Folgen Sie uns

Finanznews

Dax: Möglichkeiten und Grenzen

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Es ist das große Warten auf die EZB, das schon mangels Konjunkturdaten heute die Aktienmärkte bestimmen wird. Das begann schon in Asien, wo leichte Risikoaversion zu beobachten ist, allerdings reduzierte sich das Minus an Chinas Aktienmärkten zum Handelsende hin nach, so heißt es am Markt, Käufen durch staatlich gelenkte Aktienfonds:

Shanghai Composite -1,55%
CSI300 -1,21%
ChiNext -1,53%
Nikkei -0,84%

Was kann man, was soll man zum Dax sagen? Faktisch befinden wir uns in einer Konsolidierungsphase nach der Rally, der schlicht die Kraft ausgegangen ist. Zwar werden die Karten grundsätzlich neu gemischt mit der morgigen EZB-Entscheidung, doch sind nun vor allem die US-Aktienmärkte reif für eine Korrektur: hier deuten innere Marktsignale (95% aller S&P500-Unternehmen handeln über ihrer 20-Tage-Linie, das gab es zuletzt im Jahr 2011, woraufhin ein heftiger Abverkauf folgte damals) auf eine Korrektur, die dann auch am Dax nicht vorbei gehen dürfte.

Aber noch ist es nicht so weit. Um diese Negativ-Szenario zu verhindern, muß die EZB schon positiv überraschen, und das ist nicht gerade einfach. Zwar ist die Positionierung am Markt nicht so einseitig wie damals bei der großen Enttäuschung im Dezember, aber die Märkte erwarten von der europäischen Notenbank dennoch eine Art „Wiedergutmachung“ für die damalige Enttäuschung. So liegt durchschnittlich, blickt man auf die Geldmärkte, die Erwartung für morgen bei einem Einlagezins von -0,42% – ein Wert, der natürlich nicht so kommen wird, aber doch anzeigt, dass eine Senkung von 10 Basispunkten (0,1%) zu wenig wäre für die Märkte. Manche Banken erwarten eine Senkung um 0,2%, Außenseiter gehen sogar von einem Megaschritt von 0,3%-Senkung aus.

Wie auch immer: der Dax hat, wie bereits im Videoausblick thematisiert, seine Handelsrange etwas nach unten verlagert. Die wichtigen Unterstützungen nun bei 9640 und 9615, nachdem die ehemalige Unterstützung bei 9690 „durchgehandelt“ ist. Letzte Auffangzone ist die 9575/85, die besser nicht fallen sollte, sonst war die Rally der letzten Wochen „für die Katz“.

Auf der Oberseite nun das gestrige Tageshoch bei 9785 als Widerstand – ein Bereich, der gestern gleich dreimal vergeblich getestet worden war (im ersten Anlauf war der Auslöser die gigantische Kaufposition beim Eurostoxx-Future mit 50.000 Kontrakten). Geläge dem Dax hier der Durchbruch, warten noch leichte Widerstände an und knapp über der 9800er-Marke, dass der zentrale Widerstand bei 9900 heute überboten wird, halten wir für unwahrscheinlich (ausser es gibt leaks in Sachen EZB etc.):

Dax090316

Stärkere Erholungen im Dax sollten nach wie vor gute Verkaufsgelegenheiten darstellen im kurzen Zeitfenster..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Ich werde bullisch – schnell verkaufen! Marktgeflüster (Video)

Wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen! Deshalb werde ich jetzt extrem bullisch – Aktien steigen immer!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Konjunktur in den USA brummt, wie heutige Daten zeigen – also werde ich jetzt bullisch für die Aktienmärkte! Denn wenn die Wirtschaft anspringt, dann müssen auch die Aktienmärkte steigen, oder? Dazu kommt jetzt auch noch der Stimulus in den USA – besser geht nicht! Und nächste Woche werden Apple, Facebook und Tesla ihre Zahlen berichten – das wird sicher extrem bullisch werden, denn die tollen Zahlen sind bestimmt noch nicht ausreichend eingepreist, oder? Ausserdem: Aktien steigen immer – das zeigt schon der Blick in die Geschichte! Und heute ist Janet Yellen als Finanzministerin bestätigt worden – können Sie sich an einen einzigen Tag erinnern, an dem die Aktienmärkte gefallen sind, als Yllen noch Fed-Chefin war? Eben..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin als Warnsignal für die Aktienmärkte? Videoausblick

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist? Bitcoin ist ja eben nicht ein Hedge, sondern vielmehr ein Liebling der Retail-Investoren – und verhält sich damit faktisch wie zyklische Aktien. Daher ist es auch kein Zufall, dass Bitcoin im März 2020 in der ersten Corona-Welle ebenso wie die Aktienmärkte deutlich gefallen ist. Die Aktienmärkte zeigen derzeit ein ähnliches Muster wie 2020: Tech steigt, aber die Marktbreite fehlt wieder – das war bis zur Impfstoff-Meldung am 09.November 2020 das dominante Muster gewesen. Die Luft nach oben scheint dünner zu werden, ohnehin ist die Beste aller Welten lämngst eingepreist, da darf also nichts schief gehen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Aktien: „Janet Yellen macht euch reich!“ Marktgeflüster (Video)

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Die Logik dahinter: Yellen und die Fed würden Dollar ohne Ende drucken, daher werde der Dollar stark fallen, daher sei die einzige Möglichkeit sich davor zu schützen und sogar reich zu werden, Aktien oder Assets wie Bitcoin zu kaufen. Solche Aussagen kommen häufig unmittelbar vor Korrekturen – Korrekturen wie heute etwa bei Bitcoin. Auffallend: auch heute laufen die Tech-Werte wieder besser, der „Reflations-Trade“ erleidet den nächsten Rückschlag. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Erholung der Konjunktur vielleicht doch nicht so bombastisch ausfallen könnte wie erhofft?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage