Anleihen

Das Ende der Futures Trading-Pits verschiebt sich etwas nach hinten

Von Claudio Kummerfeld

Die CME wollte zum 2. Juli ihre Trading-Pits (kreisförmige Plätze im Börsensaal zum Order-Rausschreien) schließen. Dies verschiebt sich jetzt voraussichtlich auf den 6. Juli, evtl. aber auch um weitere 90 Tage. Ein offizieller Grund war nicht zu erfahren.

Wie gemunkelt wird, gibt es Bedenken von Profi-Tradern, die ihre Wechsel von auslaufenden in neue Kontraktmonate doch gerne weiterhin über einen menschlichen Händler am Parkett abwickeln wollen. Wenn ein Future-Kontrakt ausläuft, und man offene Positionen in dem Kontrakt weiter laufen lassen will, muss man die auslaufende Position schließen und möglichst gleichzeitig im Folgemonat eine identische Position aufbauen.

Es scheint so zu sein (Börsenstammtisch-Gerücht), dass die Händler dem vollelektronischen „Globex“-Handel der Futures-Börse CME beim Fortschreiben ihrer Positionen weniger trauen als den Parketthändlern – noch. Ewig lange wird sich die CME keine leergefegten Börsenhallen mehr antun, während 99,9% des normalen Tageshandels voll elektronisch abgewickelt wird.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage