Indizes

Dax-Ausblick: Nur ein Aufbäumen vor dem nächsten Absturz?

Dax-Ausblick: Nur ein Aufbäumen vor dem nächsten Absturz?

Positive Signale aus Moskau versetzten den Dax am Dienstag in den Rally-Modus. Anleger haben auf die leichten Entspannungssignale im Ukraine-Konflikt mit Eindeckungen reagiert. Folglich konnte der Dax den Börsentag mit einem satten Plus von 298 Punkten (1,98%) bei 15.412 Zählern beenden. Ein Teil der russischen Truppen wurde laut Verteidigungsministeriums von der ukrainischen Grenze abgezogen. Für die Aktienmärkte war das auf jeden Fall ein gefundenes Fressen. Allerdings sollten Anleger derzeit nicht zu viel erwarten, spätestens im Bereich von 15.600 Punkten dürften wieder Gewinnmitnahmen einsetzen. Die Nachrichtenlage rund um die Themen Inflation und Ukraine-Krise werden die Märkte weiterhin auf Trab halten. Die Nervosität ist hoch, daher könnten Anleger sehr sensibel auf schlechte Nachrichten reagieren.

Konjunkturseitig gab es hingegen keine positiven Impulse für den Dax. Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Februar hellten sich zwar auf, das Stimmungsbarometer blieb aber hinter den Erwartungen zurück. Ähnlich sah es in den USA aus, hier gab es ein schlechtes Omen für die Inflation. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind die Erzeugerpreise um 9,7 Prozent angestiegen, erwartet wurden jedoch „nur“ 9,1 Prozent. Neben den geopolitischen Risiken bleibt ebenfalls die bevorstehende Zinswende ein Belastungsfaktor für den Aktienmarkt. Heute erscheint das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung, dieses dürfte neue Hinweise auf den geldpolitischen Kurs der Fed liefern. Am Freitag steht zudem der kleine Verfall auf der Agenda. Dax-Anleger sollten trotz des gestrigen grünen Handelstages auf Sicht fahren.

News und Konjunkturdaten

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden in China die Verbraucher- und Erzeugerpreise für den Januar veröffentlicht. Es sind sowohl die Erzeugerpreise mit 9,1% (Prognose 9,5%) geringer ausgefallen als auch die Verbraucherpreise mit 0,9% (Prognose 1,0). Um 11:00 Uhr folgt dann die Industrieproduktion der Eurozone für Dezember. Am Nachmittag stehen zudem die viel beachteten US-Einzelhandelsumsätze auf der Agenda. Analysten erwarten hier einen Anstieg von zuvor -2,3% auf 0,8% im Januar. Starke Daten könnten diesmal vom Markt negativ aufgefasst werden, da die Fed weitere Argumente für einen Straffungskurs erhält. Die Daten sollten Dax-Händler jedenfalls auf dem Schirm haben.

Um 15:15 Uhr sehen wir noch die US-Industrieproduktion, bevor um 20:00 Uhr das FOMC Sitzungsprotokoll erscheint. Unternehmensseitig stehen die Quartalszahlen von dem Dax-Wert MTU Aero Engines auf dem Programm. In den USA öffnen der Online-Shop Anbieter Shopify sowie der Chiphersteller Nvidia die Bücher.

Lesen Sie auch

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax setzt im asiatischen Handel seine Erholungsrally fort und notiert vorbörslich über dem gestrigen Tageshoch. Im Bereich von 15.460 stößt er jedoch auf einen ersten Widerstand. Kann er die Hürde überwinden, dann hätte er noch Platz bis 15.512 und 15.585. In der Zone zwischen 15.585 und 15.613 könnten die Bären den Druck erhöhen. Hier befindet sich auch das letzte markante Verlaufshoch. Ein Anstieg über 15.613 könnte den Dax wieder zum hartnäckigen Widerstand bei 15.730/747 bringen.

Scheitert der Dax zunächst an der Marke bei 15.460, dürfte er einen Rücklauf bis 15.412 oder 15.363/15.345 vollziehen. Der Bereich sollte dann als Sprungbrett agieren, ansonsten droht ein Abrutschen bis 15.289 und 15.257. Unterhalb von 15.250 trübt sich die Lage hingegen wieder ein. Die nächsten Unterstützungen liegen bei 15.155, 15.136 und 15.060.

Dax Ausblick: Abwärtsstruktur ist noch valide - Vorsicht Anleger

Dax Unterstützungen (US)

15.412 – Schlusskurs 15.02.

15.363/345 – US-Zone

15.286 – Pivot Punkt

15.257  -horizontale US

15.155 – Bodenbildung

15.136 – Pivot S1

15.000 – psychologische Marke

14.945 – Punkt 2 Boden

14.860 – Pivot S2

14.844 – Tagestief 15.02.

Dax Widerstände (WS):

15.460 – horizontaler WS

15.513/511 –Tageshoch 09.02. / 11.02.

15.562 – Pivot R1

15.585 – Ausbruchsmarke

15.614 – Tageshoch 10.02.

15.665/678 – WS-Zone

15.729/747 – 61,8% Retr. / WS-Zone

15.800 – Bulle-Bär-Marke

15.854 – mehracher WS/US

15.921 – Verlaufshoch 20.01.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage