FMW

Dax: Ausreizen..

FMW-Redaktion

Der Dax dürfte heute versuchen, das Potential auf der Oberseite „auszureizen“. Gestern die massive Drehung der Märkte, der Dow Jones erreichte in der Folge sogar ein neues Allzeithoch. Insofern hat sich der Ablauf gestern doch deutlich unterscheiden von der Reaktion der Märkte nach dem Brexit-Votum: da ging es nach der Erholung wieder runter, dann rauf, dann erneut runter – und erst dann kam eine heftige Rally, beim Dax damals über 1000 Punkte. Gestern haben die Märkte diese Zwischenschritte ausgelassen – aber kommen werden diese Korrekturen dennoch!

Schauen wir uns zunächst einmal die Reaktion der asiatischen Märkte an – hier vor allem der Nikkei mit einem Plus von fast 7% (größter Tagesgewinn seit September 2015, vor allem wegen dem scharfen Anstieg von Dollar-Yen):

Shanghai Composite +1,37%
CSI300 +1,10%
ChiNext +0,92%
Nikkei +6,71%

Der X-Dax handelt an der 10700er-Marke, das gestern gerissene Abwärts-Gap wurde geschlossen – und noch weit mehr nach oben „draufgepackt“. Der nächste relevante Widerstand ist nun der Bereich um 10745 – diese Nievau markierte vor einigen Tagen den Fehlausbruch nach oben nach positiven Konjunkturdaten Chinas, dann aber kam die FBI-Clinton-Untersuchung und die ABC-Wahlumfrage, die US-Indizes und Dax nach unten drückten:

dax10-11-162

Im größeren Zeitfenster sieht man, dass nun bis zum Jahreshoch bei 10826 Punkten der Dax doch ein ziemlich dickes Bündel an Widerständen vor sich hat:

dax10-11-16

Was wird der Dax nun veranstalten? Es gibt eine recht gute Wahrscheinlichkeit, dass der Dax zeitnah das bisherige Jahreshoch testet, vielleicht sogar überwindet. Aber dieses Überbieten des Jahreshochs – das wäre nicht untypisch – gelänge dann nur um ein paar Punkte, so unsere Vermutung. Denn die Sache ist dann doch ein bißchen heiß gelaufen im kurzen Zeitfenster. Dazu kommt, dass der Optimismus der Dax-Investoren immer noch sehr hoch ist (siehe dazu späteren Artikel zur Dax-Stimmung) und daher eben auch ein gutes Potential für Gewinnmitnahmen besteht.

Die Märkte haben sich erst einmal für den Modus entschieden: ups, es ist Trump, auch gut. Aber die negativen Aspekte, die mit Trump verbunden sein werden für viele Unternehmen diesseits und jenseits des Atlantiks werden bald eingepreist werden müssen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Kurz, prägnant, fundiert. Hut ab. HUT AB! Eventuell könnten Sie die kurzfristigen Widerstände und Unterstützungen in einer kleinen Tabelle gleich am Anfang des Artikels darstellen. Smartphone Nutzer wüssten das zu schätzen. Falls doch nicht, bin ich wieder still :-)

    1. @Petkov, vielen Dank für Ihre Worte! Gute Idee!

      Allerbeste Grüsse!

    2. Smartphone Nutzer….?,für eine Wanze ziemlich teuer und zu klein!
      Mein Display ist groß genug,um alle Wiederstände ohne „wischen“zu erkennen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage