Indizes

Dax-Ausblick: Noch ist der Aufwärtstrend intakt, aber

Der Dax hat sich auch zur Wochenmitte weiter seitwärts bewegt. Trotz Verlusten an den US-Börsen aufgrund der ausufernden Inflation hält sich der deutsche Leitindex dicht unter seinem jüngsten Rekordhoch. Während die Teuerungsrate in Deutschland weiterhin bei 4,5% verbleibt, setzt sich der Preisanstieg in den USA weiter fort. Dort sind die Verbraucherpreise auf den höchsten Stand seit 30 Jahren geklettert und notieren im Oktober bei 6,2 Prozent. Anstatt sich von der hohen Inflation verunsichern zu lassen, liegt der Fokus der deutschen Anleger auf den erfreulichen Unternehmenszahlen. Unter anderem überzeugten die Berichte von Allianz, Infineon und E.ON, aber auch die Dividendenankündigung von Siemens Energy kam gut an. Folglich konnte der Leitindex den Handel mit einem kleinen Plus von 27 Punkten bei 16.067 Zählern beenden.

An den US-Börsen hat die Dynamik jedoch deutlich nachgelassen und die Rekordjagd legt eine Verschnaufpause ein. Wenn die Wall Street als Antreiber ausfällt, dann könnte auch der Dax ein Problem bekommen. Um eine Zwischenkorrektur einzuleiten, muss der Index aber zunächst die wichtige Unterstützung bei 15.990 Punkten durchbrechen. Darüber bleibt der Aufwärtstrend intakt und es könnten weitere Rekorde folgen.

News und Konjunkturdaten

Der heutige Handelstag bietet nur wenige Konjunkturdaten, einzig der Monatsbericht der EZB sowie die makroökonomischen Projektionen für die Euro-Zone stehen auf der Agenda (10:00 Uhr). Der Bericht der Europäischen Zentralbank umfasst Informationen zur Wirtschaftslage und Inflationserwartung. Anschließend äußern sich die EZB-Mitglieder Lane (13:15 Uhr) und Schnabel (17:00 Uhr) zur aktuellen Geldpolitik.

Vonseiten der Berichtsaison könnten jedoch frische Impulse kommen. Unter anderem legen die Dax-Unternehmen Merck, Delivery Hero, Siemens und RWE ihre Quartalszahlen vor. Zudem stehen zahlreiche Berichte aus der zweiten und dritten Börsenliga auf dem Programm. Dazu gehören das Forschungsunternehmen Evotec, der Augenoptiker Fielmann, der Autovermieter Sixt sowie der Softwareentwickler GFT Technologies.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

An der Ausgangslage hat sich nichts geändert, der Dax pendelt weiterhin in einer engen Range über der 16.000er Marke. Auf der Oberseite liegt im Bereich von 16.067 (Piv. S1) und dem gestrigen TH bei 16.076 eine erste Hürde. Darüber folgt dann auch schon die Oberkante der Range bei 16.090/104. Ein Anstieg über das jüngste Rekordhoch könnte den Dax zum nächsten Extensionsziel bei 16.130 führen. Allerdings ist immer noch davon auszugehen, dass dem Leitindex bald die Kraft ausgeht. Zu groß ist die Wegstrecke, die er bereits zurückgelegt hat. Ausgehend von dem aktuellen Niveau könnte daher eine Zwischenkorrektur einsetzen.

Noch hält die wichtige Unterstützung bei 15.990 Punkten. Zuletzt haben Käufer immer wieder an der Marke zugegriffen. Bleiben die Käufe beim nächsten Test der Unterstützung aus, dann dürfte es zügig zur 15.960 und anschließend zur 15.930 gehen. Hier ist zunächst mit einer Gegenbewegung zu rechnen. In den kommenden Tagen könnte dann auch noch ein Backtest des Ausbruchsniveaus bei 15.800 anstehen.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX Ausblick: Ausbruch aus der Seitwärtsphase

Dax Unterstützungen (US)

15.993 – mehrfache US

15.985 – Tagestief 10.11.

15.935 – Pivot S2

15.849 – zuvor WS

15.824 – Tagestief 02.11.

15.800 – Ausbruchslevel

15.725 – horizontale US

15.688 – Gap 29.10.

Dax Widerstände (WS):

16.043 – 127,8% Ext.

16.076 – Tageshoch 10.11.

16.087 – horizontaler WS

16.104 – Tageshoch 09.11.

16.130 – 161,8% Ext.

16.181 – 200% Ext. (Tief 14.816; D1)

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage