Indizes

DAX daily: Die Wall Street schwächelt und könnte den Dax runter ziehen

Es geht derzeit nicht vor und nicht zurück im Dax, das liegt auch an der schwächelnden Wall Street. Die gestrige Handelsspanne betrug knapp 100 Punkte, dabei pendelte der deutsche Leitindex um die Marke bei 13.200 hin und her. Das Tageshoch lag bei 13.244, zuvor markierte der Dax das Tagestief bei 13.138. Den Bullen fehlt augenblicklich die Kraft die 13.300 zu überwinden, nach einem 1.850 Punkte Anstieg innerhalb von nur einer Woche ist das auch verständlich. Das ist, als ob man einen Marathon unter zwei Stunden läuft. Der Fear in Greed Index konnte sich in dem gleichen Zeitraum fast verdoppeln – von 34 Fear auf 66 Greed. Dementsprechend schaffen es die Bären bisher nicht das Ruder zu übernehmen, dafür ist die Impfstoff-Hoffnung noch zu präsent.

Im Gegensatz zum Dax, deuten sich in die US-Indizes erste Anzeichen von Schwäche an. Der S&P500 bastelt im Stundenchart an einer ausgeprägten Bärenflagge. Sollte die Wall Street in die Konsolidierung übergehen, dann wird sich der Dax dem nicht entziehen können. Der gestrige Handelstag wurde schließlich mit einem überschaubaren Zugewinn von 53 Punkten (0,40%) bei 13.216 beendet. Damit setzt sich der Aufwärtstrend der Vorwoche fort, wenn auch mit abnehmender Dynamik.

News und fundamentale Daten

Auf der gestrigen Konferenz der Europäischen Zentralbank hat Christine Lagarde erneut betont, dass die Notenbank auch während der zweiten Corona-Welle parat steht. Man werde die Wirtschaft weiter pampern, bis die Covid-Impfungen weit fortgeschritten sind.

Der heutige Tag hat datenseitig wieder mehr zu bieten. Vor wenigen Minuten wurde bereits der Verbraucherpreisindex aus Deutschland veröffentlicht. Dieser ist mit 0,1 % so wie erwartet ausgefallen. Um 11:00 Uhr folgt dann die Industrieproduktion aus der Eurozone. Zudem erscheint um 14:30 Uhr der Verbraucherpreisindex aus den USA. Zeitgleich werden die wöchentlichen Erstanträge und Folgeanträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. Danach folgen um 17:00 Uhr noch die US-Rohöllagerbestände, bevor um 17:45 Uhr erneut Frau Lagarde vor die Kameras tritt. Zu guter Letzt erhalten wir um 20:00 Uhr einen Einblick in den US-Haushaltssaldo, schauen wir mal wie hoch diesmal das Defizit ausfällt.

Die Bilanzsaison liefert auch heute wieder spannende Daten. Aus dem Dax sehen wir die Zahlen von der Deutschen Telekom, RWE und Merck. Darüber hinaus erscheinen zahlreiche Berichte von Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe. Dazu gehören Fielmann, Evotec, Aareal Bank, Cancom, Krones, Sixt, SMA Solar und viele mehr.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Aufgrund der schwächelnden Wall Street konnte der Dax die 13.200er Marke nachbörslich nicht halten. In der Nacht hat er ein Tief bei 13.101 markiert. Die US-Indizes könnten die Konsolidierung fortsetzen und den Dax mit nach unten ziehen.

Solange der deutsche Leitindex den Bereich bei 13.095/101 hält, besteht die Chance auf einen erneuten Test des Widerstands bei 13.240. Dafür muss er die 13.190 überwinden. Kann der Dax auch den Widerstand bei 13.240 brechen, dann folgt die Hürde bei 13.300. Um den Widerstand herauszunehmen benötigt der Dax mehr Dynamik als in den letzten beiden Tagen. Ein Überschießen wäre möglich, das den Dax bis an die 13.340 bringen könnte. Allerdings dürfte es in dem Widerstandsbereich zunächst wieder abwärts gehen. Hält sich der Index jedoch über der 13.300, dann wäre ein Anstieg bis zum September-Hoch bei 13.460 möglich.

Zur Börseneröffnung dürfte der Dax bereits mit einem Abwärts-Gap in den Handel starten. Fällt der Dax unter das gestrige Tagestief bei 13.138, dann könne auch ein Test des Nachttiefs bei 13.101 anstehen. Ein Bruch der Unterstützung bei 13.101/094 dürfte die Abwärtsbewegung beschleunigen. Der nächste Unterstützungsbereich befindet sich an der 13.018 und 13.000. Dreht der Dax an dieser Stelle nicht wieder gen Norden ab, dann könnte es weiter zur 12.956 gehen. Unterschreitet er auch diese Unterstützung, dann dürfte noch der Bereich bei 12.871 angelaufen werden.

DAX daily: Tagesausblick 12.11. - M30-Chart - schwache Wall Street belastet Dax

Heutige Pivot Punkte (PP):

13.351 – Pivot Punkt R2

13.295 – Pivot Punkt R1

13.194 – Pivot Punkt

13.138 – Pivot Punk.t S1

13.037 – Pivot Punkt S2

Dax Unterstützungen (US):

13.138 – Tagestief 11.11.

13.094 – M15-Chart

13.018 – Tagestief 10.11.

13.000 – psychologische Marke

12.956 – Punkt 1 Bodenbildung (12.871)

12.871 – Nachttief 10.11.

Dax Widerstände (WS):

13.190 – M30-Chart

13.244 – Tageshoch 11.11.

13.297 – Tageshoch 09.11.

13.300 – neuralgischer Punkt

13.460 – September-Hoch

Disclaimer

Die hier angewandte technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage