Indizes

Dax: Ausverkauf im deutschen Leitindex – jetzt geht es um diese Marke

Dax: Ausverkauf im deutschen Leitindex - jetzt geht es um diese Marke

Der Dax stürzt am Dienstag tief ins Minus und markiert dabei ein neues Jahrestief. Anleger haben erneut die leichte Kurserholung im frühen Handel zum Ausstieg genutzt. Anschließend kam auch noch Verkaufspanik auf. Von seinem Tageshoch bei 13.870 Punkten rutschte der deutsche Leitindex 480 Punkte nach unten. Das neue Jahrestief liegt nun bei 12.390 Punkten, was dem tiefsten Stand seit eineinhalb Jahren entspricht. Zur Schlussglocke notierte der Index bei 12.401 Zählern, damit stand ein sattes Minus von 371 Punkten (2,91%) zu Buche. Der Stabilisierungsversuch der vergangenen Tage ist nun Geschichte, stattdessen hat sich der Abwärtstrend durchgesetzt.

Die Sorge vor einem wirtschaftlichen Abschwung sowie ein kurzer Schwächeanfall der US-Börsen haben den Dax auf Talfahrt geschickt. Nach dem verlängerten Wochenende sind die amerikanischen Aktienmärkte zunächst mit deutlichen Abschlägen in die Woche gestartet. Im Gegensatz zum Dax kam aber bei den US-Indizes im Handelsverlauf kräftiges Kaufinteresse auf. Dank der großen Nachfrage nach Tech-Aktien fanden der S&P 500 und Nasdaq noch den Weg ins Plus. Die jüngst markierten Tiefs haben allesamt gehalten, wodurch sich die US-Indizes die Chance auf eine Bodenbildung bewahrt haben. Der Deutsche Aktienindex hat mit dem Schlusskurs unter seinem vorherigen Jahrestief dagegen den Abwärtstrend bestätigt. Aber auch hier kann es zu einer Zwischenerholung kommen, solange die Tiefs bei 12.438/390 verteidigt werden.

Aber nicht nur die Aktienmärkte sind im gestrigen Handel unter Druck geraten, sondern auch die Ölpreise, der Euro und der Goldpreis. Während der Euro unter der ignoranten Geldpolitik der EZB leidet und der Parität zum Dollar entgegentaumelt, sind es erneut Rezessionsängste, die den Ölpreis abstürzen lassen. Der starke Dollar lastet indessen auf dem gelben Edelmetall.

News und Konjunkturdaten

Vor wenigen Minuten wurden hierzulande die Auftragseingänge in der Industrie veröffentlicht. Die Daten sind mit 0,1 Prozent besser als erwartet ausgefallen (Prognose -0,6%, vorher -2,7%). Um 9:30 Uhr steht zudem der Einkaufsmanagerindex Bauwesen auf der Agenda. Anschließend folgen um 11:00 Uhr die Einzelhandelsumsätze der Eurozone. Um 16:00 Uhr stehen dann noch spannende Konjunkturdaten auf dem Terminplan, die für Bewegung an den US-Börsen und dem Dax sorgen können. Zeitgleich erscheinen der ISM Einkaufsmanagerindex Dienstleistung sowie die JOLTs Stellenangebote. Am Abend richtet sich der Fokus schließlich auf das FOMC Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung.

Dax: Wo heute die wichtigen Marken für den Handelstag liegen

Der Dax zeigt sich am Mittwochmorgen deutlich erholt. Im Nachthandel kletterte der Leitindex bis an den Widerstand bei 12.625, prallte dort aber nach unten ab. Diese Hürde gilt es zu überwinden, damit es zu einer Erholung kommt. Alles darunter ist bärisch und nur als temporäre Erholung zu interpretieren. Ein Ausbruch über 12.625 würde hingegen weiteres Erholungspotenzial bis 12.678/84 freisetzen bzw. bis zum 61er Retracement 12.706. Oberhalb von 12.743 hellt sich die Lage weiter auf. Dann könnte der Dax die 12.830 und den Ausgangspunkt des jüngsten Abverkaufs bei 12.870 anvisieren.

Unterhalb von 12.625 ist Vorsicht geboten. Fällt der Dax unter das Zwischentief bei 12.510, dann könnte er nochmal das März-Tief bei 12.438 anlaufen. Hier sollte der Leitindex spätestens nach oben abdrehen, andernfalls rückt das Gap bei 12.401 sowie das gestrige TT bei 12.390 in den Fokus. Ein Bruch des Tiefs würde den Dax in Richtung der Unterstützung bei 12.340/322 führen. Die nächste markante Unterstützung liegt dann erst wieder bei 12.209.

Dax Ausblick: Neues Jahrestief - 12.625 als Make or Break Marke

Dax Unterstützungen (US)

12.510 – Zwischentief

12.438 – März-Tief

12.401 – Gap 05.07.

12.390 – Tagestief 05.07. / Jahrestief

12.340 -September-Tief 2020

12.322 – Pivot S1

12.209 – US Wochenchart

Dax Widerstände (WS):

12.625 – vorher US – MoB-Marke

12.674/684 – EMA50 / Zwischenhoch

12.706 – 61,8% Retracement

12.743 – horizontaler WS

12.870 – Tageshoch 05.07.

12.919 – Tageshoch 04.07.

12.970 – horizontaler WS

13.003 – Gap 29.06. / 161,8% Ext. (ABC-Korrektur)

13.041 – Horizontale / Trendlinie

13.075/086 – 61,8% Retr. / Zwischenhoch

13.126 – mehrfacher WS/US

13.172 – vorbörsliches Hoch 29.06.

13.231 – Gap 28.06.

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage