Indizes

DAX daily: Die Aktienmärkte bleiben turbulent – Wochenausblick

Zum Wochenauftakt dürfte der Dax mit einem Aufwärts-Gap in den Handel starten. Gute News kamen am Wochenende aus Übersee, der US-Senat hat dem von Joe Biden vorgeschlagenen Konjunkturpaket über 1,9 Billionen Dollar zugestimmt. Zwar muss das massive Hilfspaket nochmals im Repräsentantenhaus verhandelt werden, aufgrund der Mehrheit zugunsten der Demokraten dürfte die endgültige Absegnung aber nur noch Formsache sein.

Die Stimmungslage an den Aktienmärkten wird derzeit von zwei Gegensätzen bestimmt. Auf der einen Seite haben wir den Stimulus von Regierungen und Notenbanken, die anziehende Konjunkturerholung und ein Fortschreiten der Impfkampagnen. Demgegenüber stehen die Inflationssorgen und der rasante Anstieg der Renditen. Dieser Zwiespalt hält die Aktienmärkte auf Trab und die Volatilität hoch. Schnelle und ausgedehnte Bewegungen in beide Richtungen sind jederzeit möglich.

Die vergangene Handelswoche hat der deutsche Leitindex unter der viel beachteten 14.000er Marke beendet. Damit stand zum Wochenabschluss ein Verlust von 135 Punkten (0,97%) zu Buche, der Handel wurde schließlich bei 13.920 Zählern beendet. Auf Wochensicht ergibt sich für den Dax dennoch ein Plus von 1% zu.

Inflationserwartung steht im Fokus

Die Inflationssorgen sind und bleiben das bestimmende Thema an den Aktienmärkten. Daran konnten die jüngsten Äußerungen von Fed-Chef Powell auch nichts ändern, daher dürfte uns das Thema noch länger beschäftigen. Die Fed wird zwar nicht von ihrer ultralaxen Geldpolitik abrücken, dennoch kommt sie durch die steigenden Renditen in die Bredouille. Die 10-jährige US-Anleiherendite hat in der Vorwoche ein Jahreshoch bei 1,6% erreicht, dadurch kamen die Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantiks unter Druck. Infolgedessen rückt die am Donnerstag anstehende geldpolitische Entscheidung der EZB besonders in den Blickpunkt.

Anleihen mausern sich langsam zu einer echten Alternative zu Aktien, zudem bringen die erhöhten Kapitalmarktzinsen besonders die hochverschuldeten und überbewerteten Technologie-Aktien unter Druck. Im Gegensatz zum Dax, der sich auf hohem Niveau halten kann, hat es den Nasdaq und den TecDax schwer getroffen. Der Nasdaq gab bereits in der Spitze über 12% von seinem Allzeithoch ab, während der Tecdax ein Verlust von 11% einbüßte. Auch der S&P500 musste ordentlich Federn lassen, da die BigTechs wie Apple, Amazon und Google eine enorme Gewichtung im Index haben.

News und fundamentale Daten

Mit der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag steht ein wichtiges Event im Fokus. Die Sorge um stärker steigende Zinsen belastet auch die Anleger hierzulande. Demnach dürfte die EZB alles daran setzen eine Entwicklung wie in den USA zu verhindern. Im Gegensatz zu den zurückhaltenden Aussagen von Fed-Chef Powell, könnte die EZB-Präsidentin Lagarde forscher mit dem Thema umgehen.

Der Fokus der Anleger liegt derzeit auf den Inflationserwartungen, demzufolge lohnt sich ein Blick auf die Zahlen der Verbraucher– und Erzeugerpreise am Mittwoch und Freitag. Heute Morgen wurden bereits die Daten der deutschen Industrieproduktion veröffentlicht. Diese sind mit -2,5% deutlich schwächer als erwartet ausgefallen (Prognose 0,2%; vorher 1,9%). Für eine positive Überraschung haben die zuvor veröffentlichten Export- und Importdaten aus China gesorgt. Die Exporte sind nämlich um 60,6% im Vorjahresvergleich angestiegen, erwartet wurde ein Zuwachs von 38,9% (vorher 18,1%).

Die auslaufende Berichtssaison hält in dieser Woche noch drei Quartalsberichte aus dem Dax bereit. Dazu gehören der Automobilzulieferer Continental, die Deutsche Post sowie der Sportartikelhersteller Adidas. Außerdem legen unter anderem die folgenden Unternehmen Zahlen vor: Symrise, Hugo Boss, Aurelius, Hannover Rück und Lanxess.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Der deutsche Leitindex notiert vorbörslich nahe der 14.000er Marke. Schwache Vorgaben aus Asien haben die jüngste Rally im Dax beendet. Zuvor markierte der Leitindex ein Nachthoch bei 14.139 Punkten. Um erneut in Richtung des Rekordhochs bei 14.197 zu laufen, muss der Dax zunächst den Punkt 1 der Topbildung bei 14.005 überwinden. Darüber befindet sich bei 14.040, 14.070 und 14.096 die nächsten Widerstände. Oberhalb von 14.100 muss er noch die Hürde bei 14.139 nehmen, um die Widerstandszone bei 14.190/200 zu erreichen.

Auf der Unterseite ist der Dax bei 13.959 unterstützt. Ein Bruch der Unterstützung könnte ihn bis in den Bereich bei 13.920/900 führen. Darunter befinden sich weitere Unterstützungen am Tagestief von Freitag bei 13.868 und bei 13.850. Unterhalb von 13.850 trübt sich das Bild wieder ein, dann dürfte es bis 13.810/790 abwärts gehen.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Ausblick 08.03. (H1) - Inflationssorgen vs. Konjunkturhoffnung

Dax Unterstützungen (US):

13.959 – M15-Chart

13.885 – 61,8% Extension (Top 14.197)

13.868 – Tagestief 05.03.

13.850 – horizontale US

13.812 – 100% Extension (Top 14.197)

13.734 – Punkt 2 Bodenbildung (Tief 13.644)

Dax Widerstände (WS):

14.005 – Punkt 1 Topbildung (14.197)

14.040 – mehrfacher WS/US

14.095 – Tageshoch 04.03.

14.139 – Nachthoch

14.197 – Tageshoch 03.03.

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage