Aktien

Dax: bissl viel auf einmal..

FMW-Redaktion

Der Dax hat heute Morgen einen sehr großen Schluck aus der Pulle genommen – und dabei den wichtigen Widerstand bei 9575/80 glatt durchschritten:

Dax0103162

Wie von Geisterhand gezogen schnellte der Index nach oben. Nun aber der erneute Test des eben gebrochenen Widerstands:

Dax0103163

Das ist durchaus ein übliches Muster: ein Widerstand wird gebrochen, der Kurs steigt dynamisch weiter, weil stops der Shorties gezogen werden und andere auf den fahrenden Zug mit Bruch des Widerstands aufspringen. Dann aber gehen die Käufer aus, der Kurs setzt wieder zurück – in diesem konkreten Beispiel heute Morgen, weil der Einkaufsmanagerindex aus der Eurozone etwas besser ausgefallen war als erwartet mit 51,2 (Prognose war 51,0). Das wiederum dämpft die EZB-Stimulushoffnungen, daher der Rücklauf.

Entscheidend ist nun, dass der Index nicht mehr nachhaltig unter die 9575/80er-Zone fällt – sonst wäre das ein Fake-Ausbruch, der die Dynamik auf die Unterseite verschieben würde. Hält sich der Dax darüber, liegt das nächste Kursziel bei 9715 Punkten. Zu beachten ist jedoch, dass der Ölpreis die Rally heute Morgen nicht mitgemacht hat, wohingegen der Dollar-Yen den Ausbruch der Aktienmärkte mit seinem Anstieg über die 113er-Marke bestätigt.

Stützend wirken vor allem die Aussagen von William Dudley von der New York Fed, der weiteren zeitnahen Zinsanhebungen erst einmal eine Absage erteilt hat. In Richtung EZB-Sitzung am 10.März kommen jedoch Stück für Stück wieder die Risken in den Blick, denn die Notenbank müßte schon Wundersames leisten, um die gigantischen Erwartungen der Märkte nicht zu enttäuschen..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. „Nichts ist spannender als Wirtschaft.“ (Wiwo)

    1. Das stimmt so.Nur hat das,was sich im Moment abspielt so gar nichts mit Wirtschaft zu tun!Gelddrucken oder virtuell erschaffen ist nicht spannend,sondern kriminell,auch wenns hier die „Guten“tun,die warum auch immer sich das Recht dazu nehmen!

      1. Das ist mir schon klar. War auch nicht ganz ernst gemeint.

        Nur in einem Punkt haben Sie unrecht: Auch kriminelle Dinge können spannend sein, sehr spannend sogar. Denken Sie mal an die an Flut an Krimis, die jedes Jahr gedruckt und ausgestrahlt werden: UNRECHT. Die antike griechische Tragödie behandelte schon vor Jahrtausenden Fälle von UNRECHT, nicht selten mit historischem Kern. Vergleicht man die Entwicklungen an den Börsen (durchaus auch auf Unrecht fußend) mit denjenigen Dingen, die von Millionen von Menschen als spannend wahrgenommen werden (Fußball, Deutschland sucht den …): Ich bleibe dabei: In der Finanzwelt herrscht deutlich mehr Spannung.

        1. Hallo Cindy!Spannung liebe ich auch.Ist ja das Salz des Lebens.Meine Ehefrau(die beste von allen!)schaut auch mehr&mehr Krimis.Scherzhafter oder vorausschauenderweise habe ich Sie schon gebeten mich schmerzlos um die Ecke zu bringen,wenn denn vonnöten. Leider habe ich eine altmodisch ehrliche Erziehung genossen,sodass ich in diesen „alternativlosen“Zeiten zwangsläufig zu den Verlierern gehöre,was aber nicht so schlimm ist,da ich jenseits des Prekariats lebe(aus eigener Leistung übrigens)Ich weigere mich nur (dumm?)stur jedem Trend nachzulaufen!Nur Aktien machen glücklich,ihr dummen Deutschen müsst mehr ins Risiko gehen,Wir schaffen das&es wird uns glücklich machen ohne Ende!Scheitert der €uro,dann scheitert €uropa,usw.usw.Meine beiden Grossväter,beide Baujahr 1921,haben damals auch dem Mainstream geglaubt.(hiess damals natürlich nicht so!)Wir schaffen den Endsieg:Erstaunlicherweise,haben beide überlebt,der eine leider ohne Beine,der andere mit Lungensteckschuss!69+74jährig verstorben.Von daher bin ich äusserst obrigkeitsaffin.Entschuldigung für diesen emotionalen Ausflug!Ich wollte damit nur ausdrücken,dass man wenig bis gar keine Chancen hat gewissen Shitsituationen zu entrinnen,wenn das Geburtsjahr nicht stimmt.Noch ist bei uns die“ Generalmobilmachung“ nur auf die Finanzseite beschränkt,noch!!!Geburtsjahrmässig bin ich auch hier Gewinner.Bestenfalls müsste ich 57jährig am Ende in den Volkssturm einrücken.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage