Indizes

Dax-Ausblick: Heftiger Ausverkauf, aber auch ein Lebenszeichen

Dax-Ausblick: Heftiger Ausverkauf, aber auch ein Lebenszeichen

Der Ausverkauf im Dax hat sich auch zum Start der neuen Woche fortgesetzt. Dabei rauschte der deutsche Leitindex sogar unter die runde Marke von 15.000 Punkten. Am Ende eines düsteren Handelstages stand ein Minus von 592 Punkten (3,8%) bei 15.011 Zählern zu Buche. Der Index verzeichnete damit den stärksten Tagesverlust seit Ende November. Nachbörslich weiteten sich die Kursverluste noch aus, dabei markierte der Deutsche Aktienindex ein Tief bei 14.837 Punkten und verfehlte sein Verlaufstief vom 06. Oktober 2021 (14.818) nur um wenige Zähler. Innerhalb von nur wenigen Wochen hat der Index in der Spitze demzufolge mehr als 1.400 Punkte abgegeben.

Die anstehende Fed-Entscheidung und der zugespitzte Konflikt in der Ukraine hat die Hoffnung auf eine Erholungsrally zunichtegemacht. Zudem haben wir eine Ent-Hebelung der Long-Only-Positionierung an den Märkten gesehen. Dadurch beschleunigte sich der Abverkauf dies- und jenseits des Atlantiks. In der Folge haben am gestrigen Nachmittag sowohl der Dax als auch die US-Indizes S&P500 und Nasdaq wichtige Unterstützungszonen angelaufen. Alle drei Indizes konnten die Unterstützungen verteidigen und prallten davon nach oben ab. Die impulsive Gegenbewegung war ein erstes Lebenszeichen der Bullen und könnte kurzzeitig für eine Stabilisierung sorgen.

Was wir derzeit an den Aktienmärkten erleben ist, ein Tauziehen zwischen denjenigen, die sagen, die Inflation sei zu hoch und die Fed werde die Aktienmärkte durch eine deutlich straffere Geldpolitik weiter unter Druck setzen, und denjenigen, die sagen, die Wirtschaftserholung verlangsamt sich schnell, weshalb die Fed zurückhaltender agieren könnte. Das erste Szenario wird aktuell eingepreist. Weitere Hinweise, wie die Fed auf die hohe Inflation reagiert, sehen wir am kommenden Mittwoch. Dann legt die US-Notenbank die Ergebnisse der laufenden Sitzung vor. Außerdem erhoffen sich Anleger von Fed-Chef Powell neue Hinweise auf das Tempo der geplanten Straffung.

News und Konjunkturdaten

Hierzulande blicken Dax-Anleger um 10:00 Uhr auf die Daten des ifo-Geschäftsklimaindex. Dieser gilt als wichtigster Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Analysten erwarten für den Januar wie zuvor einen Wert von 94,7 Punkte. Am Nachmittag folgt dann noch das vom Conference Board erhobene Verbrauchervertrauen.  Unternehmensseitig sehen wir unter anderem die Quartalsberichte von den US-Unternehmen 3M, Johnson & Johnson, General Electric und Verizon. Zudem öffnet nachbörslich das Tech-Schwergewicht Microsoft seine Bücher.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Nachbörslich haben wir eine impulsive Gegenbewegung gesehen, die den Dax bis knapp unter die 15.300er Marke geführt hat. Das Niveau konnte er zwar nicht über Nacht halten, dennoch dürfte der Index deutlich höher in den Handel starten. Bevor der Dax seine Erholung fortsetzt, könnten wir nochmal einen Rücklauf an die Unterstützungsniveaus bei 15.136 und 15.098 sehen. Auch ein Anlaufen der 15.040 wäre denkbar. Hier sollte der Dax jedoch spätestens wieder in den Vorwärtsgang schalten, ansonsten droht ein Rutsch unter die 15.000er Marke. In diesem Fall dürften das gestrige TT bei 14.952 und sogar das nachbörsliche Tief bei 14.837 ins Visier rücken.

Kann sich der Dax heute über der 15.000er Marke stabilisieren, dann hätte er die Chance auf eine Erholungsrally in den kommenden Tagen. Um sich weiter nach oben aufzufächern, muss er zunächst die 15.200 überwinden. Dann könnte der den Pivot bei 15.236 und das nachbörsliche Hoch bei 15.283 anvisieren. Im Bereich von 15.300 liegt eine erste markante Hürde. Ein Ausbruch darüber würde weiteres Erholungspotenzial bis 15.370/378 und 15.400 freisetzen. Oberhalb von 15.400 dürfte die Luft etwas dünner werden. Vor allem der Bereich zwischen 15.430 und 15.450 stellt ein Hindernis dar. Die technische Lage würde sich erst weiter aufhellen, wenn der Dax das gestrige TH bei 15.587 überwindet.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX Ausblick: Chance auf eine Erholungsrally - Stabilisierung

Dax Unterstützungen (US)

15.098 – Zwischentief

15.040 – mehrfache US (D1)

14.952 – Tagestief 24.01.

15.878 – Pivot S1

14.837 – nachbörsliches Tief 24.01.

14.818 – Tief vom 06.10.

Dax Widerstände (WS):

15.200 – M15-Chart

15.236 – Pivot Punkt

15.287 – Nachthoch

15.300 – horizontaler WS

15.375 – EMA50 (H1)

15.446 – zuvor US

15.587 – Tageshoch 24.01.

15.611 – Zwischenhoch

15.652  – Pivot R1

15.735/747 – WS-Zone

15.800 – Bulle-Bär-Marke

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage