Indizes

Dax-Ausblick: An der Wall of Worry nach oben

Dax-Ausblick: An der Wall of Worry nach oben

Der Dax ist zur Wochenmitte auf Erholungskurs gegangen und hat sich damit weiter von der 14.000er Marke abgesetzt. Rückenwind erhielt der Deutsche Aktienindex dabei von der Wall Street, wo vor allem der Dow Jones voranschreitet. Die Technologiebörse Nasdaq zeigte hingegen Schwäche, hier drückte der kräftige Kursverlust der Netflix-Aktie von fast 40 Prozent auf die Stimmung. Für den deutschen Leitindex ging der Handelstag schließlich mit einem ordentlichen Plus von 208 Punkten (1,47%) bei 14.362 Zählern zu Ende. Bei dem Erholungsversuch am Aktienmarkt könnte es sich lediglich um eine technische Reaktion handeln. Aber auch ein Gewöhnungseffekt der Marktteilnehmer an die zahlreichen Belastungsfaktoren ist durchaus denkbar. Ganz nach dem Motto – Sorglosigkeit durch Gewöhnung. An dem schwierigen Marktumfeld für den Dax und Konsorten hat sich jedoch nichts geändert.

Mit dem Ausbruch über dem hartnäckigen Widerstand bei 14.300/330 Punkten hat das deutsche Börsenbarometer ein positives Signal gesendet. Allerdings ist es ihm noch nicht gelungen, die 50-Tage-Linie (SMA) bei 14.366 Punkten nachhaltig zu überwinden. Aus fundamentaler, aber auch aus technischer Sicht dürften die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Der deutsche Leitindex befindet sich mitten in einer starken Widerstandszone. Erst ein Ausbruch über das Verlaufshoch bei 14.434 Zählern hellt die Lage etwas auf. Im Bereich von 14.550/600 Punkten wartet dann schon die nächste markante Hürde auf den Dax.

News und Konjunkturdaten

Nachdem gestern die deutschen Erzeugerpreise für Furore gesorgt haben, blicken die Marktteilnehmer um 11:00 Uhr gespannt auf die endgültigen Verbraucherpreise der Eurozone. Der Erzeugerpreisindex für März stieg im Jahresvergleich um satte 30,9 Prozent, dies ist der höchste Anstieg seit Beginn der Erhebung im Jahr 1949. Um 14:30 Uhr stehen dann noch die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie der Philly Fed Herstellungsindex auf der Agenda. Am Abend haben schließlich der Fed-Chef Powell und die EZB-Präsidentin Lagarde ihre großen Auftritte beim Diskussionsforum von IWF und Weltbank (19:00 Uhr). Unternehmensseitig stehen heute die Berichte von Intel, Snap und AT&T auf dem Terminplan.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax marschiert vorbörslich weiter aufwärts und hat dabei die Marke von 14.400 Punkten überwunden. Hier warten gleich mehrere Hürden auf den Leitindex. Bei 14.434 liegt zum einen das Verlaufshoch vom 6. April. Knapp darüber befindet sich die 50-Tage-Linie (EMA) bei 14.450 sowie der heutige Pivot R1 bei 14.459. Sollte der Dax das Bollwerk überwinden, dann ergibt sich weiteres Potenzial bis 14.500 und 14.558. An der Marke von 14.603 befindet sich zudem das letzte lokale Hoch.

Der laufende Aufwärtsimpuls könnte schon bald eine Pause einlegen. Anschließend sollte es zu einem Rücklauf kommen. Im ersten Schritt dürfte es einen Backtest der Oberkante der Range im Bereich von 14.320/300 geben. Zuvor müsste der Dax das Zwischentief bei 14.371 unterschreiten und die Kurslücke bei 14.362 schließen. In der Zone bei 14.320/300 könnte es zu einer Gegenreaktion kommen. Bei einem Bruch der Unterstützung dürfte sich der Rücksetzer bis 14.240 ausweiten. Auch ein Anlaufen des Pivot S1 bei 14.219 ist möglich. Die Bären übernehmen jedoch erst wieder die Oberhand, wenn der Dax unter das gestrige TT bei 14.149 fällt.

Dax Ausblick: Der Aufwärtsimpuls nähert sich seinem Ende - 14.450er Marke

Dax Unterstützungen (US)

14.362 – Schlusskurs 20.04.

14.320 – Oberkante Range

14.297 – Pivot Punkt

14.240 – horizontale US

14.219 – Pivot S1

14.173 – mehrfacher WS + US

14.149 – Tagestief 20.04.

14.038 – Tagestief 14.04.

13.991 – Tagestief 19.04.

13.961 – Tagestief 13.04.

Dax Widerstände (WS):

14.434 – Tageshoch 06.04.

14.450/459 – EMA50 / Pivot R1

14.500 – mehrfacher WS

14.558 – horizontaler WS

14.603 – Tageshoch 05.04.

14.730 – Verlaufshoch 31.03.

14.820 – Ausbruchslevel

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage