bundesrat entgegen dem Landesrecht an die Steuerbehörde ausgehändigt hat….das Grenzen ganz schnell zu sind und man dann im Land gefangen ist, konnten wir ja unlängst erleben…insofern kannst du dann die Sonne Andalusiens aber eben nicht dein Gold in der Schweiz geniessen, eventuell wärst du da mit Bitcoin deutlich besser bedient wo du eben keinen Standort benötigst…in die Schweiz müssen Sie die Deutschen ja nicht reinlassen…

      Wissen tue ich das natürlich auch nicht, alles auf eine Karte setzen ist selten eine gute Idee, daher mag ich auch nicht ausschliessen das Bitcoin davon profitiert, und daher habe ich auch diversifiziert, mit ist eigentlich alles recht wo der Staat wenig bis nichts zu sagen hat

      1. Ehrlich(!?)
        Wissen Sie wirklich nicht, wie ich ohne das Grundstück hier verlassen zu müssen, einen Teil, oder meine ganzen Edelmetalle, in bunte Zettel, oder genauer gesagt auf mein Girokonto überweisen lassen kann?
        Jedenfalls den Teil der im Zolllager liegt.
        Wieso enteignen?
        Ich habe meine Edelmetalle ganz legal in der Schweiz, und das seit etwa 22 Jahren.
        Natürlich können sich die politischen Gegebenheiten ändern. Aber nicht von heute auf morgen.
        Dann müsste es schon schlimmer kommen als unter Adolf, denn der ist auch nicht an das Gold in der Schweiz gekommen, dass Menschen dort deponiert hatten, weil Deutschland ihnen dafür nicht mehr sicher genug war.
        Gut Schwarzgeldkonten wurden offengelegt, und es hat einige Idole der Deutschen erwischt.
        Auf der anderen Seite glauben diese Art von Scharzseher aber daran, das es sie nicht in naher Zukunft erwischt, wie die Hauszinssteuer oder der Lastenausgleich.
        Ganz zu schweigen von den hunderten von Milliarden, die dem deutschen Sparer alleine im letzten Jahr verloren gegangen sind.
        Ich denke, wer so argumentiert ist nicht in Gold investiert.
        Und wenn es doch in Europa, und auch in Spanien ganz schlimm kommen sollte, dann verlegen wir unseren Wohnsitz zu unserem Geld/Gold, und lassen uns in einem Sanatorium am See versorgen.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  3. Ich bleibe dabei. Solange BTC nicht nachhaltig unter 19.000 rutscht, winken gar güldene Zeiten für HODLer.

  4. Kryptos werden dann profitieren wenn die Panik um den Wert des Geldes in der Masse angekommen ist, ich denken das geht mehr solange….klar würden dann viele lieber Gold kaufen, das wirds dann aber nicht mehr geben…und was ich mit meinem digitalen Schrottgeld dann, das ich nicht mal mehr physisch bekomme ? Ich kaufe halt was anderes digitales, wovon ich dann glaube es ist Wertkonstanter als zB Euro, bei mir ist diese Erkenntnis schon lange gefallen, zwar ist Bitcoin seit November gefallen, aber vorher ist er ja noch viel mehr gestiegen….ich sag immer der Bitcoin kann auch wieder steigen, der Weg des Euro ist hinreichend klar, es ist ein einziger Niedergang seit Geburt, das kann von Bitcoin wohl nicht behaupten….der Bitcoin hat noch Chancen, der Euro ist schon Chancenlos

    1. John

      Alles was Sie hier vortragen ist vollkommen plausibel. Ich wäre trotzdem einfach vorsichtig mit Bitcoin und noch mehr mit dem Rest.
      Ich hoffe Sie haben auch Gold – denn Sie schreiben ja selbst „das wirds dann aber nicht mehr geben“.

      Exakt!

      Es war noch in den 80er Jahren üblich, 10-20% Goldanteil am Vermögen zu halten. Seitdem sind die Vermögen explodiert und die Goldanteile auf ca. 0,3% gesunken. Außerdem kamen riesige unkalkulierbare Vermögensbereiche hinzu (Derivate), die hier gar nicht eingerechnet sind.

      Wenn (nicht falls) es also zu einer Panik kommt, und viele Gold wollen, dann kann wird es schnell keins mehr geben.

      Und die älteren Herrschaften haben das meiste Geld, Die werden tendenziell eher Gold kaufen als Kryptos. Und auch eher Silber und Platin.

      1. Ich habe 4x mehr Cash in Gold (und silber unf Platin) gesteckt als ich in Kryptos gesteckt habe, gekauft habe ich mein Gold aber zu Preisen zwischen 1100-1600 die Unze….

        Den Bitcoin habe ich zu etwa 4500 gekauft meine Ether zu 150.00 insofern kann da noch viel passieren bis ich unter Wasser bin & ich halte noch Pulver trocken, also kann ich auch nochmals Nachkaufen, um meinen Durchschnittseinkaufspreis zu vergünstigen sollte es dann tatsächlich soweit kommen…

        Das habe ich mir auch immer gesagt die Älteren werden Gold nachfragen die jüngeren eventuell Coins…Time will Tell

  5. Jeder Tulpenzwiebel Spekulation geht irgendwann die Luft aus. Wie damals haben sich einige der Beteiligten äußerst gesund gestoßen (am meisten wahrscheinlich die Schaufelverkäufer). Die Masse, die ihr Vermögen auf die Gewinner transferiert hat, natürlich nicht. Aber so ist das nun mal am Roulette Tisch.

    Übrigens hatten die Tulpenzwiebeln den Vorteil das man sie noch im Garten einpflanzen konnte und sich dann über viele Jahre an der Blütenpracht erfreuen kann. Bei Bitcoin bleiben aktuell nur kollabierende Preise für gebrauchte Grafikkarten, weil der Markt damit gerade überschwemmt wird. So gibt es mit den Computer Gamern diesmal sogar Kollateralgewinner und nicht nur Kollateralschäden.

    1. Jeder mit diesem schlicht Lachhaften Argument kommt hat nicht nur von Bitcoin keine Ahnung sondern offensichtlich auch noch nie von der Tulpomanie selbst was gelesen und gibt einfach Sinnloses hörensagen weiter…davon wird es nicht wahrer man diskreditiert nur seine eigene Kompetenz:
      1. die Tulpomanie zeichnete sich dadurch aus, das es EINE EINZIGE Fahnenstange gibt.
      —> das haben wir bei Bitcoin nicht
      2. die Tulpomanie zeichnete sich durch einen extrem engen Markt aus, die letzte Spitze welche nicht unerheblich war wurde auf einer Auktion gemacht wo gerade mal 50 Tulpen gehandelt wurden. Nur ganz wenige Exemplare erzielten wahnsinnspreise…

      1. Kommen Sie dem Selbstdenker doch bitte nicht mit fachlichem Wissen…
        Dass der Vergleich immer schon Unsinn war hat sich mittlerweile selbst bei den meisten BTC Kritikern rumgesprochen. Aber wohl nicht bei allen.

  6. Gemäss Nouriel Rubini ist der Bitcoin nichts wert. Wenn man bedenkt,dass für etwas Nichtswertiges noch viel Strom zur Schürfung verbraucht wurde, muss der Wert also unter Null gehen.Die Jünger müssen am Schluss noch nachzahlen. Es gibt Nichts zu bemitleiden,Aktien- wie Kryptobesitzer wurden von den Notenbanken mehrmals gewarnt und man hat ihnen nicht geglaubt.Warum der plötzliche Unglaube ? Sehr lange hat man sich doch auf die Geldschürfer verlassen.

    1. https://www.finanzen.ch/nachrichten/amp/dr-doom-nouriel-roubini-arbeitet-an-tokenisiertem-us-dollar-1031457625

      Vorerst sieht Rubini den Dollar untergegen und was will er dagegen unternehmen ? Einen Tokenbasierten Dollar einführen….

      Weisst du woran man sehen kann welche Währungen wirklich Dreck sind: daran ob irgendwer irgendeinen Zwingen muss da hinein zu gehen, da wo Leute freiwillig Ihr Vertrauen schenken sind die Chancen immer besser als da wo Zwang durch den Staat herscht weil Euro und Dollar so Supergrandiose gebilde sind müssen die Notenbanken die Schulden der Währungsräume ja direkt aus der Presse finanzieren….

      Dank den Lemmingen die sich keine Gedanken machen und den Notenbanken Ihre Macht geben, habe wir heute die ganze Idiotie das man sich darüber überhaupt Gedanken machen muss…

      Ihr seit einfach solche Vollkaskobürger die Ihre Selbstverantwortung an der Landesgrenze abgeben, und vom Staat umsorgt werden wollen, ein Leben lang als Kind geführt, nie eigenverantwortlich gelebt…alleine damit man jemanden Verantwortlich machen kann und nicht sagen muss selbst verbockt…wie erbärmlich

  7. Ponzi ist wie Flasche leer

    Eine digitale Währung, hinterlegt mit Gold, Immobilien und Staatsanleihen wäre natürlich etwas anderes als das digitale Schneeballsystem. Ein anderer Professor sagte, Bitcoin : EIN VERTRAG VON NICHTS MIT NIEMANDEM. Oder kennen Sie jemanden der hinter diesem Stromverschwendersystem steht? Etwa der Sathoshi Niemand? Wie nennt sich jetzt das Syndrom, wenn 98% Geschädigte sich mit den 2% Abkassierern solidarisieren—?Die Kritiker immer als Nichtversteher zu bezeichnen ist nur noch lächerlich,es gibt genügend Videos von allen gescheiterten Ponzi-Systemen.

    1. Hallo Ponzi,

      also ein Ponzi-System ist Bitcoin nun gerade nicht. Unser Geldsystem und unser Rentensystem sind ein Ponzischema. Aber ich denke auch, dass das „proof of work“ – Ding ein Problem ist – zu viel Aufwand für etwas, dass vielleicht ein Vertreter für etwas Wirkliches (Gold z.B.) werden könnte. Es soll ein System mit Silber in Arbeite (LODE).
      Ihr Zitat stammt von Andreas Beck, aus einem Besuch bei Marc Friedrich. Beide immer sehenswert. Herr Beck ist eher so langweiliger Typ wie ich, und Herr Friedrich ist ja ein bißchen wie Louis de Funes. Für mich immer ganz stimulierend.

      Übrigens hat Herr Beck dann später zugegeben, etwas Bitcoin danach für sich privat gekauft zu haben.

      1. @Felix, Herr Beck hat es aber eindeutig als privates Spielgeld und nicht als Anlage bezeichnet.Damit hat er als grosser Skeptiker dieses Nichts anderen Jüngern gewissermassen Hoffnungen gemacht, was ich nicht gut fand.Wenn ich weiss, dass bei einem Spiel 2% der Teilnehmer die andern 98% abkassieren ,mache ich als seriöser Vermögenverwalter nicht mit. Zudem überzeugt mich der vielbeachtete Beck nicht mehr.Er geht von immer steigenden Aktien aus und hat schon bei der jetzigen Korrektur die Aktien von 80 auf 90% aufgestockt. Bei einer von vielen erwarteten weiteren Korrektur würde er schlecht dastehen ( die Konten seiner Kunden)
        hat er doch schon seit anfangs 2022 nicht geglänzt.Bei der Betrachtung eines langfristigen US- Aktiencharts ist eine weitere Korrektur alles andere als abnormal

        1. Lieber Ponzi,

          Herr Beck hat seine Meinung. Er macht sehr klar, worauf die basiert. Er muss nicht richtig liegen, und die Kunden müssen nicht bei ihm einsteigen. (ich bin nicht Kunde, meine Meinung ist insgesamt auch eine andere. Ich bin, wie wohl deutlich geworden ist, im Lager der Skeptiker.)

          Er ist aber schon deswegen, weil er nicht betrügt oder denkfaul ist, eine tolle Persönlichkeit in diesem Geschäft. Ich finde, das muss man anerkennen. Er ist auch eine äußerst antifragile Persönlichkeit, was Sie schon daraus erkennen, dass er nicht mit äußerlichem Pomp auftreten muss.

          Zurück zum Bitcoin: der ist mindestens ein legales Spekulationsobjekt und viel sinnvoller als Lotto.

          Daher meiner Meinung nach kein Grund, Herrn Beck so zu „verstoßen“. Er äußert immer wieder gute Gedanken. Und anders als so mancher Totalversager, wird er Ihnen auch nicht gebührenfinanziert zwangsangetragen.

    2. Wieso informieren Sie sich nicht mal richtig bevor Sie irgendwelche Urteile fällen? Der BTC existiert nun seit 2009 und mit jedem weiteren Tag wird es sicherer, dass er das erste digitale Sound Money der Menschheit ist.

      Proof-Of-Work ist kein Bug, sondern eine absolute Notwendigkeit für die Existenz des Bitcoins. Der Bitcoin ist nur deshalb etwas wert WEIL(!) irgendwer irgendwo auf der Welt viel Zeit und Energie investieren musste um die Transaktionen eines Blocks zu bestätigen. Nicht OBWOHL. Ohne diese Verwurzelung in unserer realen Welt wäre er nichts anderes als lächerliches Papiergold oder anderweitige Sinnlos-Derivate die nichtmal das Papier wert sind auf dem sie stehen.

      Bitcoin wird nie von PoW auf etwas anderes wechseln. Humanistisch mag PoW keine tolle Lösung sein, aber sie ist die einzige, um ein nichtmanipulierbares digitales Asset zu erschaffen.

      Ich halte ein Scheitern des BTC nicht für unmöglich. Aber für unwahrscheinlich.

    3. Ponzi ist es nur im Hinblick auf den Währungskurs als das Verhältnis Bitcoin zu Dollar oder Euro….damit dieser Wert steigt, braucht es mehr Nachfrager touche…

      Aber das ist weder die Relevante Grösse, noch kommt das Ponzi in der konstellation aus Bitcoin es wird quasi von Fiat importiert.

      In Tat und Wahrheit interessiert es mich gerade gar nicht was aktuell vom bunten Papier auf den Tisch gelegt würde für meinen Bitcoin, ich weiss das ich einen der 21 Millionen habe, und das ist Relevant ob du mir dafür Billionen oder 5 Cent geben willst ist nur deine Meinung, der Bitcoin bleibt desshalb ein Bitcoin.

      Das der Mensch ohne weiteres ein Tauschmittel akzeptieren kann das keinen inneren Wert hat (wobei dies ansichtssache ist, ich kann Bitcoin eben nicht aus dem Nichts erzeugen, sondern ich muss sehr viel Strom aufwenden um einen zu schaffen, womit man durchaus behaupten kann der innere Wert ist das Stromaquivalänt, und wie du eventuell bemerkt hast wird Strom teurer), sollten dir die letzten 60 Jahre ja eindrücklich bewiesen haben oder ?

      Das Problem des heutigen Geldes ist ja nicht Primär das es keinen inneren Wert hat, sondern das Politiker sich WEIL es keinen inneren Wert hat (oder Underlaying) daran masslos bedienen und eben immer mehr Geld aus dem Nichts schaffen.

  8. @Helmut, geerdete Leute wie sie sind in der Schweiz immer willkommen. Sonst könnten Sie mir eine Vollmacht geben und ich bringe ihnen mit einem Lieferwagen das Gold nach Andalusien.Ich könnte auch mehrmals fahren ( Nutzlast ca.1500 Kg) und es mit einem Kurzurlaub verbinden.Aber keine Angst, in der Schweiz werden Eigentumsrechte hoch gehalten.Gerade heute ein juristisches Gespräch im Radio über Oligarchen gehört.Nur weil jemand einer gewissen Nation angehört und reich ist kann man nicht enteignet werden.
    Die Schweiz ist ein sicherer Ort, denn auch ukrainische und andere Präsidenten könnten hier legale Vermögen haben. Übrigens von den Offshore Vermögen des geachteten Herrns hat man sehr wenig gehört.

    1. Ah ja du bist ein schöner Träumer, leg mal das Heidi Buch zur Seite und komm vom Schoggi Rusch obe abe…

      In der Schweiz hat jeder der gegen das Gesetz verstösst gar keine Eigentumsrechte mehrda reicht schon Cannabiskonsum und Hanfanbau.

      Das 7 Mrd von Russen beschöagnahmt wurden die jetzt NICHT mehr über ihr Eigentum verfügen können, Geschenkt obwohl in der Verfassung steht das Eigentum ist unatastbar…

      Die Schweizer sind schöne Träumer Ihre Verfassung ist ein Scheissdreck Wert da es keim Verfassungsgericht gibt wo sich der einzelne gegen den Staat wehren kann und Gesetze auf Verfassungmässigkeit überprüfen lassen könnte.

      In der Schweiz ist man gut aufgehoben solange man zur Mehrheit gehört wenn das nicht der Fall ist dann ist die direkte Demorkatie der Inbegriff wie eine Mehrheit eine Minderheit auch in ihren gemäss Verfassung geschützten Grundrechten ganz einfach diskriminieren kann Bsp gefällig:
      Burkaverbot, Kleidungsvorschrifen die in die Religionsfreiheit eingreifen
      Selbstschädigungen sind Zb vom Strafrecht erfasst, im Gegensatz zu Deutschland obwohl es zur persönlichen Freiheit eines jeden gehört selbst zu Entscheiden wie gefährlich er leben will…

      Und eben, das geltende Recht, wird ja dann für
      ausländer auch gerne mal noch gebrochen, die Amis hatten auch auf die Sicherheit des Bamkgeheimnis vertraut…das Vertrauen wurde gesetzeswidrig missbraucht…

      Die Schweiz ist längst nicht mehr was Sie mal war ein Dreckshaufen ist das, daher bin ich auch ausgewandert….

  9. Hallo Eid- Genosse,

    ein LKW voll ist gerade nicht. Denn selbst 2 Millionen Gold nehmen mal gerade 2 Liter an Volumen ein.
    Wir haben aber auch noch Silber. Deswegen das Zolllager, damit die Mehrwertsteuer nicht bezahlt werden muss. Aber wenn wir Geld benötigen würden, dann könnten wir es direkt aus dem Lager an einen Händler verkaufen.
    Gold ist die Versicherung, und Silber ist die Versicherung der Versicherung.
    Aber ich weiß nochnichteinmal, wie es seit 2000 gestiegen ist. Ich glaube aber, es hat sich etwa verfünffacht.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Wenn es noch ein paar Tage so weiter geht, brauchen Sie auf alle Fälle einen LKW für 2 Millionen 🤣

    2. Hallo Helmut,

      Sie haben die Ruhe weg. Silber bewegt sich dramatisch. Da wäre zumindest an die jungen Leute mein Tip, auch mal Gewinne mitzunehmen, wenn es gerade wieder Gold übertrifft. Aber erst wieder, wenn wir durch den ökonomischen Winter durch sind. Die Jungen haben die Zeit. Jetzt gilt: Silber hat man zu haben.
      Wenn man es nicht braucht, um so besser. Aber wenn Bedarf und so ein hoher Stand zusammenkommen, ist das eine gute Illustration für „Glück ist, wenn Zufall auf Vorbereitung trifft“.

  10. Hallo Felix,
    das „Problem“ ist, dass wir für unser Auskommen die Edelmetalle nicht benötigen. Wenn Gewinne mitnehmen, was machen wir dann mit den bunten Scheinen?
    Von Aktie habe ich keine Ahnung, und unser Haus war nie finanziert. Als ich mein Elternhaus geerbt habe, habe ich es sofort verkauft und den Erlös meinen Kindern geschenkt. Gold wollte ich nicht noch mehr kaufen, und vermieten schon gar nicht.
    Wir fahren sogar noch unseren 18 Jahre alten Diesel, und haben jetzt noch für fasst 3 Jahre Diesel hier am Lager. Lohnt sich ein Elektroauto bei etwa 5.000 km Jahresfahrleistung?
    Ich denke, ich werde meine Unzen nie wieder zu sehen bekommen. Unsere beiden Kinder werden sie sich teilen.
    Mal sehe was noch so kommt.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Hallo Helmut,

      nur wenn ich darf… Ich würde Ihnen immer raten, etwas Silber zu behalten. Aber gerade wenn sie es Ihren Kindern vererben wollen, dürfte es eine sinnvolle Maßnahme sein, etwas Silber in Gold umzuschichten, und umgekehrt, wenn sich Silber wieder auf Talfahrt begibt. So vererben Sie Ihre Kindern letztlich einfach MEHR.
      Nebeneffekt: Ihre Kinder, die dann vielleicht das Edelmetall doch aktiv verwenden wollen, haben mit mehr Gold einen stabileren Wert. Silber verkauft man doch öfter mal unter Wert, falls man verkaufen muss, oder unbedingt will.

      Allerdings: alles eingeschränkt darauf, dass wir jetzige Krise hinter uns gelassen haben. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass Silber auf ein viel höheres Niveau steigt, wenn seine physische Knappheit nicht mehr verdeckt werden kann.

      Aber machen Sie sich bloß keinen Stress. Sie haben schon so viel richtig gemacht. Ihre Bilanz stimmt.

      1. Hallo Felix,
        ich denke auch, dass die Zeit von Silber noch kommen wird.
        Das Umschichten mit physischen Metallen ist durch die Knappheit der Metalle nicht so einfach, denn die Aufgelder sind happig.
        Es wäre überhaupt kein Problem, morgen z. B. 200 Tsd. Gold oder Silber zu verkaufen.
        Das Problem ist nur, dann die neue Ware zu bekommen.
        Unsere Immobilie steht ja zum Verkauf. Bei einem stabilen Euro und einem Zins der zumind. die Inflation ausgleicht, würden wir das Geld auf dem Konto lassen, und in einer ruhigen Seniorenresidenz wohnen. Wegen unserer Renten würde es aber auch dort nur sehr langsam dahinschmelzen.
        Aber so muss ich mir was suchen, wo das Geld angelegt werden kann.
        Hätten wir schon vor 2 Jahren verkauft, und das Geld wäre an der Börse angelegt worden, hätte es herbe Verluste gegeben. Da hätte die Hälfte weg sein können.
        Wir müssten dann auch in Spanien eine Steuererklärung machen, denn wir liegen nur ganz knapp noch unterhalb der Steuerpflicht.
        Etwas Zinseinkünfte oder steuerpflichtiger Kapitalertrag und die Renten müssten auch versteuert werden.
        Mal sehen was kommt.
        Die Zinsen für Immobilienkauf haben sich ja auch schon etwa verdreifacht.
        Können wir nicht verkaufen, dann stellen wir uns eine südamerikanische Haushaltshilfe ein.
        Für Senioren ist das in Spanien ganz einfach geregelt, und Wohnraum haben wir ja genug.

        Mal sehen was kommt.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  11. @John, da gibt es nichts mehr zu Sagen, mit deiner Schreibweise und deinen Ansichten hast du dich selber ( dis) qualifiziert.
    Als glühender Versteher des Bitcoin würdest du dich sicher in Venezuela wohlfühlen wo der Bitccoin sogar staatliches Zahlungsmittel ist.Deutschland wird an dir noch sicher grosse Freude haben.

    1. Deutschland wird an mir gar keine Freude haben den in Deutschland fahre ich höchstens mal mit dem Zug durch…vom Wohn zum Arbeitsort…

      Erstens Tippe ich auf den Handy zweitens interessiert mich Rechtschreibung wirklich einen Dreck, das heisst aber nicht das ich nichts von Zahlen verstehe…wems an Argumenten fehlt greift zu persönlichen Angriffen, diskreditiert hast damit du dich alleine

  12. Pingback: Aktuelles vom 7. Juli 2022 | das-bewegt-die-welt.de

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage