Folgen Sie uns

Indizes

DAX daily: Der Dax ist ein Paradies für Range-Trader

Avatar

Veröffentlicht

am

Der Dax hat die Korrektur von Montagabend gut verdaut und sich gestern in seiner Range weiter nach oben gearbeitet. Den Handelstag hat er dennoch mit einem Verlust von 102 Punkten (0,80 %) bei 12.697 beendet. Sein Schlusskurs ist zudem das Tageshoch. Das Tagestief wurde bei 12.535 markiert. Der Dax macht zurzeit einen sehr stabilen Eindruck, genauso schnell wie es runter geht, läuft er auch wieder hoch. Seit mehreren Wochen befinden wir uns nun schon im Paradies der Range-Trader.

Wer in den letzten zwei Wochen mehrfach im Bereich der 12.400 long und an der 12.800 short gegangen ist, hat dabei seine Freude gehabt. Solange der Dax das Juni Hoch bei 12.913 nicht rausnimmt und die 13.000 überwindet, kann das Spielchen so weitergehen. Früher oder später kommt es aber zu einem Ausbruch auf der Ober- oder Unterseite der Range. Der Dax wird heute mit einem Gap-Up in den Handel starten, somit könnte ein Test auf der Oberseite erfolgen.

News und fundamentale Situation

Der erste interessante Tag der Berichtssaison ist gestern durchwachsen zu Ende gegangen. Während JP Morgen und Citigroup die niedrigen Erwartungen übertroffen haben, sah es dagegen bei Wells Fargo gar nicht gut aus. Wells Fargo hat demnach das erste Mal seit 2008 einen Verlust ausgewiesen. Außerdem haben Gazprom und Delta Airlines eher mittelprächtige Daten vorgelegt. Bei den ZEW-Konjunkturerwartungen (Jun) gab es zudem einen kleinen Rückschlag – hier nachzulesen.

Heute öffnet United Health das Schwergewicht aus dem Dow die Bücher. Außerdem legen Goldman Sachs, eBay und ASML Holdings Zahlen vor. Im Gegensatz dazu stehen nur wenige Konjunkturdaten auf der Agenda. Für alle Freunde des Öls werden um 16:30 Uhr die US-Rohöllagerbestände veröffentlicht.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Der heutige Handelstag startet mit einem Aufwärts-Gap. Der Dax handelt eine Dreiviertelstunde vor Eröffnung bereits bei 12.835. Damit hat er eine gute Chance die Oberseite der Range zu testen. Kann er das hohe Niveau bei der Eröffnung halten, dann wäre das erste Ziel das Juni-Hoch bei 12.913. Diesen Bereich muss er überwinden, ansonsten droht hier ein Doppeltop. Darüber liegen dann noch die 12.930, 12.961 und die runde Marke bei 13.000. Im ersten Anlauf könnte es für den Dax schwierig werden, diese Marke zu brechen. Schafft er es dennoch, dann liegt der nächste Widerstand an der 13.100.

Zeigt der Dax bei der Eröffnung schwäche, dann liegt die erste Unterstützung an der 12.800. Danach folgt der Bereich an der 12.745. Unterschreitet der Dax auch diese, dann folgen weitere Unterstützungen bei der 12.693 (Pivot Punkt) und der 12.660. Hier könnte der Dax wieder die Aufwärtsrichtung aufnehmen. Ansonsten geht es runter bis auf die 12.590 und in Richtung des Tagestiefs bei 12.535.

Dax Unterstützungen (US):

12.800 – vormals Widerstand

12.745 – 61,8 % Retracement

12.693 – Pivot Punkt

12.590 – 30-Minutenchart

12.535 – Tagestief 14.7.

12.488 – 76,4 % Erholung

Dax Widerstände (WS):

12.858 – Pivot Punkt R1

12.913 – Juni-Hoch

12.930 – außerbörsliches hoch

12.961 – Pivot Punkt R2

13.000 – psychologische Marke

13.100 – 161,8 % Extension

Disclaimer

Die hier angewandte technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstigen Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Dax daily: Der Dax ist ein Paradies für Range-Trader

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

Rüdiger Born: Dax mit abweichender Lage zu den US-Indizes

Avatar

Veröffentlicht

am

Die US-Märkte sehe ich derzeit anders als den Dax. Die aktuelle charttechnische Lage bespreche ich im folgenden Video. Wollen Sie meine täglichen Analysen im “Trade des Tages” erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – der schwache US-Dollar

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Es geht um einen Rückblick auf den starken Juli. Und es geht um die Frage, ob der schwache US-Dollar denn nun gut oder schlecht ist für die Wall Street.

weiterlesen

Allgemein

Dr. Jens Ehrhardt: Dax 2021 bei 16.000 Punkten, Deflation statt Inflation

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Laut Dr. Jens Ehrhardt wird der Dax weiter kräftig ansteigen

Dr. Jens Ehrhardt (hier mehr zu seiner Person) ist ein anerkannter Börsianer. Aber auch seine Meinung ist nur eine von vielen. Er betont in einem ganz aktuellen Videobeitrag, dass er auch im Tief des Börsencrash im März diesen Jahres seine Prognose bestätigt hatte. Der Dax werde nächstes Jahr bei 16.000 Punkten notieren.

Dax 16.000 Punkte laut Dr. Jens Erhardt

Und heute erneuert er diese Prognose. 16.000 Punkte für das nächste Jahr, das sei für den Dax sogar eher eine bescheidene Prognose. Bei Börsenkursen gehe es nun mal nicht um wirtschaftliche Realitäten, sondern um Angebot und Nachfrage im Handel, so seine Aussage. Die Notenbanken würden immer weiter Liquidität in die Märkte pumpen. Und irgendwo hin müsse all dieses neue Geld fließen. Es treibe die Börsenkurse an. Auch bei seiner letztjährigen Gold-Prognose von 2.000 Dollar hätte ihn so mancher schief angeguckt. Und jetzt sei sie eingetreten. Und warum der Dax derzeit noch so gut aussehe? Die Börsianer würden nun mal in den Kursen die realwirtschaftliche Entwicklung ein halbes Jahr vorwegnehmen! Und wie Dr. Jens Erhardt schon richtig sagt im Video… so weit entfernt sind die 16.000 Punkte von heutiger Sicht aus gar nicht mehr. Nur noch ein klein wenig zusätzliche Euphorie… der Sprung von 12.500 Punkten rauf auf 16.000 ist ja nicht mehr so groß?

Inflation?

Wo viele andere Kommentatoren wie Markus Krall etc eine Hyperinflation oder zumindest eine deutlich spürbare Inflation anrollen sehen, da spricht Dr. Jens Ehrhardt heute eher von Deflation. Er nennt dafür auch konkrete Gründe. Ob er Recht hat oder doch eher die Krall-Fraktion? Wir werden das wohl erst in gut einem Jahr genauer wissen. Erhardt meint, dass Inflation für die nächsten 1-2 Jahre gar kein Thema sei.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage