Aktien

Daimler mit neuer 11 Milliarden Euro-Kreditlinie, die man aber nicht nutzen will

Daimler muss so einiges stemmen. Bevorstehende Autozölle aus den USA, dazu noch das Thema Autonomes Fahren, geschweige denn die große Umstellung auf E-Autos. Wo Tesla sich einen zurecht krampft auf der Suche nach frischem Geld (Zulieferer sollen jetzt Geld geben), da hat Daimler es auf dem globalen Kapitalmarkt deutlich leichter.

Wie Daimler heute verkündet, hat man mit 40 Banken aus Europa, Amerika und Asien einen Kreditrahmen über insgesamt 11 Milliarden Euro vereinbart. Dies tue man um bis zum Jahr 2025 völlige Flexibilität zu haben. Man habe aber nicht konkret vor diesen Kreditrahmen zu nutzen. Außerdem löse man mit diesen 11 Milliarden Euro einen bisherigen Rahmen von 9 Milliarden Euro ab.

Der Vorteil bestehe für Daimler darin, dass der aktuelle Abschluss zu deutlich verbesserten Konditionen bei einer gleichzeitigen deutlichen Überzeichnung erfolgt sei. Durch das günstige Kreditumfeld und die gute Bonität von Daimler sei die zu bezahlende Bereitstellungsprovision für die Kreditlinie trotz höherem Kreditvolumen gesunken. Zitat Daimler:

„Die große Nachfrage nach dieser Kreditlinie und die für uns attraktiven Konditionen zeigen, dass Daimler ein hohes Ansehen in der Bankenwelt genießt und die Kreditinstitute unserer Strategie und der weiteren Entwicklung des Unternehmens vertrauen“, sagte Bodo Uebber, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Finance & Controlling und Daimler Financial Services. „Wir haben die günstigen Bedingungen in einem volatilen Umfeld optimal genutzt und mit der vorzeitigen Erneuerung der bestehenden Kreditlinie ein langfristiges Liquiditätspolster geschaffen.“

Die Investoren stehen bei Daimler Schlange um wohl fast umsonst Geld anzubieten. Das liegt auch den guten Zahlen des Unternehmens und dem jahrzehntelang gewachsenen Renommee. Tesla hingegen könnte von solchen Summen nur träumen. Immer wieder gaben Investoren Tesla in den letzten Jahren frisches Geld, und es wurde dann in Rekordzeit verbrannt. Dass Firmenchef Elon Musk von Weltraum-Abenteuern und Kinder-Rettungen in Höhlen mit seinem U-Boot träumt, beängstigt die Anleger immer mehr. Ist er wohl nicht wirklich bei der Sache?

Bei Daimler kann man als Bank sicher sein, dass sich das Management auf das Bauen von Autos konzentriert, und mit dieser Liquidität wird Daimler neben BMW und vielen anderen den Markt für E-Autos voll in Angriff nehmen – davon darf man ausgehen.

Die Daimler-Aktie steigt heute um 3%. Im folgenden Chart sehen wir seit 2015 die Daimler-Aktie in schwarz gegen die Tesla-Aktie in orange. Man kann gut sehen, wie sie sich bis Anfang 2017 parallel entwickelten. Dann begann der große Tesla-Hype. Die Aktie nahm schon mal all das vorweg, was erst noch erwirtschaftet werden muss. Daimler hingegen steht mit einem ziemlich lahmen Kursverlauf da, obwohl die Gewinne sprudeln. Die Kreditgeber scheinen einen aktuell realistischeren Blick zu haben, wem man vertrauen kann und wem nicht. (natürlich weiß man nie, wie das in ein paar Jahren aussieht)

Daimler vs Tesla



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage