Bitcoin

Das Blutbad bei Kryptowährungen

Es macht bums: Kryptowährungen stark unter Druck - wichtige charttechnische Unterstützungen sind gebrochen..

FMW-Redaktion

Es macht bums: Kryptowährungen stark unter Druck nach dem Willen des südkoreanischen Finanzministeriums, den Handel zu verbieten – dobwohl es noch nicht zu einem Verbot gekommen ist und sich viele andere Regierungsstellen in Südkorea eher gegen ein komplettes Verbot aussprechen.

Aber es kracht trotzdem, weil die Krypto-freundlichen Südkoreaner eine extrem wichtige Trading-Community sind – und man davon ausgeht, dass andere Länder dann einem Komplett-Verbot folgen würden:

Bitcoin, zuletzt ohnehin nicht mehr im Höhenflug, mit -13% nun unter der 12.000er-Marke:


(Alle Charts durch anklicken vergrößern!)

Ethereum, das unaufhaltsam gestiegen war, unter der Marke von 1100 Dollar und einem Minus von fast 20% – charttechnisch ist damit der Aufwärtstrend gebrochen:

Ripple, zuletzt ohnehin schwach, fällt mehr als 26%:

Und bei den anderen Kryptos sieht es nicht viel besser aus: Bitcoin Cash -20%, IOTA -18%, Litecoin -14%. Und und und..

Folgt dann später, wie zuletzt immer, die Erholung? Oder ist das doch der Anfang vom Ende, weil die staatlichen Behörden immer mehr den Hahn zudrehen? Wir werden sehen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Buy the f*****g dip, if not, you’re a f*****g Idiot!

    1. jetzt schon.. da würd ich aber mal wenn dann viel weiter versuchen unten rein zu kommen

      1. Schrittweise…

  2. Die Marktwirtschaft(auch die ehemals soziale),lebt(e) von der Konkurrenz mit anderen Wirtschaftsformen und hat sich schliesslich als das verlässlichste System durchgesetzt.Ob sich schlussendlich die Fiatmoneymanipulateure gegen die als Gegenpart geschaffenen Krypto“währungen“genauso behaupten ,ist so sicher nicht!Selbst dann nicht,wenn sich die FMW-Redaktion einer martialischen Ausdrucksweise bedient.Merke:Wer ein Gefecht verliert,hat noch lange nicht den gesamten Krieg verloren.Die, zahllos angerichteten „Blutbäder“ der Nuttenbanken,werden auch noch ihren Tribut fordern.

  3. Jetzt ist die letzte Chance billig einzusteigen, ich werde jetzt meine restliche Gelder von den Aktienmärkten zurückfahren und in die Kryptowährung gerade jetzt investieren.

    1. @Dolores, das ist jetzt nicht dein Ernst? Nur etwas Spielgeld, oder?

      1. Vielleicht möchte Dolores ( Dolor latainusch Schmerz) auch nur den Preis etwas stützen.

        1. Klar, und das in dem sie bei FMW einen Kommentar hinterlässt? All in würde ich bestimmt niemals bei Kryptowährungen gehen. Aber es ist wie bei allen Assets, sei ängstlich wenn alle gierig sind und sei gierig wenn alle ängstlich sind. Wer grundsätzlich an einem Investment in aussichtsreiche Kryptowährungen interessiert ist hat jetzt eine guten Zeitpunkt einzusteigen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage