Indizes

DAX daily: Der Gegenwind für die Aktienmärkte nimmt zu

DAX daily: Der Gegenwind für die Aktienmärkte nimmt zu

Die Talfahrt nach dem jüngsten Rekordhoch hat sich im gestrigen Handel nochmal beschleunigt. Dax-Anleger reagieren Nervös auf die Verluste an der Wall Street, die durch ein hawkishes Sitzungsprotokoll der Federal Reserve initialisiert wurden. Das waren allerdings nicht die einzigen News, die für Gegenwind an den Aktienmärkten sorgten. Einerseits nehmen die Sorgen vor einer baldigen Straffung der ultralaxen Geldpolitik durch die US-Notenbank zu. Es zeigt sich immer deutlicher, dass die Inflation länger als von einigen US-Notenbankern gedacht auf hohem Niveau verbleibt.

Andererseits belastet die Ausbreitung der Delta-Variante, diese beeinträchtigt zusätzlich die bereits vorhandenen Engpässe in den Lieferketten. Zahlreiche Industrie-Unternehmen wie zum Beispiel die Automobilhersteller müssen aufgrund der Angebotsengpässe ihre Produktionen drosseln. Das wirkt sich folglich auf die Konjunkturerholung aus, weshalb große Analystenhäuser wie Goldman Sachs und JP Morgan ihre Wirtschaftsprognosen reduziert haben. Zu guter Letzt hat auch der kleine Verfallstermin Einfluss auf die Aktienmärkte. Um sich gegen die jüngsten Kursverluste abzusichern, müssen Marktteilnehmer ihre Positionen hedgen, dadurch wird die Volatilität an den Aktienmärkten weiter angeheizt. Die Themen Inflation, Tapering, Corona-Varianten und Lieferengpässe, die zur Belastung der Konjunktur werden können, dürften uns auch in den nächsten Wochen begleiten. Demzufolge stehen den Aktienmärkten nicht nur aus saisonaler Sicht schwierige Wochen bevor.

Angesichts der vielen schlechten Nachrichten ist es nicht ungewöhnlich, dass Anleger nach dem jüngsten Rekordlauf verstärkt Gewinne einstreichen. Infolgedessen rutschte der Dax am Donnerstag auf ein Tagestief bei 15.621 Punkten. Am Nachmittag konnte der Leitindex zusammen mit den US-Börsen jedoch einen Teil der Verluste wieder wettmachen. Für einen Schlusskurs über der wichtigen Ausbruchsmarke von 15.800 Punkten hat es aber nicht ganz gereicht. Die Ziellinie überquerte der Dax schließlich mit einem Minus von 200 Punkten bei 15.765 Zählern.

News und Konjunkturdaten

Vor wenigen Minuten wurden die deutschen Erzeugerpreise veröffentlicht. Im Juli liegen die Preise mit 1,9% deutlich über den Erwartungen (Prognose 0,8%, vorher 1,3%). Im Jahresvergleich beläuft sich der Anstieg auf sagenhaft 10,4% (Prognose 9,2%; vorher 8,5%). Damit legen die Erzeugerpreise erneut deutlich zu, was wiederum auf eine höhere Inflation hinweist. Bis auf die Äußerungen von FOMC-Mitglied Kaplan zur amerikanischen Geldpolitik um 17:00 Uhr, stehen konjunkturseitig keine weiteren Daten auf der Agenda.

Lesen Sie auch

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Normalerweise sehen wir freitags häufig einen ruhigen Handel mit leichter Aufwärtstendenz. Diesmal sind die Vorzeichen aber andere als sonst. Einerseits hat das gestrige Gap-down von nahezu 200 Punkten viele Anleger nervös gemacht. Zudem ist heute kleiner Verfallstag. Investoren, die durch die jüngsten Kursverluste auf dem falschen Fuß erwischt wurden, könnten versuchen ihre Positionierung geradezubiegen. Infolgedessen dürfte es wieder volatil im Dax zugehen.

Die 15.800er Marke steht wieder im Mittelpunkt, aber diesmal von unten. Der Dax notiert im frühen Handel tiefer. Um einen erneuten Versuch zu starten die 15.800 zu überwinden, muss der Dax die Unterstützungszone bei 15.725/700 verteidigen und als Sprungbrett nutzen. Ein erster Widerstand liegt bei 15.766/773. Darüber folgt das Ausbruchsniveau bei 15.800/810. Spätestens im Bereich von 15.845 und 15.873 (61,8% RT) dürfte die Luft dünn werden.

Fällt der Dax unter die Unterstützung bei 15.700 könnten wir erneut Schwäche sehen. Ein Rücklauf an die Unterstützungszone bei 15.640/630 wäre dann die Konsequenz. An dieser Stelle müssen die Bullen einschreiten, ansonsten eröffnet sich weiteres Abwärtspotenzial bis 15.550 und 15.500.

DAX daily - Tagesausblick 20.08. (H1) - kleiner Verfallstag

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax Unterstützungen (US)

15.700 – mehrfacher WS/US

15.633 – 50-Tage-Linie

15.621 – Tagestief 19.08.

15.554/542 – horizontale US (H4/D1)

15.501 – ex Allzeithoch

Dax Widerstände (WS):

15.766/773 – Nachthoch / Pivot Punkt

15.804 – Tageshoch 19.08.

15.850 -zuvor US

15.873 – 61,8% Retracment

15.898 – 161,8% Ext. (Tief 15.621)

15.966 – Gap 19.08.

16.000 – psychologische Marke

16.030 – Allzeithch

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage