Folgen Sie uns

Indizes

DAX daily: Der Dax steuert mit Rückenwind zum 6-Monats-Hoch

Stefan Jäger

Veröffentlicht

am

Nachdem der Dax wochenlang ohne Impulse Hin und Her gependelt ist, kam es gestern nach der Eröffnung zu einer Rally mit einem regelrechten Kanonenstart. Einerseits hat die Euroschwäche dem Dax Flügel verliehen, andererseits haben die US-Futures (S&P500 und Dow) erneut unterstützend gewirkt. Dabei ließ der deutsche Leitindex die umkämpfte 13.000er Marke schon vorbörslich hinter sich und ging direkt bei 13.062 (Tagestief) in den Handel. Im Laufe des Vormittags konnte er sogar kurzzeitig die 13.300 überschreiten und ist nur knapp vor dem Juli-Hoch (13.313) gescheitert. Nichtsdestotrotz hat der Dax eine beeindruckende Rally hingelegt und sein Tageshoch bei 13.303 Punkten erzielt. Dementsprechend ist er innerhalb von nur zwei Handelstagen um 453 Punkte angestiegen. Nach einer Konsolidierung ist er schließlich mit einem Zugewinn von starken 269 Punkten (+2,07 %) bei 13.243 aus dem Handel gegangen.

Ob der Ausbruch über der 13.221 nachhaltig ist, wird sich heute und in den nächsten Tagen zeigen. Ein neues Hoch würde jedenfalls ein bullisches Szenario unterstützen. Sobald der Sprung über die 13.313 gelingt, befindet sich der Dax wieder auf einem Niveau wie im Februar vor dem Börsencrash. Zum Allzeithoch wäre es dann auch nicht mehr weit. Nach dem starken Anstieg der letzten beide Tage könnte erstmal eine Konsolidierung einsetzen, diese sollte aber nicht zu Tief laufen. Zur Kontrolle kann man mit den Fibonacci Retracement arbeiten, dabei bietet der Bereich zwischen dem 38,2 % und dem 61,8 % Retracement ein gutes Unterstützungslevel.

News und fundamentale Daten

Zwar war der schwächer als erwartete ADP-Bericht ein kleiner Wermutstropfen am gestrigen Handelstag, das konnte die gute Börsenstimmung aber nicht trüben. Anstatt der prognostizierten neuen Stellen von 950.000, wurden nur 428.000 neue Stellen geschaffen. Heute folgen um 14:30 Uhr noch die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie die Folgeanträge, bevor am Freitag der große Arbeitsmarktbericht (Nonfarm Payrolls) erscheint. Dieser beschreibt die monatliche Veränderung der Beschäftigtenzahl ohne Angestellte in der Landwirtschaft und ist die wichtigste und aussagekräftige Kennzahl unter den US-Wirtschaftsindikatoren. Außerdem sehen wir heute um 16:00 Uhr auch noch den viel beachteten ISM Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen (Aug). Zuvor wird dieser um 9:55 Uhr für Deutschland veröffentlicht. Somit stehen erneut wichtige Konjunkturdaten auf der Agenda, die für reichlich Bewegung in den US-Indizes und dem Dax sorgen können.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Nach dem gestrigen steilen Anstieg wäre eine Konsolidierung auf hohem Niveau für heute nichts Überraschendes. Während des asiatischen Handels konnte der Dax noch bis 13.383 ansteigen und notiert vorbörslich in der Nähe seines Juli-Hochs. Ob der Dax direkt bei der Eröffnung seine Rally fortsetzt oder erstmal in eine Konsolidierung übergeht, bleibt abzuwarten. Eine erste Unterstützung liegt am gestrigen Tageshoch bei circa 13.300. Setzt eine Konsolidierung ein, dann könnte er in die Unterstützungszone von 13.230 (heutiger PP) und 13.221 laufen. An dieser Stelle sollte der Dax erneut die Aufwärtsbewegung aufnehmen. Fällt er jedoch dadurch, dann könnte er Halt bei 13.180 (38,2 % Retracement) oder 13.130 finden. Schafft er es auch dort nicht zu drehen, dann könnte sich der gestrige Ausbruch als Fehlausbruch erweisen. Die nächsten Unterstützungen liegen bei 13.105 (PP S1) und dem gestrigen Tagestief bei 13.061.

Auf der anderen Seite könnte die gestrige Rally weiter andauern. Direkt zur Eröffnung oder nach einer kleinen Konsolidierung könnte der Dax die Aufwärtsbewegung fortsetzen. Ein erster Widerstandsbereich befindet sich zwischen 13.373 (261,8 % Ext.) und 13.383 dem Nacht-Hoch. Kann er den Bereich überwinden, dann könnte er noch die 261,8 % Extension vom Zwischentief bei 13.445 abarbeiten. Darüber folgt der Pivot Punkt bei 13.472. Hat der Dax dann immer noch nicht genug, könnte er die 13.562 anlaufen (423,6 % Extension). Damit hätte er eine volle Bewegung durchgeführt.

DAX daily: Tagesausblick 03.09. - M15-Chart - Dax Rally

Dax Unterstützungen (US):

13.257 – 61,8 % Retracement

13.230 – Pivot Punkt

13.221 – Oberkante der Range

13.180 – 38,2 % Retracement (Strecke von 12.850)

13.130 – H1-Chart

13.105 – Pivot Punkt S1

13.062 – Tagestief 02.09.

13.000 – psychologische Marke

12.974 – Gap 01.09.

Dax Widerstände (WS):

13.303 – Tageshoch 02.09.

13.313 – Juli-Hoch

13.373 – 261,8 Extension

13.383 – Nacht-Hoch

13.445 – 261,8 Extension (Zwischentief)

13.472 – Pivot Punkt R1

13.562 – 423,6 % Extension (Zwischentief)

 Disclaimer

Die hier angewandte technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstigen Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

DAX daily: Dax vorbörslich tiefrot – Quartalszahlen lösen Verkaufswelle aus

Stefan Jäger

Veröffentlicht

am

Der Dax wird heute voraussichtlich erneut tiefrot eröffnen. Die zum Teil großartigen Quartalszahlen der Tech-Riesen drücken die Aktienindizes nach unten. Ja Sie haben richtig gelesen, die Zahlen lagen durchweg über den Erwartungen, von Amazon und Alphabet sogar deutlich darüber, dennoch werden sie von den Anlegern abverkauft. Die Grundstimmung liegt derzeit am Boden, da wird auch schon mal das Haar in der Suppe gesucht und gefunden. Die Bären sind weiterhin am Ruder.

Rückblick

Der Dax konnte sich im gestrigen Handel nach den hohen Vortagesverlusten stabilisieren. Dabei gelang es ihm nach drei Verlusttagen in Folge erstmals wieder in der Gewinnzone zu schließen. Zwar hat er das Tagestief von Mittwoch bei 11.457 nochmal getestet, aber nach dem erfolgreichen Test ging es im Anschluss direkt zum Tageshoch bei 11.707. Nach dem Zinsentscheid war der deutsche Leitindex zunächst in Minus gerutscht, drehte aber während der Pressekonferenz wieder ins Plus. Die Aussage der EZB, dass man sich in der Corona-Krise weitere Notfallmaßnahmen offen hält, wirkte unterstützend. Zudem bleiben die Zinsen unverändert und das Anleihenkaufprogramm PEPP läuft auch wie gehabt weiter. Nach dem wilden Hin und Her musste der Dax zum Börsenschluss einen Teil seiner Gewinne wieder abgeben. Schließlich hat er den Handel mit einem kleinen Plus von 37 Punkten bei 11.598 beendet.

Ausblick

Mit den beiden Tiefs von Mittwoch bei 11.457 und Donnerstag bei 11.458 hatte der Leitindex einen Doppelboden ausgebildet. Dieser könnte aber zur heutigen Börseneröffnung schon wieder zerstört sein, wenn der Dax darunter eröffnet. Kann er allerdings den Bereich wieder überwinden, dann besteht die Chance auf eine Erholung. Auf der anderen Seite würde ein Bruch des Bodens eine weitere Abwärtswelle in Gang setzen. Aus dem Schneider ist Dax nämlich noch lange nicht, ein paar Faktoren deuten auf tiefere Kurse hin. Zum einen gelingt es den US-Börsen nicht sich zu stabilisieren, darüber hinaus ist der schwache Euro ein Indiz dafür, dass sich ausländische Investoren aus dem Dax verabschieden. Das würde wiederum die Underperformance des deutschen Leitindex der letzten Tage und Wochen erklären. So richtig wissen wir erst wohin die Reise geht, wenn das Wahlergebnis feststeht. Vorher kann es weiterhin turbulent bleiben.

News und fundamentale Daten

Die Quartalsberichte der Tech-Riesen sind gestern durchweg positiv ausgefallen. Dennoch konnten nur zwei Unternehmen ihre Kurse steigern. Der klare Gewinner am gestrigen Abend war Alphabet. Das Unternehmen konnte in allen Bereichen überzeugen, das wurde demnach mit einem nachbörslichen Kurssprung von 5 % belohnt. Auch Amazon und Facebook haben die Erwartungen deutlich geschlagen, aber nur Facebook konnte ein leichtes Plus verbuchen.  Die Zahlen von Apple sind grundsolide ausgefallen, aber hier hat man wohl insgeheim mehr erwartet. Die Aktie gibt nachbörslich um fast 5 % nach. Insbesondere die iPhone-Verkäufe haben nachgelassen, dafür wachsen aber alle anderen Teilbereiche bei Apple spürbar. In der Nacht hat sich trotzdem bei den Techwerten ein Abverkauf eingestellt.

Gestern ist bereits das US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) erschienen, heute folgt dann um 10:00 Uhr noch das deutsche BIP vom dritten Quartal. Die USA konnten dabei beachtlich vorlegen, mit einer Steigerung von +33,1 % wurde der höchste Anstieg zum Vorquartal in der US-Geschichte vermeldet. Vor wenigen Minuten wurden außerdem die deutschen Einzelhandelsumsätze veröffentlicht. Diese sind mit mit -2,2 % deutlich unter den Erwartungen von -0,8 % ausgefallen (vorher +1,8). Um 11:00 Uhr sehen wir dann noch den Verbraucherpreisindex sowie das BIP der Euro-Zone. Darüber hinaus kommen noch Konjunkturdaten aus den USA. Zuerst erscheint um 14:45 Uhr der Chicagoer Einkaufsmanagerindex, kurz danach folgen um 15:00 Uhr die Konsumentenerwartung und das Verbrauchervertrauen der Uni-Michigan.

Zudem legen die amerikanischen Unternehmen AbbVie, Altria, Exxon Mobil, Chevron und Honeywell ihre Quartalsberichte vor. Zudem berichten die beiden deutschen Softwareanbieter RIB Software und SNP Schneider-Neureither ihre Zahlen.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Ungefähr eine Stunde vor Börseneröffnung notiert der Dax knapp über der 12.400er Marke. Kann er die 11.457 bis zur Eröffnung nicht zurückerobern, dann ist die gestrige Bodenbildung zerstört. Demnach dürfte es noch eine Etage tiefer gehen. Eine wichtige Unterstützung liegt bei 11.340, fällt er auch darunter, dann wäre der nächste Anlaufpunkt die 11.220. Erreicht er die Marke, dann wäre die SKS aus dem Tageschart abgearbeitet. Dort könnte der Index drehen, ansonsten befinden sich die nächsten Unterstützungen erst wieder bei 11.094 und der psychologischen Marke von 11.000.

Vom vorbörslichen Tief bei 11.328 ist ein Impuls bis zur 11.421 entstanden. Wenn der Dax das Tief bei 11.328 nicht mehr unterschreitet, dann kann sich an dieser Stelle ein Boden bilden. Ein erster Widerstand liegt an dem vorherigen Doppelboden bei 11.457. Nimmt er die Hürde, dann ergeben sich Ziele bei 11.473, 11.530 und 11.574. Bleibt das Abwärtsmomentum stark, dann kann es jederzeit an den Marken wieder drehen. Sollten Schnäppchenjäger in den Markt kommen, dann könnte der Dax noch bis 11.670 und dem gestrigen Tageshoch bei 11.707 ansteigen.

DAX daily: Tagesausblick 30.10. - M30-Chart - Dax tiefrot nach Quartalszahlen

Heutige Pivot Punkte (PP):

11.838 – Pivot Punkt R2

11.715 – Pivot Punkt R1

11.585 – Pivot Punkt

11.462 – Pivot Punkt S1

11.332 – Pivot Punkt S2

Dax Unterstützungen (US):

11.340 – Ziel der 1.000-Punkte-Range

11.220 – 100 % Ziel SKS (Hoch 13.460; Nackenlinie 12.340)

11.094 – Kurslücke vom 09.03.

11.000 – psychologische Marke

10.882 – 261,8 % Extension (13.460)

Dax Widerstände (WS):

11.457 – ex Doppelboden

11.473 – 38,2 % Retracement (11.707 – 11.328)

11.574 – 161,8 % Extension (11.328)

11.670 – 261,8 % Extension (11.328)

11.707 – Tageshoch 29.10.

11.852 – Tageshoch 28.10.

Disclaimer

Die hier angewandte technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

weiterlesen

Aktien

Dax mit Crash? Mögliche Ausweitung der EZB-Maßnahmen, Ideen zu SAP und Allianz

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Gibt es im Dax einen neuen Crash? Diese Frage bespricht Manuel Koch im folgenden Video mit einer Expertin. Auch Thema seines Videos sind die ganz frisch verkündeten neuen Rettungsgelder für die Wirtschaft, damit der anstehende kleine Lockdown im November verkraftet werden kann. Wichtig ist auch die heute angedeutete Ausweitung der EZB-Maßnahmen im Dezember.

Manuel Koch bespricht im Video auch zwei Handelsempfehlungen der trading house-Börsenakademie. Die Aktien der Allianz seien eine Short-Chance per Stop-Sell-Order. Die Aktien von SAP seien ein Kauf per Stop-Buy-Order. Beide Ideen werden ausführlich begründet.

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Erholung – aber dickes Warnsignal! Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte erholen heute sich nach dem gestrigen herben Abverkauf – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte erholen sich nach mdem gestrigen herben Abverkauf heute – aber dennoch ist das, was gestern passiert ist, ein wichtiges Warnsinal: es gibt an den Märkten keine Fluchtmöglichkeiten mehr! Denn gestern fiel alles: die Aktienmärkte, aber auch Gold und Bitcoin – während Aneihen zwar zunächst zulegen konnten, dann aber auch diese Gewinne wieder abgaben (untere Grenze bei Renditen). Die einzige Fluchtmöglichkeit ist nun noch der (ziemlich ungeliebte) US-Dollar. Das bedeutet: wenn Panik aufkommen sollte, besteht ein großes Potential für eine Art „Aufwärts-Crash“ beim Dollar, weil dann alle durch die gleich Tür müssen. Nach wie vor gilt: solange nicht klar ist, was durch oder mit der US-Wahl passiert, sind Rallys der Aktienmärkte „gedeckelt“..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen