FMW

Dax auf Rekordhoch – wer seit Monaten pusht und wer ausbremst

Steigender Pfeil

Der Dax befindet sich aktuell mit 15.979 Punkten auf einem Rekordhoch. Es ist eine kaum zu glaubende Entwicklung, wenn man die Coronakrise und jetzt auch noch die Delta-Variante betrachtet, die weltweit wieder für massive konjunkturelle Probleme sorgt (hier dazu der aktuellste Kommentar von Markus Fugmann). Aber am Aktienmarkt ist von Corona-Angst einfach nichts zu spüren. Wir wollen mal schauen, welche der im Dax enthaltenen Aktien eigentlich maßgeblich für diesen Kursboom verantwortlich sind, und ob es überhaupt Einzeltitel gibt, welche die Rallye ausbremsen.

Nur ein paar Verlierer im Dax

Dazu haben wir uns den Verlauf der letzten 6 Monate angeschaut. Mitte Februar sahen wir im Dax glatt 14.000 Punkte. Bis jetzt sind das +1.579 Punkte oder +11,3 Prozent. Negativ aufgefallen sind im selben Zeitraum vor allem Siemens Energy mit -24,8 Prozent und Bayer mit -11 Prozent. Delivery Hero ist mit -10,8 Prozent dabei, RWE mit -8,7 Prozent. Continental verliert seit Februar 5,3 Prozent und Covestro 4,3 Prozent.

Langweiler performen am besten

Auf der Gewinnerseite kracht es richtig im Dax. Top-Performer der letzten 6 Monate ist die eigentlich als langweiliger Titel angesehene Aktie der Deutschen Post mit +35,5 Prozent, danach folgt Merck mit +34 Prozent. Es folgen Volkswagen mit +29,4 Prozent, Deutsche Wohnen mit +28 Prozent, Fresenius mit +26,5 Prozent, und Linde mit +25 Prozent. Die Deutsche Telekom ist mit +24 Prozent dabei, e.on mit +22 Prozent und die Deutsche Bank mit +21 Prozent. Wo man eigentlich denken würde alles was nach Technik und Zukunft klingt, müsste in dieser EZB-Nullzins-Gelddruck-Hausse besonders gut laufen… SAP konnte in den letzten 6 Monaten nur 16 Prozent zulegen.

Lesen Sie auch

Alle anderen Dax-Werte verzeichneten geringere Anstiege. Zum Beispiel kann Siemens mit nur +6,4 Prozent wenig glänzen, auch wenn das ein respektabler Anstieg binnen 6 Monaten ist. Auch Giganten wie BASF enttäuschen mit lediglich +2,9 Prozent. Auffällig ist, dass unter den stärksten Performern doch tatsächlich Titel sind, die man so auf den ersten Blick gar nicht auf dem Zettel hat wie Deutsche Post oder Merck. Der Dax-Index scheint aktuell jedenfalls kein Halten zu kennen. Denn während dieser Artikel fertiggestellt wurde, ist er vorhin im Hoch auf 16.030 Punkte gestiegen.

Chart vergleicht langfristigen Verlauf des Dax gegen Anleiherendite
Im folgenden Chart von TradingView sieht man seit dem Jahr 2008 als blaue Linie den Verlauf im Dax. Dazu in orange sieht man die Rendite für zehnjährige deutsche Staatsanleihen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Die abgeschafften Zinsen der EZB und ihr exzessives Gelddrucken treiben die Anleger in Immobilien und Aktien, was man letztlich auch im Dax sehen kann.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage