Folgen Sie uns

Finanznews

Das war eine Monster-Woche – und jetzt? Marktgeflüster (Video)

„Und so sehen wir betroffen / Den Vorhang zu – und alle Fragen offen“

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Diese Woche hat so ziemlich alles bereit gehalten, was an den Märkten für Aufregung sorgen kann: der Hochpunkt der Berichtssaison mit den Zahlen von Apple, die Fed-Sitzung, die heutigen US-Arbeitsmarktdaten sowie andere wichtige US-Konjunkturzahlen, dazu noch das Thema Handelskrieg im Fokus durch den Besuch von Mnuchin/Lighthyzer in Peking! Sind wir jetzt viel schlauer? Die Fed ist weniger dovish als die Märkte erwarteten, im Handelskrieg scheint China weniger optimistisch zu sein für einen Deal als die Amerikaner und fühlt sich offenkundig „erpresst“, und die US-Konjunktur sendet gemischte Signale. Wie Marcel Reich-Ranicki sagen würde: „Und so sehen wir betroffen / Den Vorhang zu – und alle Fragen offen“

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

10 Kommentare

10 Comments

  1. Avatar

    Roberto

    3. Mai 2019 19:01 at 19:01

    So ist es nun gekommen. Die Zahlen der Marktbewegenden Unternehmen sind raus. Die so vielgepriesene Bärenhoffnung der blackout period ist ein Zahnloser Bär gewesen…Die Kurse stehen höher als vor der Sasion. Natürlich kann es jetzt sofort losgehen mit dem crash oder mit einer Korrektur. Das weiß niemand von uns. Aber wenn man ehrlich ist, muss man zugeben, dass all diese Bären Möglichkeiten die im Vorfeld besprochen wurden nicht eingetroffen sind. Ich erinnere mich an die Zeit so ca. Februar/März, wo ich geschrieben habe das die Kurse einfach weiter steigen werden und alle Grenzen die wir täglich in unseren Charts einzeichnen überwunden werden. Nun gut es ist alles so gekommen. Natürlich bin ich kein Hellseher. Denn ich habe ja im Nachinein betrachtet meine Dow long position nach knapp 1.300 Punkte im plus geschlossen. wenn ich jetzt darüber nachdenke war das ein ziemlich schlechtes Geschäft. Seitdem ahndle ich nur im intraday Bereich und hoffe täglich das es endlich einen schönen crash oder zumindest mal eine gesunde Korrektur gibt. Da ich daytrading nur mit kleinem Geld betreibe und eigentlich viel tiefer mit einer größeren Summe einsteigen möchte bin ich genauso wie der größte Teil hier sehr frustriert über diese ewigen Anstiege.
    Meine letzte Hoffnung ist tatsächlich der Handelsdeal mit China. Denn dieser so hoffe ich wird ein Sell on good news werden. Wenn nicht, dann habe ich halt noch eine ganze Weile mehr zu warten um wirklich zu investieren.
    So , what lasst Euch nicht ärgern von dem hochgeziehe und macht Euch alle ein schönes Wochenende….villeicht geht ja nächste Wochen endlich mal los :-) Die Hoffnung stirbt zu letzt :-)

  2. Avatar

    Lausi

    3. Mai 2019 19:19 at 19:19

    Nach dieser Schaukelwoche sieht es charttechnisch eher danach aus, dass jetzt noch mal eine (ultimative?) Raketenstufe gezündet wird. Lu Hä wird’s schon richten, auch wenn sein Name so a bissl nach Mustopf klingt :-)

    • Avatar

      Sebastian Fiedler

      3. Mai 2019 22:44 at 22:44

      genauso sehe ich es auch. us500, NDX und dow jones haben ihre flags heute long getriggert. das wird alles noch richtig ballern. die letzten vier monate waren eine bärenfalle, in die ich leider auch rein gefallen bin.

  3. Avatar

    Marcus

    3. Mai 2019 21:16 at 21:16

    Ich sehe da eigentlich keine Möglichkeiten mehr für einen Bärenmarkt. Die Fed ist wesentlich dovisher als gedacht, und ich gehe fest davon aus das Powell einknicken und im 3. Quartal die Zinsen senken wird, weil die „Märkte“ jetzt so lange jammern bis das passiert. Um den Anschein von Unabhängigkeit zu erwecken, greift die Fed halt notfalls auf das Inflationsargument zurück.

    Vor diesem Hintergrund ist unbestritten das der Dow allerspätestens am Jahresende bei mindestens 30.000 Punkten steht, dank neuem billigen Geld der Fed.

  4. Avatar

    Marko

    3. Mai 2019 21:59 at 21:59

    Das sollte ne Monster-Woche gewesesen sein ?

    Na ,dann empfehle Euch mal die Woche, sollte die EZB „Ernst“machen, liebe Bären ?

    Ihr ändert Euch nie, liebe Bären – die Hoffnung stirbt zuletzt….

    So, genau so, seid Ihr Bären… So genauso so, werdet Ihr Geld verlieren. – Das Geld ist nicht weg es hat nur ein anderer ? :D

    Nur weiter so,- Trotzdem, schönes Wochenende …

    • Avatar

      SRF

      4. Mai 2019 01:58 at 01:58

      in einer blase ist der markt halt irrational. der nächste kater kommt bestimmt, aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

  5. Avatar

    Marcus

    3. Mai 2019 23:13 at 23:13

    Wo habt ihr denn meinen Kommentar wieder hingepackt ???

  6. Avatar

    Gixxer

    5. Mai 2019 20:11 at 20:11

    Trump erhöht die Zölle auf verschiedene Waren aus China sogar. Das sieht alles andere als nach einem nahenden Deal aus!

  7. Avatar

    Chris

    5. Mai 2019 23:02 at 23:02

    Nach der MONSTERWoche, kommen die MONSTERZölle:

    Welt: „Donald Trump facht den Handelskrieg mit Monsterzöllen an“

    Hoffentlich werden die Pumpen nicht zu stark angeworfen, bin seit Freitag im DAX short, seit dem Übernachthandel sind die Gaps wesentlich kleiner. Allerdings könnte man einen Short oder Long mehr realisieren.

    • Avatar

      Koch

      6. Mai 2019 09:38 at 09:38

      …und nicht zu vergessen:Marco’s Monster-EZB.Jetzt findet sie statt,die epische,blutrünstige Schlacht aller Monster gegen die süssen Bärchen.“300″ist Kindergeburtstag dagegen.And the Winner is naturally:Marco!Der ärmste weiss gar nicht wohin mit der ganzen Bärenkohle,welche ihm nachgeworfen wird.Sowas aber auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die US-Wahl – Anmerkungen! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist die US-Wahl der große Unsicherheitsfaktor – dabei ist vielleicht gar nicht so entscheidend, wer gewinnt, sondern ob möglichst zeitnah klar ist, wer der Sieger ist. In vielen US-Bundeststaaten werden Briefwahl-Zettel bis viele Tage nach der Wahl anerkannt (sofern sie spätestens am Wahltag abgestempelt sind), und es sind vor allem viele der sogenannten swing states, in denen das der Fall ist. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch soll die erste Debatte zwischen Trump und Biden stattfinden – das könnte dann ein echter game changer sein (vor allem wenn, was viele US-Demokraten befürchten, Biden keine gute Figur machen wird..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Achtung – starke Volatilität! Videoausblick

Für die Aktienmärkte gibt es nun drei entscheidende Punkte! Stimulus, der Ausgang der US-Wahl und die Corona-Pandemie. Die Volatilität bleibt hoch in den nächsten Wochen..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der gestrige Verlauf der Aktienmärkte zeigt, dass die starke Volatilität derzeit das dominierende Schema ist: Die Schwankungsbreite nimmt zu, die Nervosität vor den US-Wahlen wird nicht gerade geringer. Für die Aktienmärkte gibt es nun drei entscheidende Punkte! Erstens: kommt doch noch der US-Stimulus durch die Politik (oder unwahrscheinlicherweise gar durch die Fed)? Wird es dann zweitens bei der US-Wahl schnell einen klaren Sieger geben oder nicht. Und drittens: wie wird sich die Lage um dias Coronavirus im Herbst entwickeln – zweite Welle mit stark steigenden Zahlen und neuen lockdowns oder doch bald ein Impfstoff? All das spricht dafür, dass die Volatilität in den nächsten Wochen hoch bleibt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Dollar ist der Schlüssel! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte scheint derzeit der beste Indikator der Dollar zu sein: wenn die US-Währung stärker wird, fallen die Aktienmärkte – und umgekehrt. Heute hat der zuletzt stetig steigende Dollar-Index ein wichtiges Widerstands-Level erreicht – von dem er zunächst abgeprallt ist, was wiederum die zunächst schwachen US-Futures (und Gold!) nach oben drehen ließ. Letztendlich ist alles ein einziger großer Trade gegen den Dollar, der gewissermaßen als Pegel für Streß fungiert. Der heutige Handel an der Wall Street sehr nervös – der Dax dagegen recht robust, ohne wirklich Strecke nach oben machen zu können. Nun beginnt das Warten auf die Fernsehdebatte zwischen Trump und Biden., bis dahin bleibt es wohl sehr hektisch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen