Allgemein

Das steckt hinter dem Begriff „Trading“

Trading ist in aller Munde und beinahe jeder weiß, dass man mit dem Tagesgeldkonto oder Zinsen auf der Bank keine Ersparnisse mehr aufbauen kann. Daher raten viele Investmentbanker dazu, dass Geld anzulegen.

Doch hier sind die unterschiedlichen Meinungen sehr verwirrend und gerade wenn man bisher noch keine Trading Erfahrungen sammeln konnte, weiß man nicht wem man vertrauen kann. Gerade Anfänger tun sich daher oftmals schwer, in diesem Markt Fuß zu finden.
Dabei kann man auch als Anfänger bereits viel herumprobieren und sich einlesen. Trading lernen kann jeder, auch wenn es gerne so dargestellt wird, als sei Trading nur etwas für Experten.


Quelle: https://pixabay.com/de/photos/b%C3%B6rse-handelssaal-new-york-738671/

Was bedeutet das Wort Trading eigentlich?

Ganz egal ob man gerne traden möchte oder um das Thema lieber einen großen Bogen macht, sollte man wissen, was es damit auf sich hat. Traden ist das englische Wort für „Handel“ und beschreibt ziemlich gut, worum es geht.

Letztlich werden Handelsoptionen gekauft und wieder verkauft. Ein wichtiger Unterschied dazu liegt in dem Begriff der „Investition“. Während ein Trade auch durchaus nur Sekunden oder höchstens Monate auf dem Depot gehalten wird, ist eine Investition auf eine wesentlich längere Dauer ausgelegt. Investiert man, ist eine Zeitspanne von mehreren Jahren oder gar Jahrzehnten gemeint.

Trading hingegen wurde vor allem durch das Trading online geprägt. Ein Großteil der Geschäfte findet heute im Internet statt, sodass Börsen keine allzu große Rolle für den einzelnen Trader spielen.

Trading kann jeder lernen

Entgegen mancher Aussagen kann jeder lernen, wie man gute Trades abschließt, um daraus dann Profit ziehen zu können. Es gibt eine sehr gute und einfach dargestellte Einführung in das Thema Trading mit vielen Dingen, die man für den Start unbedingt wissen sollte. Darüber kann man hier mehr lesen.

Grundsätzlich kommt es beim Trading auf mehrere Dinge an:

-Strategie
– Bauchgefühl
– Wissen

Zunächst einmal sollte man beim traden für Anfänger beachten, dass man sich nie einfach so in den Handel mit Aktien oder anderen Handelsoptionen stürzen sollte. Es kommt hierbei immer auf eine Strategie an. Diese kann ganz unterschiedlich aussehen. Wichtig ist es nur, dass eine Strategie verfolgt wird und kein Handel nach Lust und Laune betrieben wird. Das kann langfristig nur schiefgehen.

Mit Wissen und dem Bauchgefühl arbeiten

Es gibt keine Trading Software auf dieser Welt, die einen festen Gewinn versprechen kann. Selbst wenn man einem sehr guten Trader folgt und seine Trades kopiert, kann es dennoch passieren, dass sich dieser irrt.

Damit man Trading lernen kann, sollte man sich einen Wissensstand in diesem Bereich aneignen. Bevor man beispielsweise in eine Aktie investiert, sollte man sich mehr mit dem dahintersteckenden Unternehmen befassen. Entwicklungen in der Zukunft lassen sich nur einigermaßen gut einschätzen, wenn man die Vergangenheit kennt.

Das Wissen sollte man dabei aus unterschiedlichen Quellen ziehen. Zeitschriften, Fachmagazine und Nachrichten aus dem Internet können hilfreich sein. Inzwischen gibt es große Newsticker, bei denen man im Sekundentakt mit den wichtigsten Nachrichten rund um Aktien versorgt wird.

Ganz nebenbei spielt aber auch das eigene Bauchgefühl eine wichtige Rolle. Jedes Mal, bevor man einen Trade abschließt, sollte man sich fragen, ob das Bauchgefühl ebenfalls sagt, dass dieser Trade sinnvoll ist.

Spricht irgendetwas dagegen oder das Bauchgefühl sagt, dass der Trade viel zu riskant ist, sollte man es lieber lassen.

Fazit: Jeder kann traden

Im Internet findet man haufenweise verschiedenen Strategien, denen man nachgehen kann. Ebenfalls können erfolgreiche Trader beobachtet werden, um von deren Wissen zu profitieren. Man muss nur die richtigen Wissensquellen finden und wird mit der Zeit ganz automatisch dazulernen.

Darüber hinaus kann jeder Trading verstehen und lernen, denn so schwer ist es gar nicht. Bedeutend ist nur, dass es keinen sicheren Handel gibt und beim Trading immer ein Restrisiko besteht.

Gerade in der heutigen Zeit stellt das Trading aber eine attraktive Möglichkeit da, um die eigenen Ersparnisse zu verbessern. Sei es durch Aktien, Wertpapiere, Kryptowährungen oder Rohstoffe. Man kann in allen Bereichen handeln und mit der richtigen Strategie Gewinne einfahren.

Der Begriff „Trading“ ist also nicht so kompliziert wie er sich anhört.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage