Indizes

Dax auf Richtungssuche an der 16.000-Punkte-Marke

Dax auf Richtungssuche an der 16.000-Punkte-Marke

Der Dax konnte auch am Mittwoch seine Erholung vom Vortag fortsetzen, allerdings hat der Auftrieb zuletzt an Schwung verloren. Das am frühen Morgen markierte Hoch bei 16.078 Punkten konnte der deutsche Leitindex im Tagesverlauf nicht mehr erreichen. Schließlich ging er nach einer Konsolidierung mit einem leichten Plus von 68 Punkten (0,43%) bei 16.012 Zählern aus dem Handel.

Angesichts des beschleunigten Preisauftriebs in den USA, ist es nicht überraschend, dass der Dax eine Verschnaufpause einlegt. Die Verbraucherpreise legten im Vergleich zum Vorjahresmonat um satte 7,0% zu, damit erreicht die Inflation den höchsten Wert seit 1982. Da ist es schon bemerkenswert, dass die Indizes in einer ersten Reaktion mit steigenden Kursen reagiert haben. Analysten hatten zwar diese Entwicklung erwartet, rechneten aber nicht damit, dass die Kernrate auf 5,5% ansteigt (Prognose 5,4%). Den Dax haben die Daten jedoch kaltgelassen. Geht es nach Marko Kolanovic von der Investmentbank JPMorgan, dann sollten höhere Anleiherenditen und Zinssteigerungen keine Belastungen für die Aktienmärkte darstellen. Zuletzt hatte er nach dem jüngsten Abverkauf, der mit dem hawkishen Sitzungsprotokoll der Fed einherging, zum Kauf des Dips geraten.

Theoretisch hat der Dax mit dem Anstieg über das Verlaufshoch bei 16.015 Punkten ein Long-Signal generiert, praktisch fehlt es dem Index jedoch an Aufwärtsdynamik. Oberhalb des gestrigen Tagestiefs von 15.955 Punkten bleibt das Börsenbarometer nach wie vor aufwärts gerichtet. Ein erster Zielbereich befindet sich bei 16.150 Punkten.

News und Konjunkturdaten

Neben den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe, stehen ebenfalls Inflationsdaten aus den USA im Blickfeld der Dax-Anleger. Zuvor erscheint aber noch der Monatsbericht der EZB (10:00 Uhr). Dieser beinhaltet Informationen zur Wirtschaftslage sowie eine Ansammlung von statistischen Daten. Um 14:30 Uhr stehen zeitgleich sowohl die Erstanträge als auch der Erzeugerpreisindex für den Dezember auf dem Programm. Analysten erwarten einen erneuten Anstieg der Erzeugerpreise auf 8,0 Prozent von zuvor 7,7 Prozent im November.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax notiert im frühen Handel etwas tiefer. Um sich weiter gen Norden abzusetzen, muss zunächst das gestrige TT bei 15.955 verteidigt werden. In diesem Bereich befindet sich zusätzlich noch der Pivot S1 bei 15.948 und das Gap bei 15.941. Findet der Dax hier keine Unterstützung, dann dürften die Marken bei 15.890/880 und 15.855 angelaufen werden. Tiefer als zur wichtigen Unterstützungszone bei 15.820/800 sollte es nicht gehen, ansonsten drohen weitere Kursverluste.

Um wieder nach oben zu klettern, muss der Dax zunächst den Bereich bei 16.030 überwinden. Ein Ausbruch über das gestrige Hoch bei 16.078 würde weiteres Aufwärtspotenzial bis 16.140/155 eröffnen. Darüber ist ein Angriff auf den Pivot R3 bei 16.200 zu erwarten. Zudem befindet sich zwischen 16.157 und 16.271 noch eine offene Kurslücke, die geschlossen werden möchte.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX-Ausblick: Richtungssuche an der 16.000er Marke

Dax Unterstützungen (US)

15.955 – Tagestief 12.01.

15.941 – Gap 11.01.

15.880 – Tagestief 11.01.

15.822 – Punkt 2 der Bodenbildung (H1)

15.800 – Bulle-Bär-Marke

15.768 – Gap 10.01.

15.724 – Tagestief 10.01.

15.665 – US-Zone

15.593 – Gap 21.12.

Dax Widerstände (WS):

16.030 – Zwischenhochs

16.070/078 – WS-Zone / 61,8% Fib-Retracement

16.140 – Pivot R2

16.156 – Tageshoch 06.01.

16.200 – Pivot R3

16.271 – Gap 05.01.

15.290 – Allzeithoch

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage