Finanznews

Das Facebook-Desaster und seine Folgen! Videoausblick

Gerade war die Stocks-only-go-up-Fraktion nach dem Januar-Abverkauf wieder zum Leben erwacht, scheint das Desaster von Facebook die Party gleich wieder zu beenden. Der Nasdaq-Future reagiert mit einem Minus von 2% auf den Fall von Facebook von mehr als 20%. Damit hat das Tech-Unternehmen in wenigen Minuten die Kursgewinne eines Jahres verloren – und dabei ca. 200 Milliarden Dollar an Marktkapitalisierung vernichtet (das entspricht etwa dem BIP Griechenlands oder Neuseelands!). Heute Abend dann die Zahlen von Amazon – eine ähnliche Enttäuschung wie bei Facebook würde wohl das endgültig Ende der Rally seit Freitag bedeuten. Gelingt den Bullen schon heute das Comeback? Heute im Fokus die EZB und ihre Reaktion auf die Inflation..

Hinweis aus Video: „Big Tech: Chart-Vergleich“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Zur SNB ein paar Anmerkungen:

    Die Ausschüttung an die Kantone (und den Bund) beträgt plafoniert maximal 4 Mrd. Die Politik hätte schon lange gerne mehr, die SNB lehnt dies aber stets ab, wegen den Risiken, wie zB solcher Kursstürze, insofern ist dies der SNB sicherlic äh nicht ganz unwillkommen, imsbesodere da die 700 Mio, nada sind, im Vergleich mit dem EK von 100 Mrd das sich zwischenzeitlich durch die Kursgewinne angesammelt hat und bei der SNB liegt, es reicht also sicher noch für eine Ausschüttung von 4 Mrd, insofern sind die Kommentare die da gezeigt wurden schon fast lächerlich.

    Die Inflation in der Schweiz liegt bei 1.5% da dank der hohen Inflation rundrherum die SNB den Franken aufwerten lassen kann und Sie damit nur noch die Inflation kompensiert. Die SNB war ausserdem gewzungen die Bilanz wegen allen rundherum so aufzublähen, hätte Sie das nicht gemacht hätte die Schweiz wohl 25% Deflation erlitten für 1 Franken gäbe es wohl etwa 10 Euro zwischenzeitlich.

    Was natürlich auch fatal wäre, auch für den Dollar sähe es nicht besser aus, die Leute, Joe Sixpack und Hinz und Kunz würden sofort begreifen das irgendetwas nicht stimmt, insofern ist die SNB alleine Erfüllungsgehilfe vo Jeromi & Lagard bzw Ihrem Vorgängern

  2. Stocks Go Up and down ( New M.M.T)

    Ist der Verlust der SNB passiert oder nicht? Nach meinen Einschätzungen ist der Boss ein gewiefter , vorsichtiger Typ und die professionel geführte Firma ist 24Std. am Tag auf Pikett.Könnte auch sein,dass gerade die SNB durch Absicherungen den Ausverkauf verstärkt hat.Wenn nicht, ist mein Ärger gross, haben doch genau diese Herren letztlich oft von Risiken im Immomarkt gesprochen, die doch eben durch diese Notenbänker geschaffen wurden wie die überhöhten Aktienkurse. Diese grossen Abstürze passieren in letzter Zeit öfter,trotzdem lässt es sich der Sekundenhüpfer Markus Koch auf MISSION MONEY nicht nehmen die Warner ( Crash Propheten) zu verhöhnen.
    Eigentlich schizophren, die Notenbanken treiben die Kurse bis zum Bruch und verlieren dann ihr eigenes Geld.Ins gleiche Kapitel gehen die Aktienrückkäufe oder die Stragie der hochgelobten Cathy.

  3. Wer hat eigentlich die Statistik für die Verbraucherpreise in der EU erstellt?

    Die sind doch viel zu hoch!

    Können wir nicht auch einfach den Schuldigen an diesen desaströsen Zahlen feuern, so wie das in der Türkei gemacht wurde?

    Dann können wir uns alle wieder besser fühlen und dann haben wir auch wieder Spaß am Euro;-)

    1. Ich wäre für die Bestrafung des Statistikamt-Chefs – man könnte ihn z.B. dazu verdonnern sich in den nächsten Jahren jede Rede von Madame Lagarde bis zum Ende anzuhören…und anschließend mit ihr essen zu gehen… ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage