Folgen Sie uns

Indizes

Dax: Alles gut? Italien wird zum heißen Thema

Nach den Anstiegen wird die Luft für den Dax jetzt dünner – und Italien wird das „nächste große Ding“..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Während die Wall Street nun sechs Handelstage in Folge gestiegen ist und damit die längste Gewinnserie seit Anfang November absolviert, scheint beim Dax etwas die Luft heraus zu sein nach den zuvor starken Anstiegen. Der Dax zeigte dabei ein typisches Muster mit dem Anstieg ab Anfang April und damit zu Beginn der Dividendensaison – zunächst gelang der Sprung über den Abwärtstrendkanal, dann folgte eine durch Euro-Schwäche befeuerte Rally. Aber nun scheint die Luft doch dünner zu werden, schon am Freitag zeigte der Index Schwäche, zumal auch der Euro sich ein gutes Stück von seinen Verlaufstiefs entfernt hat und zumindest wieder in Sichtweite der 1,20er-Marke handelt.

Dadurch verliert der Dax seinen zwischenzeitlichen Vorsprung gegenüber dem Leitindex S&P 500:


(Dax schwarz, S&P 500 orange; zum vergrößern Chart anklicken)

Und nun kommt jetzt ein Thema hinzu, das von den Märkten noch nicht wirklich eingepreist ist: die jetzt wohl doch zustande kommende Koalition zwischen der Lega und Cinque Stelle in Italien, also einer dezidiert Anti-Brüssel-Koalition, die das drittgrößte Land der Eurozone zum Problem werden läßt nicht nur für Deutschland. Da sollen massiv neue Schulden aufgenommen werden, gleichzeitig ist die Enführung einer Parallelwährung im Gespräch. Das alles hat das Potential für eine neue Euro-Krise, die Fliehkräfte in Europa werden dadurch erheblich gestärkt, weil nun nicht mehr nur Ostmittel-Europa gegen Brüssel agiert, sondern eben auch ein Kernland Europas! Dadurch steigt absehbar die politische Unsicherheit, zumal die neue Regierung in Italien dezidiert anti-deutsch agiert (man wolle keine deutsche Kolonie werden, so der Tenor bei den führenden Repräsentanten der italienischen Koalition)!

Daher ist in Frage gestellt, ob die im asiatischen Handel dominierende Freude über das vermeintliche Einlenken Trumps im Handelsstreit mit China (durch die Aufhebung des „Banns“ gegen Chinas zweitgrößten Smartphone-Hersteller ZTE) wirklich für einen nachhaltigen Schub beim Dax sorgen kann, der die höheren US-Futures nun mehr und mehr ignoriert:


(Zum vergrößern Chart anklicken)

Während auf der Oberseite in der Zone 12990/13030 Widerstand wartet, ist der Weg bis zur nächsten größeren Unterstützung bei 12650 Punkten recht weit. Saisonal kommt der Dax jetzt mehr und mehr in eine ungünstige Zeit, vor allem auch weil eben die Dividendensaison sich nun dem Ende nähert und daher die Impulse fehlen. Die entscheidende Frage scheint uns nun zu sein, ab wann die Italien-Thematik wirkmächtig wird für die Aktienmärkte – das aber ist wohl nur eine Frage der Zeit!

 


Florenz – die schöne Seite Italiens
Von Petar Milošević – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38860057

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Gixxer

    14. Mai 2018 10:50 at 10:50

    Bei Italien fällt mir die Monte dei Paschi ein, die Berichten zufolge wieder Gewinne schreibt.
    Kommt hierzu evtl. auch noch ein extra Bericht von FMW?
    Wenn man das so liest, könnte man der Meinung sein, dass es ja wieder besser läuft in Bella Italia.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Abverkauf bei Gold als Vorbote? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Vergleicht man die Entwicklung der Aktienmärkte (anhand des Leitindex S&P 500) mit Gold, so fällt auf, dass das gelbe Edelmetall seit dem Sommer diesen Jahres eine Art Vorläufer-Funktion hat: es stieg vor den Aktienmärkten dynamisch an und erreicht ein neues Allzeithoch, dann folgte bei Gold ein Abverkauf – bevor schließlich die Aktienmärkte unter Druck kamen. Nun erneut Schwäche bei Gold – folgen nun die Aktienmärkte? Der Schlüssel ist hier der stärker werdende Dollar, das Vehikel für Risiko-Aversion schlechthin. Nach einem starken Start geht es an der Walll Street Richtung Süden – wie so oft steigen vorbörslich die US-Futures, zur Kassa-Zeit wird es dann aber schwieriger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Markus Koch zur Lage an der Wall Street – und Impfstoff-Optimismus

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Markus Koch weilt bekanntlich derzeit in Deutschland, berichtet aber dennoch über das Wichtigste an der Wall Street. Fast schon peinlich für Deutschland, wie schwer Koch mit dem schlechten Internet hierzulande kämpfen muß – heute ist er am Tegernsee.

Der Wall Street-Reporter spricht heute über Nike, die den Dow Jones nach oben ziehen nach den gestrigen sehr starken Ergebnissen, dazu über den gestrigen Battery Day von Tesla, der doch eher enttäuschte.

Und: Markus Koch glaubt mit Goldman Sachs an den Wunder-Impfstoff, der das Coronavirus-Problem schlagarig beseitigen könne schon gegen Ende des Jahres. Das ist eher Wunder-Glaube – aber der Glaube versetzt bekanntlich Berge. Und führt zu Portfolio-Umschichtungen in jene Branchen, die von der Coronakrise so stark betroffen sind – Stichwort Rotation.

Markus Koch zur Lage an der Wall Street

weiterlesen

Gold/Silber

Rüdiger Born: Gold und Nasdaq im Fokus

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Gold und Nasdaq schaue ich mir im folgenden Video genauer an. Wie ist die aktuelle Lage, und welche Tradingchancen gibt es? Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen