Allgemein

Das Brexit-Pfund ist jetzt gerade ein Yellen-Pfund – Vorsicht ist angebracht!

FMW-Redaktion

Das Pfund, das im Strudel eines drohenden Brexit bis Ende Februar auf 1,38 runtergerauscht war, ist momentan eher ein Yellen-Pfund als ein Brexit-Pfund. Schon vor der gestrigen Rede von Janet Yellen, der Chefin der US-Notenbank Federal Reserve, wurde immer klarer, dass sie pessimistischere Töne anschlägt. Und so kam es dann auch – die Weltwirtschaft laufe schlechter als gedacht usw. Fazit: Weitere Zinsanhebungen in den USA werden unwahrscheinlicher bzw. die Anzahl und die Größe der Anhebungen könnten evtl. eingeschränkt werden.

Die Fed Fund-Futures haben die Wahrscheinlichkeit einer Anhebung für April schon mal fast auf 0 runtergesetzt nach Yellens Rede gestern Abend. Das Resultat sieht man im gescholtenen Pfund besonders gut in mehreren Stufen. Erst die Erwartung von Yellens Rede, und dann die Bestätigung des Inhalts. Weniger Zinsanhebungen in den USA bedeuten einen schwächereren Dollar = stärkeres Pfund. So stieg das Pfund seit Montag gegenüber dem Dollar von 1,4120 auf jetzt um die 1,4420. 300 Pips, nicht schlecht!

GBPUSD
Pfund vs Dollar seit Anfang letzter Woche.

Aber Vorsicht ist angebracht! Jetzt gerade steigt das Pfund. Aber nicht wegen dem Pfund an sich, sondern nur weil der Gegenpart Dollar schwächer wird. Die Dollarschwäche überdeckt derzeit völlig die steigende Brexit-Gefahr, die in den Wochen zuvor das Pfund brutal runterdrückte (Chart unten).

Denn die jüngsten Umfragen in Großbritannien zeigen kräftige Zugewinne bei den Brexit-Befürwortern. Statt 54% im Februar sind jetzt laut „Ipsos Mori“ nur noch 49% der Briten für einen Verbleib in der EU. Nach 36% für den Brexit sind es jetzt 41%. Eine kräftige Umschichtung hin zum Austritt. Da wird wohl, so darf man es deuten, der jüngste Anschlag in Brüssel eine Rolle spielen. Abschottung vom Festland = mehr Sicherheit, so der Gedanke? Sobald die Dollar-Schwäche nach ein paar Tagen nicht mehr das Hauptthema ist, und der Brexit wieder in den Fokus rückt, könnte diese Pfund-Euphorie sich als ziemlich wacklig erweisen.

GBPUSD 2
Pfund vs Dollar seit September.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage