Folgen Sie uns

FMW

Dax: Anschnallen bitte!

Das wird heute ein eher wilder Ritt werden, soviel zeichnet sich schon ab! Noch ist ja nur ein Bruchteil dessen wieder gutgemacht worden, was zuvor in sehr kurzer Zeit zerstört worden war..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Das wird heute ein eher wilder Ritt werden, soviel zeichnet sich schon ab! Das begann schon in Asien: erst sark steigende Märkte mit einem Nikkei von gut +3%, der dann jedoch seine Gewinne fast vollständig wieder abgab. Der Hang Seng in Hongkong drehte ebenfalls ins Minus, all das mit einer Handelsspanne von 1200 Punkten. Da ist also nach wie vor action in den Märkten, euphorische Anstiege werden wieder abverkauft. Das war an der Wall Street anders, die nach einem schwachen Start dann stark nach oben schoß – aber der Dow Jones (auf CFD-Basis) handelt nun auch schon wieder 300 Punkte unter dem gestern kurz vor Handelsschluß erreichten Hoch:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Und der Dax: stieg gestern auf X-Dax-Basis mit der Wall Street über die 12600er-Marke, eröffnet heute aufgrund der doch inzwischen negativen Vorgaben aus Asien (Kospi -2,3%, China A50 -3,4%) mit einem recht beeindruckenden Gap nach unten:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Es herrscht also immer noch Nervosität – und deswegen wird das für den Dax heute wohl erneut ein wilder Ritt. Auf der Oberseite ist nun auf das gestrige Verlaufshoch bei 12650 Punkten zu achten – sollte der Dax diese Hindernis überwinden, wäre das nächste große Widerstandslevel die Zone bei 12880 Punkten. Spätestens dort dürfte dem deutschen Leitindex die Puste ausgehen – aber das wäre nach aktuellem Stand auch fast 400 Punkte. Aber was sind heutzutage schon 400 Punkte..

Auf der Unterseite sollte der Dax nun tunlichst nicht mehr den gestern ausgebildeten Unterstützungsbereich bei 12345 Punkten durchbrechen – würde das passieren, sehen wir neue Tiefs zunächst unter dem gestern auf X-Dax-Basis erreichten Verlaufstief bei 12140 Punkten, später dann sogar unter der 12000er-Marke!

Nach den Crash-artigen Abläufen der letzten Tage ist das irgendwie ein neues Spiel jetzt: scharf nach oben, scharf nach unten – wir tun uns schwer mit einer Prognose für den weiteren Verlauf. Und warten jetzt erst einmal ab, was uns der Dax und die Wall Street zeigen werden. Noch ist ja nur ein Bruchteil dessen wieder gutgemacht worden, was zuvor in sehr kurzer Zeit zerstört worden war!

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Wolfgang M.

    7. Februar 2018 09:53 at 09:53

    Dax-Kurse werden auch im Ausland gemacht. Heute wurde veröffentlicht, dass der weltgrößte Hedgefonds Bridgewater am 26. Januar mit 5 Mrd. € massiv auf Kursverluste im Dax gesetzt hat. Durch Leerverkaufs-Positionen bei 13 schwer gewichteten Dax-Titeln – entspricht in etwa dem doppelten Tagesvolumen beim Dax im Leerverkauf. Dabei stellen sich die Fragen: Wann deckt(e) sich der Hedgefonds wieder ein, mit entsprechenden Kursreaktionen und warum setzt der Fonds in Deutschland auf fallende Kurse? Gäbe es in den USA nicht viel mehr und viel höher bewertete Titel zum Shorten?

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      7. Februar 2018 09:55 at 09:55

      @Wolfgang, haben Sie einen link zu Bridgewater? Wäre sehr interessant!

      • Avatar

        Wolfgang M.

        7. Februar 2018 10:49 at 10:49

        @Markus. Leider nein. Stammt aus der Datenbank des Handelsblatts.

  2. Avatar

    Beobachter

    7. Februar 2018 11:57 at 11:57

    Interessant, das gemäss heutiger Presse der Chef von Bridgewater am WEF in Davos etwa gleichzeitig empfohlen hat weiter auf steigende Aktien zu setzen ???
    Diese Leute haben neben dem fehlenden Hirn auch Null
    Charakter !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage