Indizes

Dax: Carpe diem – nutze den Tag!

Derzeit besteht doch eigentlich für die Bullen eine Traum-Kombination..

Es gibt Situationen, die sind günstig. Und es gibt Situationen,, die sind besonders günstig! Und wenn eine Situation besonders günstig ist, dann sollte sie man auch gefälligst nutzen! Das möchte man dem Dax zurufen, der gestern zwar etwas Strecke nach oben gemacht hat – aber eine echte Offenbarung war das noch nicht!

Aber noch ist nicht aller Tage Abend – was nicht ist, kann noch werden. Denn so schlecht sieht es dann doch nicht mehr aus für den Dax – der sich bislang ziemlich sauber an seinen charttechnischen Fahrplan hält! Denn der Index stieg gestern punktgenau bis zur 12130er-Marke und erreichte damit ein zentrales Niveau:

 


(Chart durch anlicken vergrößern)

 

Denn diese 12130er-Zone war schon Ende Juni/Anfang Juli neuralgisch bei der Bildung eines Dreifach-Bodens im Dax, von dem ausgehend der deutsche Leitindex dann noch einmal bis 12890 Punkte steigen konnte. Seitdem (12890) aber geht es für den Index doch recht steil bergab, die Abwärtstrendlinie verläuft derzeit bei 12250 Punkten. Gelänge dem Dax nun der Sprung über das gestrige Tageshoch bei 12130 Punkten, dann wäre diese 12250er-Marke ein logisches Kursziel!

Und heute ist die Gelegenheit eigentlich gut, einen Schritt nach vorne zu machen mit der Überwindung der 12130er-Zone. Denn aktuell gibt es eigentlich keine Gründe, die einen weiteren Kursverfall des Dax begründen könnten (längerfristig sieht das jedoch ganz anders aus!): da ist die nachlassende Sorge über den Handelskrieg, nachdem faktisch die Trump-Administration aus taktischen Gründen vor den US-Zwischenwahlen den Chinesen eine Art „Waffenstillstand“ angeboten hat. Das Thema Handelskrieg aber war der Belastungsfaktor schlechhtin für den Dax – das Thema wird aber nun vorübergehend in den Hintergrund rücken.

Und dazu kommen jetzt die Amerikaner, die wohl sehr zeitnah ihre Indizes auf neue Allzeithochs hieven dürften. Denn neben den nachlassenden Sorgen über den Handelskrieg ist die aktuell deutlich geringere Inflation (vorgestern bei den US-Erzeugerpreisen, gestern bei den US-Verbraucherpreisen) ein wichtiger Motor für die US-Märkte. Ja, die Fed wird bei der nächsten Sitzung die Zinsen anheben, aber wenn die Inflation nicht deutlich anzieht, ist die Fed nicht gezwungen, die Geldpolitik in einem Maße zu straffen, die den Aktienmärkten wirklich weh tun würde, so die Mainstream-Meinung in den USA.

All das ist doch eigentlich für die Bullen eine Traum-Kombination – dazu die Beruhigung bei den Schwellen-Ländern, nachdem die türkische Notenbank gestern den Leitzins um 6,25% angehoben hatte – und damit die Lira deutlich gestärkt hat. Davon geht eine Signalfunktion aus, die das Potential hat, auch die Schwellenländer-Krise erst einmal herunter zu dimmen.

Mit anderen Worten: die drei großen Belastungsfaktoren (Handelskrieg, Fed, Schwellenländer) sind aktuell in ihrere Gewichtung deutlich geringer geworden. Und das muß der Dax ausnutzen und Gas geben – carpe diem! Denn so furchtbar viel Zeit bleibt den Bullen nicht mehr für ihre Träume..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage