Folgen Sie uns
  • Börsenseminar
  • Brokervergleich
  • Kostenlos das TRADERS´ Magazine erhalten

Indizes

Dax: Ach wie schön ist doch der Handelskrieg!

Ach, hoffentlich dauert der Handelskrieg noch lange. Welches Argument könnte uns denn sonst einfallen, um die Kurse weiter nach oben zu pushen??

Veröffentlicht

am

Ach, wie schön ist doch der Handelskrieg! Ohne diesen Handelskrieg nämlich wäre die Rally längst nicht so steil und impulsiv verlaufen, so viel scheint klar!

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Denn das stete Motiv ist doch die Hoffnung! Hoffnung auf ein gutes Ende, auf den großen, schönen Freundschaftspakt der beiden Brüder-Nationen USA und China, die sich in inniger sozialistischer Freundschaft begegnen! Da wird dann, wie es der große Donald angekündigt hat, natürlich ein ganz großer Deal kommen – so groß, dass man ihn kaum sehen kann vor Größe, wie wenn man direkt vor einem gigantischen Hochhaus steht und daher das Gebäude nicht erkennt! Oder den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Oder was auch immer.

Aber ganz groß natürlich – weil darunter macht es der Donald ja nicht: größer Job-Erschaffer aller Zeiten (auch wenn die Statistik das Wunder nicht bestätigt..), größter Deal-Maker ever, der Superlativ in Person.

Und jetzt scheint man sogar mit der Arbeit an den memorandum of understandings zu arbeiten – also an einem Rahmenwerk, das sonst international immer vor wichtigen Gesprächen von den „Sherpas“ erstellt wird, also den Vor-Verhandlern auf niedrigerer Ebene. Dass man erst jetzt daran arbeitet, spricht eigentlich Bände und zeigt, in welchem frühem Ergebnis-Stadium die Gespräche sind. Aber stimmt der Bericht überhaupt? Chinas Aussenministerium jedenfalls weiß von nichts..

Aber der Markt will das Glas derzeit einfach halbvoll sehen, da interessieren harte Fakten eher weniger. Und so startet der Dax etwas stärker aufgrund der höheren US-Futures:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Auf der größeren Ebene (Tageschart) sieht das so aus:


(Dax Tageschart; Chart durch anklicken vergrößern)

Alles bullisch, oder was? Ja, der Tageschart sieht so aus, als wollte der Dax mindetenes noch bis zur 11570er-Widerstands-Marke steigen. Vermutlich werden wir heute – am ersten Tag, an dem es jetzt wirklich ernst wird mit den Gesprächen durch Beteiligung Liu Hes – weiter schöne Vermutungs-Artikel bekommen, wonach man ganz tolle Fortschritte mache etc. So tolle Fortschritte, dass man nach dem Marathon-Lauf der letzten Wochen und Monate immer noch an der Start-Linie kratzt..

Ach, hoffentlich dauert der Handelskrieg noch lange. Welches Argument könnte uns denn sonst einfallen, um die Kurse weiter nach oben zu pushen??

 


Innigste Freundschaften: Mnuchin und Lighthizer mit den chinesischen Busen-Freunden in Peking beim letzten Treffen..

2 Kommentare

2 Comments

  1. Faktist

    21. Februar 2019 16:23 at 16:23

    Beste Welt aller Zeiten!
    Was für ein Zufall, dass meine DOW Positionen heute Nacht, extra am Hoch gekickt wurden und es nun runter geht LOL, ist einfach nur noch kriminell diese verfluchte Börse!
    Als ob man genau wüsste wo auch noch der letzte Bär sein Margin Call hat. LOL lächerlich!
    Wenn jetzt die Korrektur der Rallye kommt, dann wünsche ich dieser Welt das alle sch….e und hoffe darauf dass es wie schon vor 100 Jahren zum Total Kollaps kommt! Verlieren kann ich ja nichts mehr!

  2. Katja Wohmann

    21. Februar 2019 17:10 at 17:10

    Wie wird es sein, wenn die Notenbanken alles aufgekauft haben? Wer arbeitet dann noch?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Mission impossible! Videoausblick

Veröffentlicht

am

Am Freitag wird Fed-Chef Jerome Powell in Jackson Hole sprechen – und es ist eine „mission impossible“, eine geradezu aussichtslose Situation für den Fed-Chef. Denn die Märkte wollen einen großen Schritt (0,5%-Zinssenkung), vor allem aber Donald Trump macht Druck und fordert nun sogar Quantitative Easing. Sollte die Fed dem Druck nachgeben, würde das als Schwäche ausgelegt, zumal die US-Konjunkturdaten zuletzt nicht wirklich schlecht waren und einen großen Zinssenkungsschritt nicht rechtfertigen. Powell muss aber den Märkten irgendwie entgegen kommen und die Lücke zwischen der derzeitigen Rhetorik der Fed und den eingepreisten Erwartungen der Märkte (vor allem der Anleihemärkte) entgegegn kommen, sonst riskiert er schwere Turbulenzen an eben diesen Märkten. Also: eine mission impossible..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Panik der Machthaber! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Heute herrscht wieder einmal Euphorie an den Aktienmärkten – und das, weil die Machthaber offenkundig immer stärker in Panik geraten und daher den letzten Schuss riskieren wollen: Deutschland will im Falle einer Rezession 55 Milliarden Euro investieren, China senkt durch Neuberechnungen faktisch seine Leitzinsen und will die Kreditaufnahme für Unternehmen günstiger machen. Daher steigen heute die Anleiherenditen wieder deutlich, die 100-jährige österreichische Anleihe nun nach immenser Rally fast schon im Crash-Modus. Zwar gewährt die Trump-Regierung Huawei noch einmal einen Aufschub, aber die USA machen eine Lösung der Hongkong-Frage zur Bedingung für einen Deal mit China – und das wiederum ist für Peking unakzeptabel. Die wirkliche Entscheidung an den Aktien- und Anleihemärkten bringt wohl erst die Rede Powells am Freitag..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Alles in Ordnung mit den Märkten?

Veröffentlicht

am

Von

Ist alles in Ordnung an den Märkten? Rüdiger Born blickt auf den Dax und die US-Indizes – bei letzteren ist sich Rüdiger Born nicht so sicher..

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen