Indizes

Dax-Ausblick: Es könnte heikel werden – worauf ist zu achten

Der Dax startet heute mit Abgaben. Kurz vor dem Beginn der US-Berichtssaison belasten schwache US-Börsen den Deutschen Aktienindex. Schon im gestrigen Handel konnte sich der Leitindex für keine Richtung entscheiden. Dabei pendelte er um die Marke von 16.000 Punkten herum. Die Bandbreite wurde durch das Tageshoch bei 16.090 und dem Tief bei 15.941 Punkten markiert. Kurz vor Toreschluss konnte sich der Dax gerade noch in die Gewinnzone retten und beendete den Tag schließlich mit einem Plus von 21 Punkten (0,13%) bei 16.031 Zählern. Die Unsicherheiten aufgrund der Pandemie und Inflation ersticken derzeit jeden Anflug von Euphorie im Keim. Sobald der Kurs die runde 16.000er Marke überschreitet, fehlt es an Käufern, die für weiteren Auftrieb sorgen.

Zudem bereitet die schwache Tagesentwicklung etwas Sorgen, nachdem der Kurs das Vortagshoch bei 16.065 Punkten überschritten hatte. Die nachlassende Aufwärtsdynamik könnte darauf hindeuten, dass der Dax nochmal die Unterstützungsniveaus bei 15.860 bzw. 15.800 Zählern testen möchte. In dem Bereich dürfte der Deutsche Aktienindex eine Gegenreaktion zeigen, denn es gibt immer noch genügend Kaufwillige, die auf tieferen Niveaus zugreifen. Sollte die Zone nach unten durchbrochen werden, dreht sich das Blatt jedoch wieder zugunsten der Bären. Dann steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass wir in der kommenden Woche noch deutlich tiefere Kurse sehen. Neue Impulse könnte folglich die heute beginnenden Berichtsaison zum vierten Quartal liefern.

News und Konjunkturdaten

Konjunkturseitig ist die Veröffentlichung der US-Einzelhandelsumsätze (Dez) das Highlight des Tages (14:30 Uhr). Der Konsum ist bekanntlich das Herzstück der US-Wirtschaft, demnach können die Zahlen für Volatilität an den US-Börsen und im Dax sorgen.  Zeitgleich hält EZB-Präsidentin Lagarde eine virtuelle Rede und äußert sich dabei zur aktuellen Geldpolitik. Anschließend folgen weitere Konjunkturdaten aus den USA. Um 15:15 Uhr erscheinen zuerst die Daten der Industrieproduktion für den Dezember und das abgelaufene Jahr. Danach folgen noch die Konsumentenerwartungen und das Verbrauchervertrauen der Uni-Michigan.

Zudem beginnt heute die US-Berichtssaison. Dabei stehen die Quartals- und Jahreszahlen der großen US-Banken im Fokus, die traditionell die Bilanzsaison eröffnen. Unter anderem legen die Bankhäuser JP Morgan, Wells Fargo und Citigroup Zahlen vor. Dazu gesellt sich der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax startet am Freitag mit Abgaben. Nachbörslich haben schwache US-Börsen den Dax belastet und in der Nacht bis 15.857 gedrückt. Hier befindet sich eine erste Unterstützungszone, die zunächst verteidigt wurde. Bei einem Bruch des Nachttiefs könnte es zum Test der wichtigen Unterstützung bei 15.820/800 kommen. Fällt der Index darunter, dann dürfte es wieder in Richtung des Montagstiefs bei 15.724 gehen. Auch ein Durchrutschen bis zur horizontalen Unterstützung bei 15.665 wäre denkbar.

Auf der Oberseite dürfte das vorherige Doppeltief bei 15.941 und 15.955 vorerst eine Erholung ausbremsen. Knapp darüber liegt eine weitere Hürde im Bereich von 15.975/989. Ein Anstieg darüber würde den Dax wieder über die 16.000er Marke befördern. Oberhalb der psychologischen Marke dürfte die Luft wieder dünner werden. Nach einem möglichen Gap-Close bei 16.031 könnte der Dax wieder den Rückwärtsgang einlegen.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX Ausblick: Schwacher Börsenstart - Richtungsentscheidung

Dax Unterstützungen (US)

15.857 – Nachtief 11.01.

15.837 – Pivot S1

15.822 – Punkt 2 der Bodenbildung (H1)

15.800 – Bulle-Bär-Marke

15.768 – Gap 10.01.

15.724 – Tagestief 10.01.

15.665 – US-Zone

15.593 – Gap 21.12.

Dax Widerstände (WS):

15.950 – vorher US

15.975/989 -WS-Zone

16.031 – Gap 13.01.

16.070 – 61,8% Fib-Retracement

16.090 – Tageshoch 13.01.

16.156 – Tageshoch 06.01.

16.202 – Hoch 04.01.

16.271 – Gap 05.01.

15.290 – Allzeithoch

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage