Aktien

San Bernadino und Obama´s Kampf gegen Waffen in einem Chart…

FMW-Redaktion

Wie wirken sich Terror-Attacken auf Aktienkurse aus? Abwärts? Nicht so bei Waffenherstellern, stimmts? Naja, wer weiß das schon so genau. Und wie wirken sich strengene Waffengesetze auf die Aktien von Waffenherstellern aus? Auf jeden Fall schlecht, weil dann weniger Waffen verkauft werden, stimmts? Falsch. Ja, dieser Chart ist echt. Es handelt sich um die Aktie des US-Schusswaffenherstellers Smith & Wesson. Man nenne es die Perversion der Diskussion um schärfere Waffengesezte, oder auch die Profitgier am Leid von Menschen – wie auch immer, der Fakt bleibt.

Am 2. Dezember geschah das mutmaßlich islamistische Terror-Attentat in San Bernadino, Kalifornien. Was geschah mit der Aktie von Smith & Wesson? Von 18,3 Dollar ging es ab da steil bergauf Richtung 24 (stolze 31%), weil man davon ausging, dass die Amerikaner jetzt erst recht mehr Waffen kaufen um sich gegen Terroristen persönlich zur Wehr setzen zu können.

Gestern verkündete US-Präsident Obama er werde wg. der Blockade im US-Kongress jetzt halt im Alleingang vorbei an Gesetzen „per Präsidentendekret“ die Waffengesetze in den USA verschärfen. Ob dieses Dekret überhaupt vorm obersten US-Gericht Bestand haben wird, ist mehr als fraglich, aber die „Furcht“ nicht mehr an Waffen zu kommen wird wohl tatsächlich die Käufer jetzt „noch schnell“ massenhaft in die Läden treiben, was die Börse gestern sofort in den Kurs eingepreist hat (+14%). Die Angst geht in den USA um Schusswaffen könnten entweder teurer werden oder schwieriger zu erhalten sein, sollte Obama´s Dekret durchkommen. Daher geht der US-Börsianer davon aus, dass jetzt viele Amerikaner in einer Art Panikkauf neue Waffen kaufen, bevor ihre Befürchtungen eintreten. Und mit dieser Vermutung könnten die Börsianer sogar Recht haben.

Hier alles zur angedachten Verschärfung der Waffengesetze in den USA.

Heute fällt die Aktie wieder etwas. Auch der Grund hierfür ist bizarr. Eine Analystenabstufung von Outperform hin zu Neutral ist der Grund, weil das bisherige Kursziel des Analysten von 26 Dollar gestern erreicht wurde. Deswegen jetzt nur hoch „Halten“ statt „Kaufen“.

Obama



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage