Allgemein

Das Wirtschaftswunder 2.0 kommt doch – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

viele Investoren hängen ihr Fähnchen derzeit schnell in den Wind der Märkte. In der vergangenen Woche war man noch halb depressiv, weil das Virus angeblich zurückkommt und damit die Erholung der Konjunktur abwürgt. So verlor der DAX rund 6 % und sackte sogar wieder unter die Marke von 12.000 Punkten ab. In dieser Woche hellt sich das Stimmungsbild nun wieder auf. Also, was jetzt? Kommt das Virus zurück oder starten wir nächstens doch das Wirtschaftswunder 2.0?

Glücklicherweise haben wir in dieser Woche einige belastbare Konjunkturdaten aus den USA auf den Tisch bekommen. Was sagen uns diese Zahlen?

In der Tat ist der private Konsum in den USA im Mai mächtig angesprungen. Im Vergleich zum Vormonat gaben die Verbraucher fast 18 % mehr im Einzelhandel und in der Gastronomie aus. Ferner haben die Unternehmen begonnen, zuvor freigestellte Mitarbeiter wiedereinzustellen. Unter dem Strich haben die Unternehmen im Mai 2,5 Millionen neue Stellen geschaffen.

Diese Zahlen sprechen ganz klar für das Wirtschaftswunder 2.0. Noch nie zuvor haben die Statistiker ein derartig explosives Wachstum bei den Konsumausgaben gemessen.

Aber Vorsicht! Wir müssen den Kontext im Blick haben. Die Trump-Regierung hat in diesem Zeitraum Konsumschecks im Wert von 1.200 US-Dollar pro Erwachsenen ausgegeben. Gleichzeitig wurde die Arbeitslosenhilfe pauschal auf 600 US-Dollar pro Woche hochgefahren. Diese Maßnahme wird allerdings Stand heute Ende Juli auslaufen. Und irgendwann in den kommenden Wochen werden die Verbraucher auch ihre Konsumschecks aufgebraucht haben.

Ist die großartige Mai-Erholung vielleicht nur ein Strohfeuer? Im Kern ist dies genau das Ziel der US-Regierung bzw. der Notenbank. Man stimuliert…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Bei solch naiven Ansichten braucht man den Service nicht ,auch wenn er kostenfrei ist. Der ist doch eher vergebens oder für Nichts.

  2. Na ja, dann kann´s ja bis Ende Juli/August weiter aufwärts gehen. Passt doch!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage