Folgen Sie uns

FMW

Dax: Auf der Suche nach der Motivation..

Das Blöde ist ja nun, dass dem Dax mit dem Knacken der 13.000er-Marke irgendwie eine wichtige Motivation entfallen ist, schließlich ist es durchaus sexy, eine runde Tausender-Marke zu erreichen – weniger sexy dagegen, wenn der Index dann auf 13100 steigen sollte. Mithin ist also ein Ziel erreicht, und wer ein Ziel erreicht hat, muß sich ein neues suchen, braucht eine neue Motivation..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Gestern hat der Dax das Wunder vollbracht und ist über die 13.000er-Marke gestiegen. Aber viel ist dann nicht mehr passiert, die Wall Street gestern leicht enttäuscht über die Zahlen von JP Morgan und Citigroup mit kleinen Minus-Zeichen – also blieb der nächste Aufwärts-Schub des Dax aus.

Das Blöde ist ja nun, dass dem Dax mit dem Knacken der 13.000er-Marke irgendwie eine wichtige Motivation entfallen ist, schließlich ist es durchaus sexy, eine runde Tausender-Marke zu erreichen – weniger sexy dagegen, wenn der Index dann auf 13100 steigen sollte. Mithin ist also ein Ziel erreicht, und wer ein Ziel erreicht hat, muß sich ein neues suchen, braucht eine neue Motivation.

Und mit der neuen Motivation scheint es zu hapern! Das gilt ja auch für die Wall Street – die Zahlen der Banken dürften kaum motivierend sein, die nächste Party zu starten – das kommt dann vielleicht, wenn die großen Tech-Werte berichten (das war zumindest in der Vergangenheit fast immer so im Laufe der Zahlen aus dem 3.Quartal).

Sehen wir uns den X-Dax-Start an – auf Future-Basis gleich zur Eröffnung ein neues Allzeithoch:

Heute ist ja Freitag der 13., aber wir sind nicht abergläubisch und wollen deshalb nicht unken – das bringt nämlich Unglück! :)

Wichtig ist die Frage, woher der nächste Trigger für eine Bewegung kommen kann! Und da gibt es so einige: etwa die Frage nach dem nächsten Fed-Chef – sobald Trump sich entscheiden wird (vermutlich aber erst im November) dürfte das eine größere Bewegung in die eine oder andere Richtung bringen. Oder Nordkorea, das indirekt neue Raketen-Tests angekündigt hat? Oder die US-Steuerreform? Oder doch Katalonien, dessen Regionalregierung bis Montag auf die komplexe Frage antworten muß, ob man nun die Unabhängigkeit ausgerufen hat oder eben doch nicht? Und wenn ja, warum?

Oder es kommt irgendetwas, was keiner bisher auf dem Schirm hat. Jedenfalls ist die derzeitige Seitwärtsbewegung eher nervtötend, nach den Anstiegen zuvor gibt es nach wie vor eine Patt-Situation, die sich einfach nicht auflösen will.

So oder so: wir gehen nicht davon aus, dass Ausflüge über die 13.000er-Marke beim Dax sehr dauerhaft sein werden, der große Schwung nach oben ist eher unwahrscheinlich aus unserer Sicht, zumindest im sehr kurzen Zeitfenster. Die Bullen haben schon viel ihres Kraftpotentials verbraucht, sodass der Dax vielleicht noch bis 13200 steigen kann, bevor dann eine etwas größere Korrektur einsetzt.

Mal sehen, ob die heutigen key events etwas mehr Schwung bringen: Zahlen der Bank of Amerika (12.45Uhr) und Wells Fargo (14.00Uhr), vor allem aber die US-Verbaucherpreise (14.30Uhr)..

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Gerd

    13. Oktober 2017 11:42 at 11:42

    Wenn jemand nur Spannung sucht, der kann auch Online-Pokern, erwähnte PK zu recht. Der muss nichts an der Börse machen.

    Und wenn es jemand sexy haben möchte, der sollte ins Schlafzimmer kucken oder in bestimmte Video-Portale. Der braucht nicht die 13000 anglotzen.

    Wenn aber jemand Geld verdienen möchte, der sollte sich die Frage beantworten, ob er DAX-Aktien, die mit einem KGV von ca. 14-15 bewertet sind, für zu teuer hält oder für kaufenswert.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      13. Oktober 2017 11:47 at 11:47

      @Gerd:

      „Wenn aber jemand Geld verdienen möchte, der sollte sich die Frage beantworten, ob er DAX-Aktien, die mit einem KGV von ca. 14-15 bewertet sind, für zu teuer hält oder für kaufenswert.“

      Das gilt besonders für diejenigen (ich will ja jetzt keine Namen nennen..), die ständig long argumentieren, aber faktisch dann doch short positioniert sind :)

      • Avatar

        Gerd

        14. Oktober 2017 09:41 at 09:41

        ? -:)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Profi-Investoren machen Kasse! Videoausblick

Der Montag beginnt ungewöhnlich für die Aktienmärkte: die US-Futures sind im Minus. Profi-Investoren müssen ihren Aktien-Anteil reduzieren!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der heutige Montag beginnt ungewöhnlich für die Aktienmärkte: die US-Futures sind im Minus, heute also bisher kein Imfpstoff-Optimismus. Was ist da los? Der November brachte für die Aktienmärkte neue Rekorde, aber nun stehen vor allem Profi-Investoren vor einem Problem: sie sind in Aktien übergewichtet und in Anleihen untergewichtet. Also müssen sie absehbar die Gewichtung bei Aktien senken, ergo verkaufen. Dadurch dürften nach Einschätzungen von US-Banken bis Jahresende Aktien im Volumen von mehr als 300 Milliarden Dollar verkauft werden müssen – und das wird nach dem Rekord-November mit extrem hoher Investitions-Quote und Stimmungs-Euphorie (Impfstoff) nun ein sehr ernst zu nehmender Gegenwind. Ist der heutige Montag bereits der Auftakt dafür?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage