Folgen Sie uns

FMW

Dax: Anschnallen bitte!

Das wird heute ein eher wilder Ritt werden, soviel zeichnet sich schon ab! Noch ist ja nur ein Bruchteil dessen wieder gutgemacht worden, was zuvor in sehr kurzer Zeit zerstört worden war..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Das wird heute ein eher wilder Ritt werden, soviel zeichnet sich schon ab! Das begann schon in Asien: erst sark steigende Märkte mit einem Nikkei von gut +3%, der dann jedoch seine Gewinne fast vollständig wieder abgab. Der Hang Seng in Hongkong drehte ebenfalls ins Minus, all das mit einer Handelsspanne von 1200 Punkten. Da ist also nach wie vor action in den Märkten, euphorische Anstiege werden wieder abverkauft. Das war an der Wall Street anders, die nach einem schwachen Start dann stark nach oben schoß – aber der Dow Jones (auf CFD-Basis) handelt nun auch schon wieder 300 Punkte unter dem gestern kurz vor Handelsschluß erreichten Hoch:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Und der Dax: stieg gestern auf X-Dax-Basis mit der Wall Street über die 12600er-Marke, eröffnet heute aufgrund der doch inzwischen negativen Vorgaben aus Asien (Kospi -2,3%, China A50 -3,4%) mit einem recht beeindruckenden Gap nach unten:


(Chart durch anklicken vergrößern)

Es herrscht also immer noch Nervosität – und deswegen wird das für den Dax heute wohl erneut ein wilder Ritt. Auf der Oberseite ist nun auf das gestrige Verlaufshoch bei 12650 Punkten zu achten – sollte der Dax diese Hindernis überwinden, wäre das nächste große Widerstandslevel die Zone bei 12880 Punkten. Spätestens dort dürfte dem deutschen Leitindex die Puste ausgehen – aber das wäre nach aktuellem Stand auch fast 400 Punkte. Aber was sind heutzutage schon 400 Punkte..

Auf der Unterseite sollte der Dax nun tunlichst nicht mehr den gestern ausgebildeten Unterstützungsbereich bei 12345 Punkten durchbrechen – würde das passieren, sehen wir neue Tiefs zunächst unter dem gestern auf X-Dax-Basis erreichten Verlaufstief bei 12140 Punkten, später dann sogar unter der 12000er-Marke!

Nach den Crash-artigen Abläufen der letzten Tage ist das irgendwie ein neues Spiel jetzt: scharf nach oben, scharf nach unten – wir tun uns schwer mit einer Prognose für den weiteren Verlauf. Und warten jetzt erst einmal ab, was uns der Dax und die Wall Street zeigen werden. Noch ist ja nur ein Bruchteil dessen wieder gutgemacht worden, was zuvor in sehr kurzer Zeit zerstört worden war!

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Wolfgang M.

    7. Februar 2018 09:53 at 09:53

    Dax-Kurse werden auch im Ausland gemacht. Heute wurde veröffentlicht, dass der weltgrößte Hedgefonds Bridgewater am 26. Januar mit 5 Mrd. € massiv auf Kursverluste im Dax gesetzt hat. Durch Leerverkaufs-Positionen bei 13 schwer gewichteten Dax-Titeln – entspricht in etwa dem doppelten Tagesvolumen beim Dax im Leerverkauf. Dabei stellen sich die Fragen: Wann deckt(e) sich der Hedgefonds wieder ein, mit entsprechenden Kursreaktionen und warum setzt der Fonds in Deutschland auf fallende Kurse? Gäbe es in den USA nicht viel mehr und viel höher bewertete Titel zum Shorten?

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      7. Februar 2018 09:55 at 09:55

      @Wolfgang, haben Sie einen link zu Bridgewater? Wäre sehr interessant!

      • Avatar

        Wolfgang M.

        7. Februar 2018 10:49 at 10:49

        @Markus. Leider nein. Stammt aus der Datenbank des Handelsblatts.

  2. Avatar

    Beobachter

    7. Februar 2018 11:57 at 11:57

    Interessant, das gemäss heutiger Presse der Chef von Bridgewater am WEF in Davos etwa gleichzeitig empfohlen hat weiter auf steigende Aktien zu setzen ???
    Diese Leute haben neben dem fehlenden Hirn auch Null
    Charakter !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Tech-Aktien wieder schwach – Zufall? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Auch heute sind es wieder die relativ schwachen Tech-Aktien, die die amerikanischen Aktienmärkte belasten. Ist das Zufall? Oder vielmehr eine Folge der Ent-Hebelung, die nun am großen Verfallstag seine Fortsetzung findet? Die große Frage ist und bleibt: wieviel der Ent-Hebelung hat bereits stattgefunden? Die Optionen auf US-Aktien verfallen heute um 22Uhr – die Folgewirkungen des Verfalls könnten dann aber vor allem Anfang nächster Woche auf die Aktienmärkte wirken. So oder so: value-Aktien laufen gegenüber growth-Aktien so gut wie seit dem Jahr 2001 nicht mehr – die Rotation raus aus den Tech-Werten geht also weiter. Derzeit viel stärker – auch das wohl kein Zufall – ist im Vergleich zum Nasdaq der Dax..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Großer Verfall – es steht viel auf dem Spiel! Videoausblick

Das für die Aktienmärkte wichtigste Ereignis ist heute der große Verfall – und es steht viel auf dem Spiel! Überlegungen zur Rally – und warum sie endete!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Das für die Aktienmärkte wichtigste Ereignis ist heute der große Verfall (die Laufzeit von Futures und Optionen mit Laufzeit September endet heute) – und es steht extrem viel auf dem Spiel! Denn die massiven Käufe von Call-Optionen von Privatinvestoren haben zu einer Mechanik bei Brokern geführt, die die extreme Rally vor allem der großen US-Tech-Aktien bis Anfang September weitgehend erklärt – und auch den Abverkauf dieser Aktien seitdem! Wenn nun diese Optionen verfallen sind, könnte es richtig turbulent für die Aktienmärkte werden, da die Broker dann viele Positionen verkaufen werden (die sie eingegangen waren, um die Calls der Privatinvestoren zu hedgen)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Haben wir „Peak Fed“ gesehen? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Während der gestrigen Pressekonferenz gerieten die Aktienmärkte plötzlich unter Druck – und ein zentraler Grund dafür scheint zu sein, dass die US-Notenbank eine Erhöhung des QE verweigerte und den Ball der US-Politik zuschob. Die Aktienmärkte wiederum hatten den fehlenden Stimulus durch die US-Politik erstaunlich gut verdaut – wohl weil man glaubte, mit der Fed jederzeit noch ein Ass im Ärmel zu haben. Nun formuliert ein US-Analyst: wir haben den Hochpunkt (peak) der Fed-Unterstützung bereits hinter uns. Nach teilweise herben Verlusten an der Wall Street (zwischenzeitlich waren sowohl im Dow Jones als auch im Nasdaq 100 alle Aktien im Minus)haben sich die Indizes wieder erholt, der zwischenzeitlich ebenfalls abgesackte Dax handelt wieder im Bereich der 13.200er-Marke. Der morgige große Verfall könnte für weitere Turbulenzen sorgen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen