Indizes

DAX daily: Die Rekordjagd könnte eine Pause einlegen

Der Dax erzielt auch den vierten Tag in Folge ein neues Rekordhoch. Die Dynamik hat zwar deutlich nachgelassen, dennoch macht er noch keine Anstalten von seinem hohen Niveau zu konsolidieren. Die gestrige Schaukelbörse hat den deutschen Leitindex bis knapp unter die Marke von 14.600 Punkten geführt. Zum Handelsschluss stand schließlich ein überschaubares Plus von 29 Punkten (0,20%) bei 14.569 Zählern zu Buche.

Wie so oft erhielt der Dax Unterstützung von der Europäischen Zentralbank. Einerseits wird die EZB ihre Anleihekäufe im 2.Quartal im Rahmen von PEPP deutlich erhöhen, andererseits hat EZB-Präsidentin Lagarde die Inflation erneut heruntergespielt. Damit sendet sie ein Beruhigungssignal und weitet die Manipulation an den Anleihemärkten aus. Kurzfristig sind das großartige Nachrichten für die Aktienmärkte, aber on the long run gleiten die Märkte immer mehr in einen Notenbankensozialismus ab.

Aktuelle Dax-Einschätzung

Was bedeutet das aktuell für den Dax? Im kurzen Zeitfenster ist der Leitindex nach der furiosen Rally ein gutes Stück überkauft. Das bedeutet aber nicht, dass der Index sofort in eine ausgedehnte Konsolidierung übergehen muss. Dieser Zustand kann auch noch andauern, zum Beispiel könnte der Dax auf hohem Niveau seitwärts konsolidieren.

Auch eine Fortsetzung des Anstiegs bis 14.750 wäre noch im Bereich des Möglichen. Großes Rückschlagspotenzial ist derzeit nämlich nicht auszumachen. Denn das Sentiment weist weiterhin einen großen Überhang an Short-Positionen aus. Erst, wenn die Bären aufgeben könnte es im Dax wieder abwärts gehen. Rücksetzer bis 14.470 oder 14.300 dürften schnell wieder Käufer anlocken. Erst ein Rutsch unter 14.300 würde das Abwärtsrisiko erhöhen.

News und fundamentale Daten

Zum Wochenabschluss stehen erneut spannende Wirtschaftsdaten auf der Agenda. Vor wenigen Minuten wurden bei uns die Verbraucherpreise veröffentlicht. Zum Vormonat sind die Preise wie erwartet um 0,7% gestiegen (zuvor 0,8%). Um 11:00 Uhr steht dann die Industrieproduktion der Euro-Zone im Fokus.

Am Nachmittag folgen zusätzlich noch Inflations- und Stimmungsdaten aus den USA. Das Augenmerk der Anleger richtet sich dabei auf die Erzeugerpreise, die um 14:30 Uhr bekannt gegeben werden. Die Daten finden aktuell große Beachtung, da man ein Anziehen der Inflation befürchtet. Die US-Indizes und der Dax könnten folglich auf die Daten reagieren. Anschließend sehen wir um 16:00 Uhr das Verbrauchervertrauen und die Konsumentenerwartung der Uni-Michigan.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Der Dax hält sich wacker auf hohem Niveau. Vorbörslich notiert er etwas tiefer bei ungefähr 14.550. Im heutigen Handel könnte sich die Pendelbörse vom Vortag fortsetzen. Nach oben ist der Dax bei 14.588/600 gedeckelt, während unten der Bereich bei 14.520/510 mehrfach Halt bot. Oberhalb der 14.600 befindet sich bei 14.629 ein Widerstand. Ein Ausbruch aus der Seitwärtsrange nach oben könnte den Dax bis in die Zone bei 14.680 und 14.708 bringen.

Unterhalb von 14.515 liegt die nächste Unterstützung bei 14.475/460. Darunter wartet im Bereich von 14.420/14.400 eine weitere Unterstützungszone. Sollte sich die Konsolidierung weiter ausdehnen, dann dürfte der Dax an den Marken bei 14.339 oder 14.309 Halt finden.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tagesausblick H1-Chart - Ausbruch aus der Seitwärtsrange?

Dax Unterstützungen (US):

14.515 – Tagestief 11.03.

14.462 – 61,8% Retracement

14.408 – Tagestief 10.03.

14.339 – mehrfache US

14.309 – Tagestief 09.03.

Dax Widerstände (WS):

14.588 – mehrfacher WS

14.595 – Tageshoch 11.03.

14.602 – 261,8% Ext. (Tief 13.864)

14.629 – 127,2% Ext. (EW3)

14.708 – 161,8% Ext. (Tief 14.305)

14.891 – 423,6% Ext. (Tief 13.644)

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Avatar
    Dirk & Hermann Albrecht8

    Jetzt 1,59%. OBWOHL MADAME GESTERN BERUHIGEN WOLLTE.

    KAPITULATION? KURZFRISTIG? MITTELFRISTIG? LANGFRISTIG?
    Beruhigungspillen wirken bekanntlich kurzfristig.

    1. Moin,
      die Beruhigungspille hat nicht lange angehalten ;-) Während der Pressekonferenz waren die europäischen Renditen zwar kräftig gefallen, konnten sich im Anschluss aber wieder erholen. Die Aktienmärkte haben ihre eigene Meinung, nämlich das die Inflation weiter steigt…

  2. Die US- Anleihenrenditen sind jetzt wieder dort wo sie vor den Beschwichtigungsreden der Inflationsleugner waren.Die grösste Weltmacht driftet mit ihrer Schuldenwirtschaft nach Süden, so gegen Argentinien ,Venezuela u.Co. Es ist wie beim Impfstoff, jeder Eingriff hat Wirkungen und Nebenwirkungen. Bei der Notenbankpolitik werden die Nebenwirkungen verheerend sein. Schön ist wenn man eine
    kleine Wirkung sofort geniessen kann und die extremen Nebenwirkungen auf später oder auf die nächste Generation verschieben kann.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage