Indizes

DAX daily: Der Dax kratzt vorbörslich an der 14.000 – neuer Angriff?

Im frühen Handel kratzt der Dax wieder an der 14.000, damit könnte er einen neuen Angriff auf die runde Marke starten. Die Bewegungsarmut der letzten Handelstage kann man als eine Konsolidierung auf hohem Niveau bezeichnen. Abwarten und Tee trinken scheint die derzeitige Devise der Dax-Anleger zu sein. Erst ein nachhaltiger Ausbruch über 14.000 bzw. unter 13.800 könnte für neuen Schwung im deutschen Leitindex sorgen. Im gestrigen Handel pendelte sich der Kurs um die Marke von 13.900 Punkten ein, ohne dabei eine Richtungsentscheidung zu fällen. Den Handelstag beendet der Dax schließlich mit einem kleinen Plus von 14 Punkten bei 13.939. Der Spielraum ist in beide Richtungen erst einmal begrenzt, das könnte sich aber ab Freitag ändern, wenn an den Terminbörsen die Optionen auf Aktien und Indizes verfallen (kleiner Verfallstag). Häufig nimmt die Volatilität nach dem Verfall wieder deutlich zu.

Weiterhin drücken die Sorgen vor einer Verlängerung des Lockdowns auf die Stimmung. Trotz des Lockdowns seit Anfang November bleiben die Covid-Zahlen konstant auf einem hohen Niveau, auch der Impfstart hat in der kurzen Zeit seit der Einführung noch keine Verbesserung gebracht. Zumindest konnten die sinkenden US-Renditen für Staatsanleihen für etwas Unterstützung an den Aktienmärkten sorgen. Nachdem die Renditen in den letzten Wochen rasant angestiegen sind, fiel der Wert gestern auf „nur“ 1,1291 %, ein Tag zuvor waren es noch 1,1855%. Dennoch könnte sich nach dem schnellen Anstieg eine Trendwende mit nachhaltig steigenden Renditen einstellen. Das wäre ein Problem für die Aktienmärkte und könnte folglich zu einer Belastung werden. Besonders betroffen wären dann die Technologiewerte, da sie extreme Bewertungsniveaus erreicht haben.

News und fundamentale Daten

Heute Morgen werden die Vorabschätzungen für das deutsche Bruttoinlandsprodukt des vierten Quartals 2020 veröffentlicht. Das BIP ist die wichtigste wirtschaftliche Kerngröße, daher schauen Anleger ganz genau auf die aktuellen Wachstumsraten. Die Prognosen liegen für das Q4 bei 7,3%, im Q3 waren es zuvor 8,5%. Am 29.01. folgen dann die endgültigen Zahlen. Zudem veröffentlicht die Europäische Zentralbank um 13:30 Uhr den geldpolitischen Begleittext, dieser gibt einen Überblick über die Festsetzung der Leitzinsen sowie zur Vorgehensweise der Anleihen-Kaufprogramme.

Anschließend erscheinen noch die wöchentlichen Erstanträge und Folgeanträge auf Arbeitslosenhilfe aus den USA. Zu guter Letzt tritt um 18:30 Uhr der Fed-Chef Powell vor die Mikrofone und äußert sich zu aktuellen geldpolitischen Themen. Sollten in seiner Rede Hinweise auf die künftige Geldpolitik versteckt sein, dann könnte das für Bewegung an den Märkten und folglich auch im Dax sorgen. Zudem erwarten sich viele Anleger Impulse durch die heutige Rede Joe Biden, wenn er seine Wirtschaftspläne vorstellt. Hauptsächlich wird es dabei um ein weiteres Covid-Hilfspaket gehen.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Im Nachthandel hat der Dax erneut versucht die 14.000 zu überwinden, ist aber zunächst bei 14.012 gescheitert. Doch der nächste Versuch könnte bald folgen, dann könnte der Dax das Nachthoch überwinden. Im Bereich von 14.040/050 befindet sich der nächste Widerstand sowie ein offenes Gap bei 14.049. Ein Ausbruch darüber würde den Dax wieder in Richtung der Rekordstände führen. Dort gilt es die Zone zwischen  14.115 und 14.131 zu überwinden. Ein neues Rekordhoch könnte dann weiteres Aufwärtspotenzial bis 14.230 eröffnen.

Unterhalb von 14.000 bleibt der Dax anfällig für Rückschläge. Gelingt der Ausbruch nicht oder fällt er nach einem kurzen Spike wieder darunter, dann könnte es wieder zur Unterseite der Range gehen. Eine erste Unterstützung befindet sich im Bereich 13.950/930, von dort könnte der Dax einen weiteren Versuch auf der Oberseite starten. Fällt er allerdings unter die 13.930, dann dürfte es zum gestrigen Tief bei 13.868 gehen. In diesem Bereich fand der Dax in den letzten Tagen immer wieder Halt und konnte nach oben abdrehen. Daher ist die Zone sehr wichtig, ein Rutsch unter die 13.800 könnte nämlich den Druck nach unten erhöhen. Die Konsolidierung dürfte sich dann bis 13.600 ausweiten.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tagesausblick 14.01. - M30-Chart - Angriff auf die 14.000

Dax Unterstützungen (US):

13.948 – mehrfacher WS + US

13.868 – Tagestief 13.01.

13.806 – Tagestief 11.01.

13.600/630 – US-Zone

13.566 – Tagestief 05.01.

Dax Widerstände (WS):

14.000 – psychologische Marke

14.049 – Gap 08.01.

14.115 – 127,5 % Extension

14.131 – Tageshoch 08.01.

14.201 – 261,8 % Extension

14.234 – 261,8% Extension (Tief 13.564)

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage