Indizes

DAX daily: Der ganz normale Wahnsinn an den Aktienmärkten

DAX daily: Der ganz normale Wahnsinn an den Aktienmärkten

Die US-Inflation steigt so stark wie seit 30 Jahren nicht mehr, aber niemanden interessiert’s. Kurzes Schulterzucken, dann setzten die Aktienmärkte ihre Rally unbeeindruckt fort. Nur der Dax kommt nicht von der Stelle. Trotz neuer Bestmarken an der Wall Street, fehlte dem Deutschen Aktienindex am Dienstag der Schwung, um auf ein neues Allzeithoch anzusteigen. Auf den nachhaltigen Ausbruch aus der seit über einem Monat andauernden Seitwärtsphase müssen die Dax-Bullen also weiter warten. Im Gegensatz zu vorherigen Abverkäufen nach neuen Rekorden halten sich Anleger mit Gewinnmitnahmen jedoch zurück. Dementsprechend kann sich der Dax auf hohem Niveau halten, sogar das Hoch bei 15.806 Punkten wurde abermals touchiert, für mehr hat es aber wieder nicht gereicht. Den Handelstag beendete der Leitindex schließlich unverändert bei 15.789 Zählern.

Währenddessen setzt sich der normale Wahnsinn an den US-Börsen fort. Es gibt kaum einen Tag, an dem nicht ein neues Rekordhoch markiert wird. Insbesondere die Technologiewerte sind außer Rand und Band und befördern den Nasdaq auf immer neue Rekordstände. Im gestrigen Handel erreichte der Technologie-Index erstmals die 15.000er Marke. Damit ist der Index auf dem besten Weg, die neunte Woche in Folge grün zu schließen.

Indizes überkauft wie zuletzt 2018

Der RSI-Indikator zeigt beim Nasdaq bereits auf allen höheren Zeitebenen Werte weit über 70 an – ab 70 gilt der entsprechende Index als überkauft. Im Monatschart liegt der Wert sogar über 80, also deutlich höher als vor dem Corona-Crash. Nebenbei bemerkt, auch der S&P500 weist ähnlich hohe Werte aus. Letztmalig sahen wir diese Extremwerte Ende August 2018, danach korrigierte der Nasdaq um über 20%. Das muss diesmal natürlich nicht so kommen, aber ein Warnsignal ist es allemal. Sollte die Wall Street tatsächlich mal korrigieren, dann bleibt auch der Dax davon nicht verschont. Bevor wir eine mögliche Korrektur im Dax sehen, kann es nochmal bis 16.000/200 Punkte aufwärtsgehen, dafür müsste der deutsche Leitindex allerdings nachhaltig aus der Seitwärtsphase nach oben ausbrechen.

News und Konjunkturdaten

Die US-Verbraucherpreise für Juni sind erneut angestiegen und liegen mit 5,4% deutlich über den Erwartungen. Inflationssorgen? Fehlanzeige! Nicht einmal der höchste monatliche Anstieg der Verbraucherpreise seit 1991 kann den Aktienmärkten etwas anhaben. Ganz im Gegenteil, die US-Renditen sind sogar gefallen und haben die Technologiewerte weiter angetrieben. Ist ja alles nur transitory! Da insbesondere die Preise für Miet- und Gebrauchtwagen kräftig angestiegen sind, fühlen sich die Märkte in ihrer Meinung bestätigt, dass die Inflation nur vorübergehend sei. Die kommenden Daten werden zeigen, ob das wirklich der Fall ist.

Der gestrige Start in die US-Bilanzsaison ist auf jeden Fall gelungen. Sowohl die Bankhäuser Goldman Sachs und JPMorgan als auch PepsiCo haben starke Quartalszahlen vorgelegt. Heute folgen dann noch die Berichte von Bank of America, BlackRock, Citigroup und Wells Fargo.

Darüber hinaus stehen ein paar Konjunkturdaten auf der Agenda. Den Auftakt macht die Industrieproduktion der Eurozone um 11:00 Uhr. Am Nachmittag liegt dann der Fokus auf den US-Erzeugerpreisen für Juni (14:30 Uhr). Erwartet wird ein Anstieg um 0,6% (vorher 0,8%), im Jahresvergleich gehen Analysten von einem Anstieg auf 6,8% aus (vorher 6,6%). Um 16:30 Uhr erscheinen dann noch die US-Rohöllagerbestände. Anschließend muss Fed-Chef Powell um 18:00 Uhr Rede und Antwort vor dem Ausschuss des Repräsentantenhauses stehen. Das Thema Inflation wird dabei eine gewichtige Rolle spielen. Während der Befragung kann die Volatilität in den US-Indizes und dem Dax deutlich zunehmen.

Lesen Sie auch

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Die US-Börsen haben am gestrigen Abend ihren Schwung verloren, folglich gab der Dax auch etwas nach. Im frühen Handel notiert der Index an der Unterstützung bei 15.750/740. Hier könnte eine erste Richtungsentscheidung fallen. Hält die Zone, dann geht es wieder in Richtung des Rekordhochs bei 15.806. Fällt der Dax jedoch darunter, dann dürften wir einen Test des Ausbruchslevels bei 15.710/700 sehen. Eine Fortsetzung des Pullbacks würde den Index zur 15.631 bringen, dem Tagestief von Montag. Hier befindet sich eine Kreuzunterstützung aus dem 38,2% Retracementlevel bei 15.618 und der Trendlinie bei 15.629. An dieser Stelle könnte der Dax nach oben abprallen, ansonsten droht ein Abrutschen bis in den Bereich bei 15.542/500.

Ausgehend von der Unterstützung bei 15.750./740 könnte der Dax erneut einen Versuch auf der Oberseite starten. Zunächst sollte der Dax den Pivot bei 15.778 überwinden, um anschließend die Widerstandszone zwischen 15.795 und 15.806 zu testen. Ein Anstieg über 15.818 würde den Leitindex zum nächsten Extensionsziel bei 15.870/880 führen. Ein nachhaltiger Ausbruch über 15.800 bringt den Dax im nächsten Schritt zur 16.000er Marke.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

DAX daily: Ausblick 14.07. (H1) - Inflation spielt keine Rolle?

Dax Unterstützungen (US)

15.747 – Tagestief 13.07.

15.700/710 – vorher WS

15.631 – Tagestief 12.07.

15.618 – 38,2% Retracement (15.304 – 15.806)

15.540/550 – US-Zone

15.501 – ex Allzeithoch

15.496– 50-Tage-Linie

15.462 – Punkt 1 Boden (Tief 15.304)

Dax Widerstände (WS):

15.778 – Pivot Punkt

15.806 – Allzeithoch

15.818 – 261,8% Ext. (Boden 14.960; H1)

15.878 – 261,8% Ext. (Tief 15.304)

15.938 – 261,8% Ext. (Tief 14.960; H4)

15.965 – 161,8% Ext. (Tief 15.304)

15.992 – 61,8% Ext. (Boden 14.814)

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. …da der Amerikaner ja die technischen und finanziellen Mittel hat wird auch der s und p die nächste runde Marke noch erklimmen. Alle drei großen Indizes dann über 35000, 15000 und 4400. Man muss es den Amis lassen, finanztechnische Hochkultur. Schade das Donald das nicht mehr miterleben darf. Seit dem er weg ist läuft es an den Börsen wieder. Ich habe das Gefühl der Joe ist doch nicht ganz so verschlafen…mein bauchgefühl sagt mir im März 2022 kommen 17500, 7500 und 2200…schau mir mal wies weidergeht

    1. Spannend wird dann noch sein ob der Dax die 16000 auch noch machen darf…

      1. Mit dem heutigen Tag haben die Amis wieder ein Exempel statuiert. Grandios. Das kann keine Nation so perfekt wie die Amerikaner. Jetzt wird es spannend ob auch die 36000, 16000 und 4500 noch gemacht werden. Möglich ist alles. Niemals Sport gehen…

        1. …und das alles ohne the Donald….herrlich…

          1. Moin, moin Ranzentier
            Wenn du einen Gesprächspartner suchst, ich bin gerne für dich da in schizophrenen Krisenphasen, wo dich Selbstgespräche vielleicht langweilen und frustrieren.

          2. Hallo Andreas…danke für dein Angebot. Sehr nett. Aktuell habe ich genügend nette Gesprächspartner, aber wenn Bedarf entsteht komme ich auf dich zurück.

  2. Moin Renzentier,
    aus technischer Sicht sind die 16.000 im Dax auf jeden Fall noch möglich. Zumindest so lange wie der Bereich bei 15.300 hält. Der S&P hätte im kurzen Zeitfenster auch noch Platz bis 4.430/50. Dort dürfte die Luft aber dünn werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage