Folgen Sie uns

FMW

Dax: Achtung auf die 13.000!

Was steigt, muß natürlich nicht zeitnah fallen, und noch gibt es keinerlei Signale, die auf eine Umkehr deuten. Gleichwohl wäre es nicht untypisch, dass eine runde Marke – in diesem Fall die 13.000er-Marke – eine starke Anziehungskraft ausübt (weil ein solches Niveau für viele Produkte wichtig ist und einen entscheidenden Unterschied ausmachen kann, etwa Bonus-Zertifikate etc.). Aber sobald die runde Marke dann erreicht ist, das zeigt die Erfahrung der letzten Jahre, sind die Interessen einiger Dickfische am Markt befriedigt, es kommt dann häufig zu einer Korrektur oder zumindest zu einer Pause der laufenden Bewegung..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Es wird immer extremer an den Aktienmärkten: die Volatilität schon fast kaum mehr meßbar, die Indizes jagen von Allzeithoch zu Allzeithoch, scheinbar durch nichts zu bremsen. Die US-Indizes nun mit einer Gewinnstrecke von fünf (Dow Jones) bzw. sechs Tagen (S&P500) – müßig zu erwähnen, dass vor allem auch der Dax überkauft ist, nachdem der Index nun gut 1000 Punkte ohne nennenswerte Korrektur gestiegen ist.

Auf X-Dax-Basis ist das Allzeithoch bereits geknackt worden, nun muß sich das am Kassa-Markt bestätigen: der X-Dax jedenfalls startet nach der gestrigen Pause mit einem weiteren Aufwärts-Gap, nicht einmal der Himmel scheint die Grenze zu sein:

Was steigt, muß natürlich nicht zeitnah fallen, und noch gibt es keinerlei Signale, die auf eine Umkehr deuten. Gleichwohl wäre es nicht untypisch, dass eine runde Marke – in diesem Fall die 13.000er-Marke – eine starke Anziehungskraft ausübt (weil ein solches Niveau für viele Produkte wichtig ist und einen entscheidenden Unterschied ausmachen kann, etwa Bonus-Zertifikate etc.). Aber sobald die runde Marke dann erreicht ist, das zeigt die Erfahrung der letzten Jahre, sind die Interessen einiger Dickfische am Markt befriedigt, es kommt dann häufig zu einer Korrektur oder zumindest zu einer Pause der laufenden Bewegung.

Auf der Gegenseite sind die Risiken ja eigentlich nicht weniger geworden: da ist das neue Risiko der Abspaltung Kataloniens, eine Zerreißprobe nicht nur für Spanien, sondern auch für die EU insgesamt. Was, wenn es in einem wichtigen europäischen Land zu einem Bürgerkrieg käme, weil die Katalanen die Unabhängigkeit erklären, Madrid dann (wie bereits angedroht) die katalanische Regierung absetzen würde mit möglichem Einsatz des Militärs? Ist ein solches Szenario möglich? Ja, klar. Ist es an den Märkten eingepreist? Nein.

Das gilt auch für die Trumpsche Steuerreform. Neue Berechnungen zeigen, dass etwa 30% der Mittelklasse-Familien höhere Steuern zahlen würden, während Trump und Konsorten deutlich weniger Steuern zahlen würden. Dass das Defizit der USA steigen würde ist offensichtlich, nun gibt es schon Widerstand seitens republikanischer Abgeordneter. Ist die Steuerreform eingepreist? Ja, klar. Ist das Risiko eingepreist, dass sie nicht oder nicht so kommt? Nein, überhaupt nicht.

Und so könnte man die Reihe fortsetzen mit Risiken, die am Markt keinerlei Berücksichtigung finden – von den noch nicht bekannten Risiken gar nicht zu sprechen. Wir aber achten heute besonders auf das Verhalten des Dax, wenn er die 13.000er-Marke erreichen sollte..

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Positino

    4. Oktober 2017 10:26 at 10:26

    Herr Fugmann, ich bitte sehnlichst darum, dass bei Ihren zukünftigen Artikeln/Videos auch alle „noch nicht bekannten Risiken“ mit eingepreist werden. Erst dann würde ich mich (vielleicht) endgültig und lebenslänglich short positionieren.
    An dieser Stelle einmal vielen Dank für all die Informationen und Einschätzungen sowie die tägliche Dosis Finanzentertainment auf der Finanzmarktwelt.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      4. Oktober 2017 10:30 at 10:30

      @Positino, ich spreche heute Abend im Marktgeflüster dann über alle nicht bekannten Risiken – das Video wird dann entweder fünf Stunden dauern oder keine Minute lang sein – das weiß ich noch nicht genau :)

      • Avatar

        berti

        4. Oktober 2017 10:41 at 10:41

        :-)))

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Überdosis an Rotation! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen in der Erwartung eines Impfstoff eine Art massive Überdosis an Rotation: man erwartet eine Erholung der Wirtschaft und damit vieler von der Coronakrise stark betroffener Unternehmen, die so sehr wahrscheinlich gar nicht stattfinden wird. Dementsprechend sind viele Aktien vor allem aus dem Energiesektor sowie viele „Small Caps“ hoffnungslos überbewertet, zumal deren Verschuldung in den letzten Monaten geradezu explodiert ist. Heute zeigen die Aktienmärkte erste kleine Gewinntmitnahmen vor allem gerade in jenen Sektoren, die zuletzt geradezu explodiert sind. Wie geht die Wall Street angesichts des morgigen Feiertags aus dem Handel? Die gehandeltne Volumina sind schon deutlich ausgedünnt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Alle sitzen im selben Boot! Videoausblick

Die Euphorie der Aktienmärkte scheint grenzenlos: Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987. Aber alles sitzen im selben Boot!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte auch gestern mit einem weiteren Anstieg – die Euphorie und die Rally scheinen kein Ende zu nehmen. Das Problem aber ist: alle sitzen auf der selben Seite des Bootes (vor allem in den Aktien, die zu den Corona-Verlierern gehört hatten) – und wenn plötzlich ein unerwartetes Hindernis auftaucht, dann bekommt das Boot Schlagseite und kentert. Nach dem morgigen Thanksgiving (Freitag ist halber Feiertag in den USA) werden Fonds und Pensionskassen ihre Aktien-Bestände reduzieren müssen – und das wird dann ein Gegegnwind für die Aktienmärkte. Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987, der Russell 2000 mit dem besten Monat aller Zeiten – das Chance-Risiko-Verhältnis wird nun immer ungünstiger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Ich glaube an die Jahresendrally! Marktgeflüster (Video)

Sehen wir nun also jetzt schon den Beginn der Jahresendrally, kommt jetzt also die weitere, ungebrochene Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute einmal mehr stark – weil Trump nun den Übergang zu Biden ermöglicht hat und Janet Yellen wohl neue US-Finanzminsterin wird (allerdings überschätzen die Märkte ihre Möglichkeiten, sie muß sich mit Mitch McConell auseinandersetzen!). Sehen wir nun also eine Jahresendrally, also die ungebrochene weitere Aufwärtsbewegung? Eher unwahrscheinlich – zuvor braucht es eher noch einmal eine Korrektur der völlig überhitzten Aktienmärkte (vor allem Energie-Werte etc.), bevor dann eben diese Jahresendrally einsetzen kann. Was für diese Korrektur fehlt ist ein Katalysator, eine Meldung, die die bereits all-in Investierten auf dem falschen Fuß erwischt und aus dem Markt kegelt, bevor dann die starken Hände wieder kaufen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage