Indizes

Dax-Ausblick: Die vorweihnachtliche FOMO-Rally

 

Dax-Ausblick: Die vorweihnachtliche FOMO-Rally

Kurz vor Weihnachten hat sich die Stimmung der Dax-Anleger weiter aufgehellt. Der Leitindex konnte auch am Mittwoch die vorweihnachtliche Erholungsrally fortsetzen. Während die Börsenumsätze stark sinken, fassen die Bullen neuen Mut und greifen wieder bei Aktien zu. Unter keinen Umständen will man die Jahresendrally verpassen – FOMO lässt grüßen. Ein ähnliches Bild sehen wir auch an der Wall Street, starke US-Indizes haben den Dax am Nachmittag weiter nach oben gezogen. Unter dem Strich stand für den Deutschen Aktienindex ein Plus von 146 Punkten (0,95%) bei 15.593 Zählern zu Buche. Die wichtige 200-Tage-Linie konnte somit zurückerobert werden.

Mit Blick auf eine mögliche Jahresendrally blenden Anleger derzeit alle Unsicherheiten aus. Die Energiekrise in Europa, die anziehenden Inflationsraten und schwächere Konjunkturaussichten aufgrund der Ausbreitung der Omikron-Variante sind in den Hintergrund gerückt. Die Erholungsrally ist folglich rein markttechnisch getrieben. Inzwischen dürfte jedoch ein Großteil der Absicherung aufgelöst sein, weshalb das Ende der Fahnenstange in greifbare Nähe rückt. Der Trend ist jedoch aufwärts gerichtet und hat demnach das Potenzial sich nach einer Zwischenkorrektur fortzusetzen.

News und Konjunkturdaten

Kurz vor dem verlängerten Weihnachtswochenende stehen noch ein paar Konjunkturdaten aus den USA auf der Agenda. Zuerst erscheint um 14:30 Uhr der von der Fed viel beachtete PCE-Preisindex. Experten gehen davon aus, dass die Kernrate der privaten Konsumausgaben von zuvor 4,1% auf 4,5% im November angestiegen ist. Zeitgleich werden zusätzlich die Auftragseingänge für langlebige Güter (Nov) veröffentlicht. Anschließend richtet sich der Fokus auf die von der Uni-Michigan erhobenen Konsumentenerwartungen und Verbrauchervertrauen für Dezember.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Im frühen Handel kann sich der Dax weiter nach oben vorarbeiten und erreicht dabei die Marke von 15.651 Punkten. Oberhalb von 15.660 befindet sich die nächste markante Widerstandszone erst im Bereich bei 15.700/15. Hier könnte der Aufwärtsimpuls zu Ende gehen und eine Gegenreaktion erfolgen. Bricht der Dax jedoch über 15.715 aus, könnten auch noch die vorherigen Hochs bei 15.780 und 15.794 in den Fokus rücken. Spätestens an der massiven Widerstandszone bei 15.800/830 dürfte Schluss sein.

Im Bereich zwischen 15.650 und 15.700 könnte dem Leitindex allmählich die Puste ausgehen. Bei einem Rutsch unter 15.607 dürfte zunächst die Unterstützung bei 15.565/560 angelaufen werden. Hier liegt auch der heutige Pivot Punkt. Unterhalb von 15.560 steht dann ein Test der Unterstützung bei 15.513/497 an. Von dort aus könnte es zunächst wieder aufwärts gehen. Erst ein Bruch der 15.492 würde weiteres Abwärtspotenzial bis 15.425 eröffnen.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX-Ausblick: Zwischenkorrektur naht

Dax Unterstützungen (US)

15.607 – M15-Chart

15.560 – Verlaufshoch

15.512/500 – US-Zone

15.425 – Tagestief 22.12.

15.385 – mehrfache US/WS

15.305/296 – Tagestief 21.12. /20.12.

15.234 – Gap 20.12.

15.202 – horizontale US

15.060 – Tief 20.12.

Dax Widerstände (WS):

15.651 – Nachthoch

15.700/715 – WS-Zone

15.780 – Tageshoch 16.12.

15.794 – Tageshoch 13.12.

15.834 – Tageshoch 08.12.

15.917 – Gap 25.11.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage