Indizes

DAX daily: 14.000 Punkte wieder in Reichweite – Unsicherheit bleibt

Zum Wochenauftakt legte der Dax einen nervösen Handelsstart hin. Die schwachen Vorgaben aus Asien haben den Index zunächst belastet und in der Folge bis zum Tagestief bei 13.802 Punkten geführt. Dank überraschend guter ifo-Daten erholte sich der deutsche Leitindex aber genauso schnell wie er zuvor gefallen war. Dabei stieg er bis auf ein Tageshoch bei 13.975 Punkten. Am Ende des Handelstages verbuchte der Dax dennoch leichte Verluste von 43 Punkten (-0,31%) und schloss bei 13.950 Zählern.

Trotz des andauernden Corona-Lockdowns hellte sich die Stimmung in den deutschen Unternehmen merklich auf. Die Unternehmensleiter bewerteten nicht nur die Zukunftsaussichten besser als erwartet, sondern auch die aktuelle Lage. Dementsprechend steigt das Stimmungsbarometer auf den höchsten Stand seit Oktober. Den guten ifo-Daten stehen weiterhin steigende Anleiherenditen gegenüber. Noch ist nicht die Höhe der Zinsen das Problem, sondern die Geschwindigkeit wie diese ansteigen. Am vergangenen Freitag waren die Renditen der 10-jährigen US-Staatsanleihen auf ein neues Jahreshoch (1,39%) gestiegen. Die Investoren an den Aktienmärkten werden die Entwicklung zunehmend mehr Beachtung schenken. Weiter steigende Renditen könnten auch den Dax zukünftig belasten.

News und fundamentale Daten

Am heutigen Handelstag dürfte sich wieder alles um die anziehende Inflationserwartung drehen. Um 11:00 Uhr steht nämlich der Verbraucherpreisindex der Euro-Zone auf der Agenda. Die Verbraucherpreise gelten als Schlüsselgröße für das Verhalten des Konsumenten und der Inflation. Die Analystenschätzungen liegen bei 0,9%, das wäre ein deutlicher Anstieg zum Vormonat (-0,3%). Am Nachmittag um 16:00 Uhr tritt dann Jerome Powell vor die Mikrofone und nimmt vor dem US-Kongress Stellung zur aktuellen Geldpolitik. Der Fed-Chef muss starke Überzeugungsarbeit leisten, um das Inflationsgespenst zu vertreiben. Außerdem wird gleichzeitig das Verbrauchervertrauen vom Conference Board veröffentlicht. Hierzulande legen zudem drei Dax-Konzerne ihre Quartalsberichte vor, dazu gehören Fresenius und der Tochterkonzern Fresenius Medical Care sowie der Werkstoffhersteller Covestro.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Im Gegensatz zu gestern sind es diesmal die asiatischen Märkte, die den Dax am heutigen Morgen nach oben gezogen haben. Im frühen Handel konnte der Dax bis zur Marke bei 14.008 ansteigen. Dort befindet sich auch die erste Hürde, um die 14.000er Marke zu überwinden. Oberhalb von 14.000 liegen weitere Widerstände am Freitagshoch bei 14.026 und bei 14.042. Gelingt der Sprung über diese Zone, dann folgen die nächsten Hürden bei 14.075 und 14.100.

Scheitert der Dax erneut im Bereich von 14.000 bis 14.030, dann dürfte er wieder die Abwärtsrichtung aufnehmen. Eine erste Unterstützungszone befindet sich bei 13.960/940. Von dort aus könnte der Dax einen weiteren Versuch starten die 14.000er Marke zu überwinden. Unterhalb von 13.940 trübt sich das Bild allerdings ein, zudem dürfte sich der Abwärtsdruck erhöhen. Die nächsten Unterstützungen liegen bei 13.892 und 13.850. An dieser Stelle könnte er wie zuvor Halt finden, ansonsten wäre ein Rutsch bis zum gestrigen Tagestief bei 13.800 möglich.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tagesausblick 23.02. - H1-Chart - 14.000 in Reichweite

Dax Unterstützungen (US):

13.960/940 – M15-Chart

13.892 – mehrfache US

13.853 – Tagestief 18.02.

13.835 – 38,2% Retracement (durchl. Kurse)

13.798 – 200% Extensioin (14.190)

13.718 – 261,8% Extensioin (14.190)

Dax Widerstände (WS):

14.008 – Nachthoch

14.026 – Tageshoch 19.02.

14.040/050 – massive WS-Zone

14.075 – Mob-Marke

14.098 – mehrfacher WS

14.132 – ex Allzeithoch

14.157 – Doppeltop

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage