Folgen Sie uns

Indizes

DAX daily: Der unentschlossene Leitindex – Norden oder Süden?

Avatar

Veröffentlicht

am

Nichts Halbes und nichts Ganzes – das ist, was der Dax zurzeit abliefert. Zumindest hat sich der gestrige Handelstag noch zu einem guten Wochenstart entwickelt. Trotz eines mühsamen Handels am Vormittag, ging es für den Dax noch bergauf. Die US-Eröffnung und die starke Wall Street konnten dem Dax frisches Leben einhauchen. Infolgedessen hat es der Dax bis zu seinem Tageshoch bei 12.297 geschafft. Sein Tagestief hat er bei 12.045 markiert. Den Handelstag hat er schließlich mit einem Zugewinn von 142 Punkten (1,18%) bei 12.232 beendet.

Unter dem Strich setzt sich das Hin und Her der letzten Woche fort. Während es den Bullen an Entschlossenheit fehlt den Kurs wieder in Richtung der Juni-Hochs zu puschen, schaffen es die Bären nicht, den Dax nachhaltig unter die 12.000er Marke zu drücken. Zuletzt bewegte sich der Dax in einer Spanne von circa 300 Punkten. Entsprechend ist er im Bereich von 12.000 unterstützt und oben bei 12.330 gedeckelt. Daher muss er diesen Bereich durchbrechen.

News und fundamentale Situation

Die gestern veröffentlichten deutschen Verbraucherpreise stiegen im Jahresvergleich um 0,9 Prozent an. Folglich kann man beim Thema Deflation erstmal Entwarnung geben. Der in der letzten Nacht bekanntgegebene Einkaufsmanagerindex Gewerbe (Jun) aus China ist mit 50,9 (Prognose 50,4) etwas besser als erwartet ausgefallen. Indessen hat sich der Wert zum vierten Mal in Folge über der 50er-Marke stabilisiert. Darüber hinaus stehen heute noch weitere Konjunkturdaten auf dem Programm. Um 11:00 Uhr wird der Verbraucherpreisindex (Jun) für die Eurozone veröffentlicht. Später um 16:00 Uhr folgt noch das vom Conference Board erhobene Verbrauchervertrauen (Jun) aus den USA. Dieses gibt Einblicke in den derzeitigen Optimismus der Verbraucher hinsichtlich der konjunkturellen Entwicklung. Anschließend kann man sich um 18:30 Uhr noch den Fed-Vorsitzenden, Jay Powell, ansehen. Dieser wird zum konjunkturellen Ausblick und der Geldpolitik der letzten Zeit Stellung nehmen.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Heute geht es für den Dax darum, den Bereich von 12.330 bis 12.365 zu überwinden. Vorbörslich ist er im ersten Versuch daran gescheitert. Eine halbe Stunde vor Börseneröffnung notiert der Dax bei 12.260. Somit handelt er etwas über seinem gestrigen Schlusskurs. Sollte er gleich wieder die aufwärts Richtung einlegen, dann entscheidet sich der Verlauf an dem Widerstandsbereich. Ein Ausbruch darüber würde den Dax in Richtung der vorherigen Oberkante der Seitwärtsrange bei 12.440 bringen. Hier könnte es schwierig werden. Sollte auch dieser Ausbruch gelingen, dann folgen die Marken bei 12.488 und das Gap vom 23.06. bei 12.524.

Sollte der Dax allerdings an dem Widerstandsbereich bei 12.330 bis 12.365 scheitern, dann könnte er wieder den Rückwärtsgang einlegen. Eine erste Unterstützung liegt dann bei 12.195. Darunter befindet sich die nächste bei 12.115. Diese Marke wurde gestern und letzten Freitag mehrmals angelaufen. Dreht der Dax an dieser Stelle nicht, dann geht es zur runden 12.000. Davor muss er aber noch das gestrige Tagestief bei 12.045 brechen.

Dax Unterstützungen (US):

12.195 – 15-Minutenchart

12.115 – mehrfache US + WS

12.045 – Tagestief 29.06.

11.956 – Tagestief 25.06.

11.911 – Gap 15.06.

Dax Widerstände (WS):

12.285 – 50% Erholung

12.330 – 12.365 WS-Zone

12.440 – oT Seitwärts-Range

12.488 76,4% Erholung

12.524 – Gap 23.06.

Disclaimer

Die hier angewandte technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich daher auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstigen Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Dax daily: der unentschlossene Leitindex - Süden oder Norden

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Gold: Wie hoch klettert das Edelmetall? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Das Highlight des Tages ist der Anstieg von Gold über die Marke von 1300 Dollar! Wie weit wird der Preis noch steigen, nachdem deutlich mehr Geld als im Gefolge der Finanzkrise in ETFs geflossen sind, die Gold basiert sind? Ein entscheidender Punkt ist die Bilanz der Notenbanken – und bei der wichtigsten Notenbank der Welt – also der Fed – ist die Bilanzsumme derzeit leicht rückläufig, während die Bilanzsumme der EZB ein neues Allzeithoch erreicht. Je mehr digitales Geld die Notenbanken drucken, umso besser für den Preis von Gold. Im kurzen Zeitfenster dürfte noch Luft sein bis zur Marke von 1850 Dollar. Die Aktienmärkte heute volatil – zwischen Hoffnung auf eine Erholung der Konjunktur und den nach wie vor extrem hohen Corona-Zahlen in den USA..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Spannende Charts bei Dax und Nasdaq

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Möglichkeit eines steigenden Dax möchte ich im folgenden Video direkt am Chart besprechen. Im Nasdaq ist die charttechnische Lage sehr interessant. Auch das schauen wir uns mal an. Wollen Sie meine täglichen Analysen im “Trade des Tages” erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Kommt jetzt die Korrektur? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Kommt jetzt nach der Rally die eiegntlich überfällige Korrektur der Aktienmärkte? Gestern zunächst ein guter Start an der Wall Street, der Nasdaq wieder einmal mit neuem Allzeithoch. Aber dann setzte eine Korrektur-Bewegung ein – eigentlich ohne eine Nachricht, die für diese Kursbewegung verantwortlich gemacht werden könnte. Ist das Band schlicht überdehnt, vor allem bei den US-Tech-Werten? Die Wall Street und damit die globalen Aktienmärkte hatten lange die Gefahr ignoriert, dass die Erholung der US-Wirtschaft ins Stocken geraten dürfte, wenn die Coronakrise nicht bald endet oder abflaut. Nun zeigen sich in den über Big Data generierten Informationen bereits klare Abschwächungstendenzen. Mit der US-Berichtssaison wartet nun ein Abgleich zwischen Realität und Kursen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Meist gelesen 7 Tage